Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Stimmen Sie mit!Wie hat Ihnen der Komik-"Tatort" im Liebesrausch gefallen?

Sex, Drugs und Beichtstuhl: Thiel und Boerne durften dieses Mal zwischen sexuell aktiven Priestern, liebestollen Typen und menschlichem Versagen ermitteln. Es war einer der besseren "Tatort"-Fälle aus Münster. Wie gefiel er Ihnen?

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Tatort
Kommissar Thiel ermittelt im Beichtstuhl und zwischen liebestollen Menschen © ORF
 

Krimi will er schon lange keiner mehr sein. Die Rede ist vom Münster-"Tatort" mit den Komikern unter den Ermittlern: dem bodenständigen, fahrradfahrenden Frank Thiel (Axel Prahl) und dem luxusliebenden, eitlen Professor Karl Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers). Der Auftritt der populären Quotenkaiser liefert – egal, wie mies Drehbuch oder Plot auch sind – ironisches Spiel und vor allem Gags, Gags, Gags. Darauf kann man sich verlassen. Heute wurde ihr Wiedersehen am Sonntagabend besonders genau beobachtet – ist es doch der erste Bildschirmauftritt von Jan Josef Liefers nach der aufsehenerregenden, missglückten Videoaktion #allesdichtmachen und diversen nicht wirklich leuchtenden Erklärungsauftritten in den Medien.

Der neue Fall "Rhythm and Love" (Drehbuch: Elke Schuch, Regie: Brigitte Marie Bertele) ist einer der besseren Fälle aus Münster. Die Schauspieler konnten, klischeemäßig, aus dem Vollen schöpfen: polyamore Liebe zwischen Alpakas am Campingplatz. Dazu Menschen, die sich wegkiffen und freitrommeln. In diese freie Liebens- und Lebensgemeinschaft sind nicht nur der bisexuelle Pressemann der Polizei und dessen Frau verwickelt, sondern auch dessen guter Freund – ausgerechnet ein Priester. Und natürlich Thiels "Vadder" (immer groß: Claus Dieter Clausnitzer), der den gut aufgelegten Hippies die notwendigen Drogen für ihre Stimmung aufs Land kutschiert. Stilecht im Taxi.

Dass ausgerechnet der Guru der Kommune ins Gras beißen musste, sorgt für einen Stimmungseinbruch am Campingplatz und am noblen Familienesstisch. Nirgendwo am "Tatort" ist bekanntlich die Dichte an fantastisch gezeichneten und toll gespielten Nebenfiguren reicher als in Münster: "Alberich" (Silke Haller) macht dieses Mal einen Fehler, Assistent Mirko (Björn Meyer) beichtet und Staatsanwältin und Reibeisenstimme Klemm (Mechthild Großmann) hofft nicht auf einen Skandal innerhalb der Polizei.

Tatort
Die Komiker des deutschsprachigen Krimis: Axel Prahl und Jan Josef Liefers Foto © ORF

Es passiert in diesem Krimi alles, was in diesen Zeiten sonst verboten ist: Lagerfeuerpartys, Sex, berufliche Annäherung, kleine Lügen, große Beichten und übergroße Geheimnisse, verloren gegangene Beweise, Fake-Gipsarme und viel zu viel Rotwein im Gerichtsmedizinersaal. Es menschelt ganz schön und gleichzeitig befeuert der Fall ein bisschen Eskapismus am Sonntagabend.

Alle und alles da. Und das ist nicht das Schlechteste, was man über einen Krimi in Coronazeiten sagen kann. Es ist, als würde man am nächsten Tag aufwachen und Jan Josef Liefers hätte nicht bei #allesdichtmachen mitgemacht. Nur eine Szene, wie der Boerne-Darsteller auf Instagram postete, fehlt.

Kommentare (10)
Kommentieren
Sozialrat
16
2
Lesenswert?

Letztklassig

Ein echter Scheisstatort. Was hier für ein Bild der katholischen Kirche gezeichnet wurde war unter aller Kritik. Mit dem Islam und seinen Vertretern hätte man sich das nie getraut. Ein Beispiel:
Frau Staatsanwalt zu Thiel: Sind Sie katholisch?
Thiel: Ich muss nicht bei jedem Scheiss dabei sein ...
... die schräge Priesterdarstellung ......
... der Umgang mit den Sakramenten ....
zutiefst abzulehnen!

Bluebiru
2
28
Lesenswert?

Ausgezeichnet

auch die Musikauswahl!

robertrr
23
16
Lesenswert?

allesdichtmachen missglückt?

Wie kommt die Kleine zu diesem Schluss?
Mit dieser Aktion wollte, insbesondere Liefers, auf die „gleichgeschaltete“ Rolle der Medien hinweisen, die zT die Politik vor sich hertreibt.
Wenn Sie sich jetzt auf die Summe der Medien-Resonanz beziehen, sagt das in diesem Zusammenhang nichts aus.
Wenn sie die Bewertung auch Youtube heranziehen, auf welcher Plattform diese Videos auch veröffentlicht wurden, schaut es deutlich anders aus. Zehnmal mehr likes als disliked

Bluebiru
6
28
Lesenswert?

@Robert

Das sagt jetzt allerdings überhaupt nichts über tatsächliche likes oder dislikes innerhalb der Bevölkerung aus, weil die Klientel, die sich über Youtube informiert, eine ganz spezielle ist, die nicht die Mehrheit der Bevölkerung widerspiegelt.

robertrr
12
5
Lesenswert?

Jeder musste sich die Videos auf Youtube anschauen

um sich eine Meinung über diese Aktion zu bilden. Folglich kann man diese Bewertung schon heranziehen.

ritus
23
22
Lesenswert?

Gefinkelt, hemmungslos, menschlich überzeugend realistisch...

...ALLE Schauspieler, auch der Boerne als dramataurgische Stilfigur, obwohl mir seine Eitelkeit und herablassende Überheblichkeit manchmal schmerzhaft die Zehennägel aufrollt. Im Leben hass ich solche Typen!
Dass der Liefers auch als Privatmensch so ein A... ist, wär ja fast zu vermuten gewesen. So überzeugend kann ja fast niemand einen A... spielen.
Als mörderische Unterhaltung war´s Spitze! Was Dialog und Gags betrifft, ist der Austro-Tatort aber meistens mindestens so gut!!!

Hausschuh
9
98
Lesenswert?

DIE Tatortkommissare

Unuebertroffen. Drehbuch, Regie und die beiden sind so eine Freude! Perfekt

vanhelsing
6
86
Lesenswert?

Klamauk, Slapstick...

und nebenbei zwei Mordfälle gelöst!👏👍

waggef
8
98
Lesenswert?

Bin ein absoluter Fan der beiden!

Und hoffe, es gibt noch mehr von ihnen!

MichaelaAW
8
83
Lesenswert?

1A!

Lustig war er auch :)