AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

TV-Show

Ab Montag: Die Suche nach dem neuen "Quizmaster"

Servus TV startet heute Montag mit einer interaktiven Rateshow in den TV-Vorabend. In "Quizmaster" spielen fünf Kandidaten um 5000 Euro. FM4-Urgestein Clemens Haipl moderiert. Von Daniel Hadler

"Quizmaster": Das TV-Publikum kann via App live mitspielen.
"Quizmaster": Das TV-Publikum kann via App live mitspielen. © Servus TV
 

Freunde des gepflegten Ratespiels können sich freuen: Mit dem „Quizmaster“ gibt es auf Servus TV werktags ab 19.35 Uhr eine neues Format, bei dem täglich 5000 Euro ausgespielt werden. Die TV-Zuseher können via App auf dem Handy oder Tablet live mitraten und sich dadurch als Studiokandidat qualifizieren.

Moderiert wird die neue Show von Clemens Haipl. Der 46-jährige Wiener tauchte erstmals 1994 an der Seite von Oliver Baier in der progressiven Klamauksendung "Montevideo" im Fernsehen auf. Seither sind zwei Jahrzehnte vergangen, in denen Haipl als umtriebiger Autor, Zeichner, Musiker, Kabarettist und FM4-Urgestein seinen trockenen Humor zum Besten gibt. Über seine neuen Aufgaben als Quizmoderator freut sich der Vater von zwei Kindern natürlich: "Ich spiele auch privat gerne einmal ein Quiz und blödle gerne. Jetzt kann ich beides beruflich machen, super."

Noch ist das Studio leer, künftig wird hier werktags ab 19.35 Uhr gerätselt. Foto © Servus TV

In jeder Sendung haben vier Personen die Möglichkeit, den aktuellen Quizmaster in fünf Wissensgebieten herauszufordern und ihn von seinem Thron zu stoßen. In der letzten Fragerunde des Abends kommt es zu einem direkten Duell des besten Herausforderers und des Quizmasters. Der Gewinner dieses Wettstreits streicht bis zu 5000 Euro ein und ist am nächsten Tag der neue Gejagte. Haipl: "Wenn er ein Jahr am Thron durchhält, hat er immerhin eine Million Euro auf dem Konto."

Der neue Assinger?

Stünde er selbst auf dem Quiz-Prüfstand, möchte er übrigens am liebsten den Themenbereich Literatur auslassen: "Das ist mein Angstthema", schmunzelt Haipl. Er lese meistens Wikipedia-Artikel, "aber keine Belletristik." Das ist bemerkenswert, hat er doch in der Vergangenheit mehrere Bücher geschrieben, zuletzt erschien "Fifty Shades of Wien".

Wird Clemens Haipl der neue Armin Assinger des Vorabendprogramms? Wohl kaum. Zu eklatant sind die Unterschiede zwischen dem FM4-zertifizierten Multitalent und dem ehemaligen Skistar. "Ich glaube nicht, dass irgendein herkömmlicher Sender sich getraut hätte, mich so etwas moderieren zu lassen." Die weitläufige TV-Quizlandschaft ist jedenfalls um ein weiteres interessantes Format reicher.

ZUR PERSON

Clemens Haipl wurde am 7. Juli 1969 in Wien geboren.

Bekannt wurde er durch die TV-Show „Montevideo“ und die FM4-Show "Project X".

"Dackeln im Sturm", sein neues Kabarettprogramm (mit Herbert Knötzl) hat am 22. 10. im Kabarett Nidermair Premiere.

Info zum "Quizmaster": servustv.com/quizmaster

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren