Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Interview "Und was jetzt?"Bühnen-Chef Bernhard Rinner: "Ohne Impfung wird es kein Theater geben"

Bernhard Rinner, Chef der Bühnen Graz, über die Zumutungen der Pandemie, überraschende Zusammenschlüsse unter Einzelkämpfern und künftigen Bühnenbetrieb im Zeichen von Test und Impfung.

Bernhard Rinner
Bühnen-Chef Bernhard Rinner über die aktuellen Verhandlungen mit der Regierung: „Kindergeburtstag am Ponyhof ist das keiner“ © Bühnen Graz/Kanizaj
 

In Deutschland öffnen die Theater ziemlich sicher erst nach Ostern, Klagenfurt spielt erst ab Mitte April: Muss man diese Saison quasi schon aufgeben?
BERNHARD RINNER: Noch ist nicht aller Tage Abend, aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass sich vor Ostern nicht mehr viel rühren wird. Auch nach der letzten Regierungs-Pressekonferenz weisen alle Indizien darauf hin, dass es keine rasche Öffnung der Theater gibt. Wir hoffen, dass wir im Frühjahr noch zeigen können, mit welcher Kreativität das Theater auch in Zeiten der Krise agieren kann, und wollen das mit tiefer Inbrunst und Überzeugungskraft für unsere Kunst tun. Aber man muss davon ausgehen, dass es nur mehr einzelne Aktionen sein werden.

Kommentare (1)
Kommentieren
CloneOne
2
1
Lesenswert?

Die zu Tode subventionierten Theater

haben eicht lachen-zumindest die Leiter solcher. Sie bekommen ihr Gehalt und behalten alle ihre Jobs. Auch die Infrastruktur für eine Öffnung ist kein Thema für sie. Auch ist ihnen egal, dass nur 1/3 ins Theater gelassen werden können obwohl sich der Abend erst ab 2/3 gerade mit Null ausgeht.Sie bekommen ihr Geld. Was ist aber mit den Theatern, in denen die Stars ser Grossen Theater beginnen? Seit März 2020 herrscht hier Stillstand und Planlosigkeit.