Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Tipps vom SteuerexpertenVorsicht Falle: Steuernachzahlungen bei Bildungskarenz & Co

Die Bildungskarenz sowie die Bildungsteilzeit erfreuen sich immer größerer Popularität. Arbeitnehmer sehen darin eine Möglichkeit, wirtschaftlich angespannte Zeiten zu überbrücken. Neben den Einkommenseinbußen sind dabei aber auch etwaige Steuernachzahlungen zu bedenken. Ein Steuerexperte rechnet vor.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) memyjo - stock.adobe.com
 

Neben der Bildungskarenz, in der das Arbeitsverhältnis zur Gänze ruht, gibt es auch die Möglichkeit, Fortbildung mit Teilzeitarbeit zu kombinieren und dafür Fördergeld zu erhalten. Neben Fragen des Arbeitsrechts sind dabei allerdings auch Aspekte der Besteuerung zu bedenken. "Steuerlich gibt es zwischen Bildungskarenz und Bildungsteilzeit gravierende Unterschiede. Vor allem die Bildungsteilzeit führt fast immer zu Nachforderungen im Zuge der Arbeitnehmerveranlagung und so oft zum Unmut der Betroffenen. Da diese Zahlungen oft erst bis zu einem Jahr im Nachhinein kommen, stellen sie auch oft finanzielle Belastungen dar", schildert Bernhard Koller, der die  Abteilung Steuer bei der Arbeiterkammer Steiermark leitet, das Problem.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren