AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Angebote im Bezirk St. VeitPfarrer wollen Kontakt weiterhin digital aufrecht erhalten

Messen dürfen zwecks Virusgefahr nur ohne Gläubige gefeiert werden. Priester im Bezirk finden andere Wege, um außerhalb der Kirchenmauern für die Seele zu sorgen. Auch bei Beerdigungen gibt es neue Regelungen.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die Seelsorger müssen in der derzeitigen Lage andere Möglichkeiten finden, ihre Gläubigen zu erreichen
Die Seelsorger müssen in der derzeitigen Lage andere Möglichkeiten finden, ihre Gläubigen zu erreichen © Köstinger, KK(2)
 

In Zeiten wie diesen, in denen Verunsicherung um sich greift und der Halt fehlt, bleibt kein Stein auf dem anderen. Auch die Pfarrgemeinden sind von der Corona-Krise betroffen, denn aufgrund des derzeitigen Verbots von Menschenansammlungen dürfen Gottesdienste nur in Abwesenheit der Gläubigen gefeiert werden. Selbst bei Begräbnissen ist die Anzahl der teilnehmenden Personen auf fünf, inklusive des Pfarrers, beschränkt. Damit das soziale Netzwerk dennoch erhalten bleibt und die Menschen seelische Unterstützung bekommen, gibt es in den Pfarrgemeinden im Bezirk St. Veit verschiedenste Angebote.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren