Osttirol und OberkärntenNeues Frauenprojekt hilft Existenz besser zu sichern

Für Frauen in Osttirol und im benachbarten Oberkärnten startete das Projekt "Fair". Im Projektzeitraum begleiten Beraterinnen Frauen auf dem Weg zur Arbeitsaufnahme und zur Höherqualifizierung im Bereich Digitale Kompetenzen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
handel sujet
Besonders viele weibliche Teilzeitkräfte gibt es im Handel. Auch sie werden mit dem Projekt "Fair" angesprochen © industrieblick - Fotolia,Fotolia
 

Geringfügige Beschäftigung, Teilzeit, Arbeitslosigkeit: Es sind die Frauen, die mit derartigen Verhältnissen leben. Das führt dazu, dass der Lohn gering ist und die Pension schmal wird. Jetzt wurde in Osttirol von der Einrichtung "Die Berater" ein EU-Frauenprojekt gestartet, das Möglichkeiten für Veränderungen, etwa zur Erhöhung von Arbeitsstunden, bietet. "Fair - Frauen: Ankommen, Informieren, Realisieren" heißt das Projekt, an dem Frauen freiwillig, ohne Anmeldung und ohne Kostenaufwand teilnehmen können. "Fair  leistet einen Beitrag zur merkbaren Verbesserung der Erwerbsbeteiligung und Existenzsicherung von Frauen", sagt Projektleiterin Sonja Linde. Von EU und Land wird "Fair" finanziert. Der Projektzeitraum für das niederschwellige Angebot erstreckt sich vom 2. September 2021 bis zum 31. Dezember 2022. Vertreten sind "Die Berater" damit in Lienz und Sillian.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!