Nach Wirbel um ZiB-Beitrag Strache fordert keinen Rücktritt von Wrabetz

"Es steht mir nicht zu, irgendwelche Rücktritte zu fordern", sagte der Vizekanzler. Sehr wohl personelle Konsequenzen verlangt Strache allerdings im ORF Tirol.

Heinz-Christian Strache
Heinz-Christian Strache © AP
 

Im Gegensatz zu seinem Generalsekretär Harald Vilimsky will FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache nicht unmittelbar den Rücktritt von ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz fordern. "Es steht mir nicht zu, irgendwelche Rücktritte zu fordern", sagte der Vizekanzler im APA-Interview. Sehr wohl personelle Konsequenzen verlangt Strache allerdings im ORF Tirol.

Vilimsky hatte Ablöse Wrabetz gefordert

Vilimsky hatte in der Tageszeitung "Österreich" die Ablöse von Wrabetz gefordert. "Wrabetz ist nicht mehr in der Lage, den ORF zu steuern", sagt er. Er sei der "falsche Mann". Dieser Forderung wollte sich der Parteichef und Vizekanzler im APA-Interview nicht anschließen. Gleichzeitig betonte Strache aber auch, dass man den ORF-Generaldirektor nicht von seiner Verantwortung entbinden könne. Der Generaldirektor sei am Zug, er habe insofern die Konsequenzen zu ziehen, dass solche Vorfälle nicht mehr geschehen können.

Strache bezog sich dabei auf einen Bericht über die Transitkonferenz in München, in dem der teilnehmende Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) nicht vorkam, sowie auf eine Wahlkampfreportage, in der die Reaktion von FPÖ-Kandidat Markus Abwerzger auf antisemitische Aussagen eines Passanten zunächst weggeschnitten und erst in einem späteren ZiB-Beitrag gesendet worden war.

Strache fordert keinen Rücktritt von Wrabetz

 

Strache fordert deswegen personelle Konsequenzen für die zuständige Tiroler Chefredakteurin und die betroffenen Journalisten. Das sei in einem öffentlich-rechtlichen Sender untragbar, in jeder anderen Firma würden solche Mitarbeiter fristlos gekündigt.

Politische Hintergründe?

Der Vizekanzler hat auch eine Vermutung bezüglich der Ursachen: "Das kann politische Hintergründe haben." Er ortet "Indizien", dass die betreffenden Personen "parteipolitisch" in ihre Funktionen gekommen seien. Die Beiträge seien "sehr bewusst manipulativ gestaltet" worden. In der erfolgten Entschuldigung seien mit Technikproblemen und Zeitdruck "fadenscheinige Begründungen" angeführt worden. Und Strache hat auch kein Verständnis dafür, dass der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) nicht den ORF, sondern auch noch Abwerzger kritisiert habe.

Dass die FPÖ eine Kampagne gegen den ORF fahre, stellte Strache entschieden in Abrede. Aber man könne solche "ungeheuerlichen Entwicklungen" nicht einfach im Raum stehen lassen.

Der Vizekanzler bekräftigte jedoch, dass die ORF-Gebühren Thema bei der geplanten ORF-Reform sein werden. Dass er für die Abschaffung der "Zwangsgebühren" sei, sei schon länger bekannt. Einen Widerspruch zur Linie der ÖVP, die zunächst eine Enquete abhalten will, kann der FPÖ-Obmann nicht erkennen. Auch er verweist darauf, dass man zunächst im März die Stiftungsräte bestellen, dann die Enquete abhalten und schließlich nach einer ausführlichen Diskussion eine Entscheidung über die ORF-Reform treffen werde.

 

Kommentare (11)

Kommentieren
WernStein
0
5
Lesenswert?

Schön langsam....

..werden sich die Blauen entscheiden müssen, ob sie konstruktiv regieren, oder weiterhin plumpen Populismus betreiben wollen. Beides geht nicht!
Ob der BK Kurz schon Sodbrennen hat?

Antworten
Geerdeter Steirer
0
3
Lesenswert?

Sodbrennen ist ja noch milde,

es wird wirklich endlich an der Zeit diese Unruhestifter, Satiriker und Heuchler in die Schranken zu weisen, endlich zu sagen was Tacheles ist!
Hat er nicht das Format, den gesunden Charakter, das nötige Hirnschmalz und die nötige Autorität der so oft benannte Wunderwuzzi?!?

Antworten
Geerdeter Steirer
0
6
Lesenswert?

A bisserl was

hat der HC ja vom Jörgerl abg'schaut und nachgekupfert "bin schon weg, bin schon wieder da", bei ihm is es halt nur "hab i net so gemeint, hab i net g'sagt, is nur Satire"..........
Lächerlicher, unglaubwürdiger und unfähiger geht's ja kaum nimmer, das kann ja denk ich niemand überbieten :-))
Dem würd i net amol als Zahntechniker vertrauen, da is es besser wennst ohne Gebiss das Alltagsleben bestreiten musst :-)), diesem Schmarr'n was der HC verzapft den möchte keiner kauen müssen.

Antworten
hermannsteinacher
0
5
Lesenswert?

Gut auch, dass Wrabetz ...

... nicht den Rücktritt Staches verlangt!

Antworten
Geerdeter Steirer
0
2
Lesenswert?

Es ist und wäre

nicht ratsam sich auf das untergriffige Niveau des Vizekanzlers zu sinken !
Da gibt es umgangssprachlich eine alte Weisheit "der G'scheitere gibt nach und der Dümmere fällt in den Bach"

Antworten
4e45bafc255dca8d9edb6766106b4ac2
0
7
Lesenswert?

Seit die FPÖ Regierungspartei ist - eskalieren die Aussagen

von Strache, Kickl, Vilimsky und unbedeutenden Abzwickten.
Wie kann man als Vizekanzler nur so wehleidig sein?
Er selbst bezichtigt ORF Moderatoren als Lügner - ganz offiziell!
Die FPÖ ist eine Zumutung - und Kurz der schwächste Kanzler aller Zeiten!
Kurz hat keine Kontrolle über den Regierungspartner -die FPÖ macht mit dem Kanzler was sie will!

Antworten
lieschenmueller
2
10
Lesenswert?

"Parteipolitisch in ihre Funktionen gekommen seien"

Das wäre in der FPÖ natürlich undenkbar ;-)

Antworten
Adler48
9
0
Lesenswert?

FPÖ

Diese Partei ist für das Land immer noch besser als es die SPÖ jemals war! Der ORF hofiert halt die Linken und versucht die Regierung anzupatzen wo es geht. Peinlich sind nur diese Anpatzer.

Antworten
Mein Graz
0
2
Lesenswert?

@Adler48

Du hast was Wichtiges vergessen:
Satire! 🙂

Antworten
tannenbaum
13
22
Lesenswert?

Die

gesamte FPÖ ist nur noch ein peinlicher, unnützer, unglaubwürdiger Haufen! Und die ÖVP hat diese Leute regierungsfähig gemacht! Der Schaden für Österreich dürfte enorm sein. Diese Regierung hat Österreich in zwei Monaten zur Lachnummer degradiert!

Antworten
Zeitgenosse
3
11
Lesenswert?

Nicht die Övp

eher der Herr Kurz, nicht alle sind damit einverstanden!
STrache ist die Kaiserin und Kurz die erste Hofdame , die die Schleppe trägt!
Es ist zwar schon Aschermittwoch, ein guter Witz ist immer gut!

Antworten