AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Manege frei für letzten Life BallEin Abschied, der vielleicht keiner ist

„Alles Zirkus!“ wird zum 26. und vorläufig letzten Life Ball in und rund um das Wiener Rathaus ausgerufen.

Auf dem Weg zum letzten Tanz? Das Rathaus wird für den Life Ball zu einem Rummelplatz verwandelt
Auf dem Weg zum letzten Tanz? Das Rathaus wird für den Life Ball zu einem Rummelplatz verwandelt © APA/Georg Hochmuth
 

Wenn heute Abend Conchita Wurst als Zirkusdirektor(in) auf der einem Zirkuszelt nachempfundenen Bühne den 26. Life Ball unter dem Motto „United in Diversity“ eröffnet, wird damit auch das Ende vom bunten Lebensfest eingeläutet – oder doch nicht. Denn obwohl Mitbegründer und Organisator Gery Keszler (55) vor rund einem Monat offiziell das Aus der großen Charity für die Aids-Hilfe verkündet hat, bemüht sich die Stadt Wien dem Vernehmen nach im Hintergrund um eine Fortführung – in welcher Form auch immer.

Fast 30 Millionen Euro für nationale und internationale Projekte im Kampf gegen das HI-Virus konnte der Life Ball in den 26 Jahren seines Bestehens verteilen – Opulenz, Glanz und Star-Auftritte müssen kein Widerspruch zum ernsten Hintergrund sein. Wenn auch Kritiker immer wieder moniert haben, dass das eigentliche Thema zu sehr in den Hintergrund getreten sei.

"Man feierte das Leben"

So wurde etwa ein Betroffener mitten im ausgelassenen Treiben zuletzt so zitiert: „Sehr, sehr viele Gäste hier haben überhaupt keine Ahnung von der Krankheit. Das ist bestürzend!“ Chris Lohner, die schon bei der Premiere mitgeholfen hat (sie trat als Model auf und verkaufte Lose) und heute Teil des Showprogramms sein wird, erinnert sich, dass die Veranstaltung mit dem heutigen Spektakel anfangs nur wenig zu tun hatte: „Es war mehr ein Festerl mit einem Laufsteg im Festsaal des Rathauses.“ Die Stimmung sei für Menschen, die den ersten oder zweiten Ball nicht selbst miterlebt hätten, wohl kaum nachvollziehbar. „In einer Zeit, als von Kombinationstherapie noch keine Rede war und positiv Getestete sich manchmal lieber umbrachten, als in qualvollen wenigen Monaten an Aids zu sterben, feierte man das Leben“, erinnern sich Gäste der ersten Stunde.

Sehr, sehr viele Gäste hier haben überhaupt keine Ahnung von der Krankheit. Das ist bestürzend!

Betroffener

Mit der fünften Ausgabe am 10. Mai 1997 mauserte sich der Life Ball zum Megaevent, das immer aufwendiger und pompöser wurde – und noch mehr Stars auch aus Übersee anzog, ob Liza Minelli, Sean Penn oder Sharon Stone. Heute haben sich u. a. Katie Holmes, Aura Dione und Dita von Teese angesagt.

Letzter Life Ball: Die Gäste reisen an

Der letzte Life Ball am Samstag steht unter dem Motto "United in Diversity". Der Rathausplatz wird für Schaulustige bereits um 15 Uhr geöffnet.

Am Donnerstag waren bereits die ersten Gäste im Anmarsch. Am

Am frühen Nachmittag landete der Flieger mit der Burlesque-Tänzerin Dita von Teese.

Am Freitag kamen dann weitere Gäste in Schwechat an.

(c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)

Gery Keszler begrüßte Jonte und Aura Dione

(c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)

Auch der britische Sänger Ronan Park reiste an

(c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)

Gery Keszler, Jonte, Aura Dione mit Miles Keeney

(c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)

Aura Dione

(c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)

Blumen für Dita von Teese

Gery Keszler nahm Teese am Flughafen in Empfang.

Große Unterstützung erhielt das Life Ball-Team heuer von Bernhard Paul und seinem Circus Roncalli.

Die Bauten um Kosten in der Höhe von insgesamt einer Viertel Million Euro wurden in Köln angefertigt und nun nach Wien gebracht.

So wurden extra zwei riesige Portale erstellt, die links und rechts der Bühne als Auf- und Abgänge dienen werden. Aber nicht nur das: Eine 100 Jahre alte Orgel wird bei der Eröffnung aufgeklappt und auf dem Rathausplatz erklingen, versprach Paul. Ein Riesenrad vervollständigte das Zirkusflair.

 

Für die Eröffnungsshow konnten auch die Töchter von Bernhard Paul, die Artistinnen Vivi und Lilly, gewonnen werden, die an Lustern hängen werden, verriet Paul. Die Konzeptionierung und Umsetzung wurden mit der Wiener Künstlerin Raja Schwahn-Reichmann und Dimitri Filbert, dem Werkstattleiter von Circus Roncalli, erarbeitet.

 

 

Mehr Bilder aus Wien!

1/19

Alfons Haider, der neben Alice Tumler und Peter Schneeberger für die ORF-Übertragung im Einsatz ist, resümiert: „Am Anfang war der Life Ball wirklich ein schwuler Aufschrei. Auf alle Fälle hat er in seinen 26 Jahren Tabus gebrochen. Er gehört zu Wien wie die Lipizzaner, das Riesenrad oder der Opernball. Es ist nicht vorstellbar, dass es ihn plötzlich nicht mehr gibt!“

In ORF1

20.15 Uhr: Alice Tumler und Peter Schneeberger begrüßen die Star-Gäste zum Talk in der VIP-Lounge vor dem Rathaus.
21 Uhr: Alfons Haider am roten Teppich mit den schillerndsten Besuchern.
21.30 Uhr: Eröffnungsshow.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren