Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Coronavirus"Schutzhimmel" für Arbeitsplätze entwickelt

Eine spezielle Luftschleuse schirmt von der Umgebungsluft ab.

Bank teller talking with customer at counter
Bank teller talking with customer at counter © (c) Getty Images (mixetto)
 

Das deutsche Fraunhofer-Institut hat einen "Schutzhimmel" für Menschen entwickelt, die etwa an der Kassa oder an einem Schalter arbeiten und sich deshalb besonders leicht mit dem Coronavirus infizieren können. Am Fraunhofer-Institut für Bauphysik (IBP) wurde eine Art Luftschleuse gebaut, die Arbeitsplätze durch einen steten Luftstrom von der Umgebungsluft abschirmt, wie die Fraunhofer-Gesellschaft in München am Montag mitteilte.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren