Gegen Richtlinien des LandesfeuerwehrverbandesStadt Völkermarkt kauft Großtanklöschfahrzeug trotz Förderabsage

Nach dem Gemeinderatsbeschluss zum Ankauf eines Löschfahrzeuges mit einem 10.000 Liter-Tank: Landesrat Daniel Fellner reagiert „enttäuscht“ auf die bislang in Kärnten „einzigartige Vorgangsweise“ der Stadtpolitiker in Völkermarkt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Vorgehensweise des Gemeinderates für die Feuerwehr wird kritisiert
Die Vorgehensweise des Gemeinderates für die Feuerwehr wird kritisiert © Markus Traussnig
 

Ein Beschluss in der jüngsten Sitzung des Völkermarkter Gemeinderates sorgt weit über die Bezirksstadt hinaus für Aufsehen: Die Mandatare beschlossen, wie berichtet, mehrheitlich gegen zwei ÖVP-Stimmen den Ankauf eines Großtanklöschfahrzeuges (GTLFA) mit einem Fassungsvermögen von 10.000 Litern für die Freiwillige Feuerwehr (FF) Völkermarkt.

Kommentare (11)
Wales
3
3
Lesenswert?

VW konzern

hoffentlich kaufen sie keinen MAN vom großen schwindler konzern.

Ludolf
4
5
Lesenswert?

Dieser

Kommandant will mit dem Brecheisen durch die Wand - Rücktrittsreif !!!!! Stausee.... tritt ab !

Bergr
4
2
Lesenswert?

Wahlen

er kann auch abgewählt werden

fans61
2
6
Lesenswert?

Stellvertreter-Krieg zwischen

FFW Wolfsberg und FFW Völkermarkt 🙈

Ludolf
1
1
Lesenswert?

RL

sind RL - für die Poolbefüllung wird meines wissens eh noch „das eine oder andere „ abgegolten - 😡

Bergr
2
7
Lesenswert?

Kostenvergleich hinkt

Zitat oben: "Der Finanzierungsplan sieht Kosten in der Höhe von rund 354.000 Euro vor für den 10.000er....
Denn der Ankauf eines kleineren Tankwagens mit einer Kapazität von 5000 Litern, den das Land mit 135.000 Euro gefördert hätte, um 380.000 Euro."

Warum ein Tankwagen mit 10.000 Liter um 26.000 Euro billiger als ein 5.000er sein soll, kann ich nicht verstehen.

Ludolf
1
1
Lesenswert?

ist

das Aufgabe der FF!!!

silentbob79
2
8
Lesenswert?

@Bergr

Weil beim 10.000l Fahrzeug auf sämtliche technische Ausrüstung, welche sonst auf einem Tankwagen zu finden ist, verzichtet wird. Beim 5.000l Tank aber nicht. Das geplante Fahrzeug ist also einzig und alleine für Wassertransporte zu gebrauchen und hat -- überspitzt gesagt -- nicht mal einen Schlauch mit.

Das war auch die Argumentation in der ersten Runde, wo die FF VK damit noch abgeblitzt ist. Weil man ja so viele Wassertransporte macht, besonders im Frühjahr wenn die Leute ihre Pools auffüllen. Das hat damals, mMn zu Recht, für eine ziemliche Aufregung gesorgt. Deswegen hat man in der zweiten Runde die Bauern als Begründung für die Wassertransporte vorgeschoben.

Mmn wäre das Geld der Gemeinde besser in einer entsprechenden Infrastruktur für eine funktionierende Trinkwasserversorgung investiert anstatt ein fixes Wassertaxi einzurichten. Wassertransport durch die Feuerwehr im Notfall natürlich, aber nicht als Dauereinrichtung.

Wenn die FFVK das Fahrzeug aus eigenen Mitteln kaufen kann und will, soll sie das gerne tun. Aber ich seh eigentlich nicht ein, warum die Öffentlichkeit die Großmannssucht des Völkermarkter Kommandanten finanzieren soll. Noch dazu entgegen aller Richtlinien des Feuerwehrverbandes.

Bergr
1
5
Lesenswert?

Täuschung

Ihr habt recht. Entweder braucht die Feuerwehr ein neues Fahrzeug, oder die Wasserversorgung ist das Problem. Aber eine Förderung zu erschleichen grenzt an Betrug.

9956ebjo
1
3
Lesenswert?

Bedarfszuweisungen

Vor allem darf es für sowas auch keine Bedarfszuweisungen geben.

Ludolf
2
25
Lesenswert?

Völkermarkt‘s KDT

ist anders - eine Frechheit - gute Arbeit Hr. LFK und Hr. LR - wenn eine andere Entscheidung gefallen wäre kippt das ganze System - und jetzt mal ehrlich - ist das Pool füllen Aufgabe der Feuerwehr - nein !
Hätte mich als Feuerwehrler auch verarscht gefühlt !!!!