VölkermarktAuch in Völkermarkt startet jetzt eine eigene Männerberatung

Der Verein "Väter für Recht - gemeinsam für unsere Kinder" bietet ab 7. März Beratungstermine in den Hilfswerk-Räumen an. Verwehrter Kinderkontakt steht im Fokus.

Clemens Costisella startet Beratungen im Völkermarkter Hilfswerk © KK/Privat
 

Vor zweieinhalb Jahren hat der Verein „Väter für Recht – gemeinsam für unsere Kinder“ seine Arbeit aufgenommen. Bis auf Unterkärnten gibt es in allen Bezirksstädten des Landes mittlerweile Beratungsstellen. „Das wird sich im März ändern, wir sind nun auch in Völkermarkt anzutreffen, um Männer aus Völkermarkt und Wolfsberg zu beraten. Eine eigene Stelle in Wolfsberg wird sich zeitlich leider nicht ausgehen“, sagt Clemens Costisella, Obmann des Vereines.

Als Klienten suchen vor allem Männer, denen nach Trennungssituationen der Kontakt zu ihren Kindern verwehrt bleiben soll, Aufklärung und Hilfe. „Wir haben mit unserer Arbeit ein massives Informationsdefizit in Bezug auf Kontaktrechtsvereinbarungen zwischen Kindsvätern und ihren Kindern abgebaut und haben so schon in mehreren Fällen den Kontakt wieder hergestellt und ermöglicht“, so Costisella, der beruflich als Pflegeassistent im Klinikum Klagenfurt tätig ist. In Völkermarkt wird die Beratung in den Räumlichkeiten des Hilfswerkes (Umfahrungsstraße 18) erfolgen, und zwar jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat (von 18 bis 20 Uhr). Los geht es am 7. März.

Bei einer Erstberatung muss ein Unkostenbeitrag von 50 Euro bezahlt werden. „Wir bekommen von keiner Seite Förderungen, wir sind auf diese Beiträge angewiesen“, sagt Costisella. Sollten weitere unterstützende Schritte gewünscht werden, zum Beispiel Begleitungen zu Gerichts- oder Jugendamtsterminen, wäre dies mit einem Jahresmitgliedsbeitrag in der Höhe von 60 Euro zu entschädigen.

Kommentieren