Nachdem die Spar-Filiale in Velden in der Vorwoche ihre Schließung bekannt gegeben hatte, gibt es nun auch aus Villach keine guten Nachrichten. Auch dort werden demnächst zwei Supermärkte schließen - allerdings vom Rewe-Konzern. Die Billa-Filiale in Lind soll dem Vernehmen nach mit Ende Oktober geschlossen werden. Anfang November folgt dann die Billa-Filiale in der Italienerstraße, ist aus gesicherten Kreisen zu hören. Der Rewekonzern bestätigt auf Anfrage der Kleinen Zeitung die Schließungen, genauere Angaben möchte er aber nicht machen. Stattdessen geplant ist ein neuer größerer Markt beim Rutar-Möbelhaus. Alle Mitarbeiter sollen übernommen werden, heißt es. Wann der neue Markt eröffnen wird, ist noch nicht fixiert.

Für viele Stammkunden der Billa-Filialen in der Italienerstraße und dem Stadtteil Lind ist die Nachricht alles andere als erfreulich. "Ich bin gehbehindert und brauche einen Nahversorger in der Nähe", sagt uns eine Kundin. 

Der Billa in der Italienerstraße sperrt Anfang November zu
© KLZ