Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Gemeinsame ErklärungGerichtsverfahren Walder versus Köll einvernehmlich beendet

Der Prozess wegen Rufschädigung fällt aus. Mit einer "Gemeinsamen Erklärung" zogen Kläger Gernot Walder und Beklagter Andreas Köll einen Schlussstrich.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Andreas Köll versus Gernot Walder © Ruggenthaler
 

Mit einer Überraschung endete das Gerichtsverfahren zwischen dem Osttiroler Virologen Gernot Walder, Andreas Köll, dem Obmann des Gemeindeverbandes Bezirkskrankenhaus Lienz und dem Gemeindeverband als solchen. Die beiden Streitparteien gaben am Donnerstag eine "Gemeinsame Erklärung" ab - und das "in Kenntnis und Wahrung ihrer hohen Verantwortung für die ordnungsgemäße und gesundheitliche Versorgung des Bezirkes und des darüber hinaus gehenden Einzugsgebietes". 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren