Tragikomödie"Schachmatt" kommt in Huben auf die Bühne

"Schachmatt" ist erste Theateraufführung in Osttirol seit Pandemieausbruch. Premiere ist am Samstag. Die Tragikomödie mit zwei Charaktern verspricht spannenden Stoff.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Karl Staller und Hilarius Zwischenberger mit der von Staller designten und angefertigten Wanderbühne © KK/Privat
 

Das Theater ist seine Leidenschaft. Karl Staller aus Huben steht gerne selbst auf der Bühne, aber er schreibt auch Stücke für Aufführungen. Corona hat das Theaterspiel im gesamten Bezirk bisher verhindert. Alle Vorhänge, die vor der Pandemie gefallen sind, blieben unten. Karl Staller wagt es nun, ein Stück auf die Bühnenbretter zu bringen. Seine Euphorie erhielt zwar einen ersten Dämpfer: Die Premiere seiner Tragikomödie "Schachmatt"  musste  umdisponiert werden  - anderer Ort, anderes Datum. Geplant war die Uraufführung eigentlich am 28. August in Ainet mit Unterstützung des dortigen Theatervereins. Aber aufgrund der damals für Osttirol aktuellen Corona-Maßnahmen sah sich der Verein nicht darüber hinaus, eine Theatervorstellung durchzuführen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.