AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach Festspiel-AbsageAnna Netrebko wird auch nächstes Jahr nicht in Bayreuth singen

Ab 14. August hätte sie als Elsa in Wagners "Lohengrin" ihr Debüt in Bayreuth geben sollen. Dann sagte Anna Netrebko kurzfristig ihren Auftritt ab. Inzwischen ist klar: Auch 2020 ist für die Sängerin in Bayreuth kein Platz.

SALZBURGER FESTSPIELE 2019: SCHLUSSAPPLAUS ADRIANA LECOUVREUR
Anna Netrebko in Salzburg © APA/BARBARA GINDL
 

Die Sängerin Anna Netrebko (47) wird wohl auch 2020 nicht bei den Bayreuther Festspielen auf der Bühne stehen. "Die Planungen für nächstes Jahr sind bereits vollständig, das können wir ausschließen", sagte Festspiel-Sprecher Peter Emmerich. Ob es zu einem späteren Zeitpunkt ein neues Engagement geben wird, steht seinen Angaben zufolge in den Sternen. "Bislang gibt es da keine Planungen."

Die Sopranistin hätte am 14. August als Elsa in der Richard-Wagner-Oper "Lohengrin" auf dem Grünen Hügel debütieren sollen, sie hat ihren Auftritt aber am Montag "mit großem Bedauern" abgesagt. Sie sei zu erschöpft und halte sich an ärztlichen Rat. Zuvor hatte sie in Salzburg einen fulminanten Auftritt als "Adriana Lecouvreur" hingelegt, dann aber wegen einer Erkältung kurzfristig einen weiteren Auftritt bei den Salzburger Festspielen abgesagt und damit Teile des Publikums verärgert, die ihre Tickets daraufhin verkauften oder verschenkten.

In Bayreuth blieben derartige Reaktionen zunächst aus. Ticketrückgaben seien "nicht nennenswert", sagte Emmerich. Allerdings seien die Karten auch verkauft worden, bevor die Besetzung bekanntgegeben wurde, und der "Lohengrin" mit Netrebko wäre auch nicht teurer gewesen als ohne sie. "Die Leute haben den "Lohengrin" bestellt", betonte Emmerich. Jetzt bekommen sie ihn mit Einspringerin Annette Dasch als Elsa.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren