AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Klagenfurt

Nach Wahlniederlage tobt in der FPÖ ein Machtkampf

Die Geschäftsverteilung in der neuen Klagenfurter Stadtregierung zeigt, wie großräumig und zynisch die Freiheitlichen "abgeräumt" worden sind. Aber auch intern hat die Partei Probleme. Von Georg Lux

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Im Oktober wurde die damals "parteilose" Brigitte Schmelzer als neue FPÖ-Stadträtin präsentiert. Schon damals schien die Stimmung zwischen Germ, Reinisch, Schmelzer und Scheider (von links) getrübt. Schmelzer sitzt jetzt auf einem FPÖ-Ticket im Gemeinderat
Im Oktober wurde die damals "parteilose" Brigitte Schmelzer als neue FPÖ-Stadträtin präsentiert. Schon damals schien die Stimmung zwischen Germ, Reinisch, Schmelzer und Scheider (von links) getrübt. Schmelzer sitzt jetzt auf einem FPÖ-Ticket im Gemeinderat © Konitsch
 

Heimlich wird der eine oder andere Beteiligte wohl breit gegrinst haben: Die von SPÖ, ÖVP und Grünen kürzlich beschlossene Geschäftsverteilung in der neuen Klagenfurter Stadtregierung ist, wenn man sie im Detail betrachtet, eine noch zynischere Abrechnung mit der FPÖ als bisher angenommen. Während sich die Dreier-Koalition sämtliche Schlüsselressorts gesichert hat, bleiben für die Freiheitlichen nur Zuständigkeiten der Kategorien "Undankbar" bis "Seltsam".

Kommentare (25)

Kommentieren
no_milk_today
1
4
Lesenswert?

Gratis Gummistiefel für Germ!

Stadtrat Germs Aufgabenbereich entspricht jetzt wohl eher seinen Fähigkeiten: In seinem Referat befindet sich unter anderem jetzt die Kläranlage, Müll- und Fäkalienabfuhr, Deponie Hörtendorf, öffentliche Bedürfnisanstalten und mobile WC-Anlagen. Ich finde die neue Dreierkoalition sollte ihm wenigsten ein paar Gummistiefel spendieren

Antworten
georgXV
1
10
Lesenswert?

Klagenfurter FPÖ

"in der FPÖ tobt ein Machtkampf" - ENDLICH und bitte "zerfleischt" Euch !!!
Es ist schon ein Armutszeugnis allerersten Ranges, daß ihr uns solche UNQUALIFIZIERTEN und UNFÄHIGEN Spitzenkandidaten zur Wahl stellt !!!
Und noch viel schlimmer, daß ihr NICHT lernfähig seid und aus den Fehlern der Vergangenheit NICHT eure Konsequenzen zieht !!!

Antworten
woertherseeweiberl
5
4
Lesenswert?

Frey?

Was ist eigentlich Grünen-Frey´s Brotberuf?

Antworten
georgXV
4
6
Lesenswert?

wenn ich es richtig sehe, dann hat auch er KEINEN (???) Berufabschluß bzw. man findet NIRGENDS einen diesbezüglichen Hinweis !!!
Wer weiß mehr, bitte um Aufklärung !!!

Antworten
ulrichsberg2
0
7
Lesenswert?

Durch weniger Ressorts, wird nun alles überschaubarer.

Dadurch werden die,im verbliebenen Zuständigkeitsbereich liegengebliebenen Entscheidungen wohl schneller erledigt werden können ?

Antworten
barista
6
3
Lesenswert?

@ilduro

wie kommen Sie dazu meine meine Meinungsäußerung als verlogen zu betiteln? Die Aufgabe eines Berichterstellers liegt für mich als "unwissenden Aussenstehenden" darin, dass ich SACHLICH informiert werde. Dafür hätte in diesem Fall auch eine kleine Glosse wie sie sonst auch der Herr Habich gerne von sich gibt gereicht. Aber ein seitenlanger Artikel? Ich bitte Sie, offensichtlich sind sie auch jemand der nach Polemik lechzt.

Antworten
652d2af8ef94a3edbd262df2c40875fc
1
7
Lesenswert?

Strassen

Was passt denen denn an diesem Ressort nicht. Da gibts extrem viel zu tun, die meisten Strassen in Klagenfurt sind schlechter als in Rumänien und die Beleuchtung bei vielen Spazierstrecken Abends unzureichend.

Antworten
c8694af9df787b032b1ed3f34165701c
5
5
Lesenswert?

@barista,aber v.a.CuiBono: Ich verstehe die Unmut nicht!


Lux macht mit seinem Bericht genau das Gegenteil von dem, was er vorrangig vorgibt. Er bringt die drei in Stellung gegen einander und lässt Reinisch sprechen:Politikabkehr, fehlende Handschlagqualität, Rechtsruck. Die Empörung von barista ist ohnehin verlogen.

Aber was Sie, werter CuiBono, betrifft: Es bleibt trotzdem zynisch! Mag sein, dass die Blauen auch nicht besser waren. Aber was rechtfertigt die unterschiedlichen Maßstäbe? Was man den anderen vorwirft ist OK, wenn man vermeintlich zu den "Guten und Gerechten" gehört? Vielleicht können Sie mich mit moralisch-ethisch werthaltigen Argumenten überzeugen!

Antworten
barista
13
2
Lesenswert?

Was soll das für ein Artikel sein?

Herr Lux, bitte erklären Sie mir mal ob Sie ein seriöser Redakteur oder ein talentloser Satiriker sind. Hätte ich das Blatt abonniert würde ich es spätestens jetzt akut kündigen. Eine Frechheit womit wir hier zugemüllt werden. Dass eine ganze Seite mit internem haha-Parteimüll verschwendet wird ist lächerlich und diese Kritik geht auch an die Chefredaktion.

Antworten
georglux
1
12
Lesenswert?

Parteimüll?

Die FPÖ ist die zweitstärkste Fraktion im Klagenfurter Gemeinderat. Über sie zu berichten ist kein "haha-Parteimüll", sondern Aufgabe der regionalen Berichterstattung. Wir haben übrigens auch über die Krise in der Klagenfurter ÖVP ausführlich berichtet.

Antworten
tschele
1
2
Lesenswert?

Ja, ja... immer nach dem Motto der Kleinen

"Trash as trash can, totschreiben oder totschweigen"

Antworten
a64e87a5b36ea6c25c316f9f52f7984e
1
3
Lesenswert?

@georglux: Entspannen Sie sich!

Wir haben's ja eh gekneist!

Antworten
BernddasBrot
0
8
Lesenswert?

Normalerweise

seht man in so einem Fall auf , mit dem Beisatz, danke ich habe schon gespeist. Aber der Weg ans AMS ist gepflastert mit zu vielen Baustellen.

Antworten
archiv
0
6
Lesenswert?

Verständnisfrage:


.. laut dem Bericht sind Herr Scheider für

° öffentliches Gut und Gewässer und

Herr Germ für

° Regulierung und Erhaltung öffentlicher Gewässer zuständig.

Was ist das genau? Bzw. machen beide Herren eine "Arbeit"?

Antworten
georglux
1
2
Lesenswert?

Nachgeschaut

Das steht GENAU SO in der Geschäftsverteilung. Offenbar ist das eine die "Verwaltung" (?) und das andere die "Regulierung" der öffentlichen Gewässer.

Antworten
CuiBono
1
1
Lesenswert?

@georglux

Na sehen Sie.
Dies aufzuklären wäre doch eine journalistische Aufgabe. Zumindest ICH würde Ihnen dafür danken.
Die Antwort auf meine Frage weiter unten sind Sie auch noch schuldig. Ich darf Sie daher wiederholen:
"Und seien Sie doch bitte so nett und nennen Sie uns Ihrer Meinung nach "qualifizierte" Personen der anderen Parteien für die ersatzweise Besetzung der ach so "Undankbar" bis "Seltsam"-en Ressorts, die von den blaunen Kapazundern jetzt zu betreuen sind."
Ich warte.

Antworten
empoerteuch
0
7
Lesenswert?

Ich behaupte ja,

dass die für ihre jetzigen Resorts und Zuständigkeiten nach wie vor unterqualifiziert sind. Wahrscheinlich arbeiten einige viel besser ausgebildete und intelligentere unter denen.

Antworten
CuiBono
7
7
Lesenswert?

@georg lux

Sie schreiben u.a.:
"Die Geschäftsverteilung in der neuen Klagenfurter Stadtregierung zeigt, wie großräumig und zynisch die Freiheitlichen "abgeräumt" worden sind"
Weiters:
"...eine noch zynischere Abrechnung..."
Weiters:
"...bleiben für die Freiheitlichen nur Zuständigkeiten der Kategorien "Undankbar" bis "Seltsam"."
Zitate Ende.

ICH empfinde diesen Ihren Artikel mehr als tendenziös. Offensichtlich sind Sie der Meinung, dass die blaune Minderleistertruppe auch noch belohnt gehört hätte, für das was sie in den letzten Jahren den Klagenfurtern zugemutet haben.

Und seien Sie doch bitte so nett und nennen Sie uns Ihrer Meinung nach "qualifizierte" Personen der anderen Parteien für die ersatzweise Besetzung der ach so "Undankbar" bis "Seltsam"-en Ressorts, die von den blaunen Kapazundern jetzt zu betreuen sind.

Wie Sie möglicherweise erkennen, halte ICH Ihren Artikel für KEINE ausgewogene Berichterstattung und damit einer Qualitätszeitung nicht angemessen.

Antworten
georglux
2
6
Lesenswert?

Tendenziös?

Natürlich ist es zynisch, einem Referenten nur Zuständigkeiten zu geben, die mit Fäkalien zu tun haben. Ich möchte mir Ihren und den öffentlichen Aufschrei gar nicht vorstellen, wenn dies der SPÖ unter einem FPÖ-Bürgermeister passiert wäre. Ihren Vorwurf der "Nicht-Ausgewogenheit" kann ich nicht nachvollziehen. Aber für Sie wird er - aus Ihrer persönlichen Sicht der Dinge ("Minderleistertruppe") - schon stimmen.

Antworten
CuiBono
2
4
Lesenswert?

@georglux

Danke für die schnelle Reaktion.
Ich erwarte mir von einer Qualitätszeitung - und die KlZ ist wohl oder will wohl noch immer eine sein - eine AUSGEWOGENE und SACHLICHE Berichterstattung und keine parteipolitischen Kommentare.

Sie gestatten, dass ich mir Ihre redaktionellen Publikationen zukünftig etwas genauer anschaue. Ich glaube nicht, das ich mit der aus dem o.a. Artikel erkennbaren "Tendenz" daneben liege, lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.
Vor allem durch qualitative journalistische Arbeit - s.o.
Danke.

Antworten
satiricus
0
14
Lesenswert?

Der letzte Absatz ist gut.

Besonders der Satz "......doch dem abgewählten Bürgermeister fehlen die beruflichen Alternativen."
Hat der Abgewählte womöglich nichts gelernt in der Jugend, keine Ausbildung? Hat er keinen Beruf?

Antworten
georgXV
0
4
Lesenswert?

Du weißt doch ...

der singende Volkschüler vom Fuße des Wörthersees hat KEINEN Berufsabschluß und hat sich "sein Brot" als Tennisspieler und Aktenträger "verdient" !!!

Antworten
satiricus
0
4
Lesenswert?

Naja, somit könnte er ....

...sein Geld doch wieder als Tennistrainer verdienen - der alte Boris Becker reisst doch auch eine Menge Kohle mit diesem Job :-)
"Aktenträger" wäre ja auch nichts verwerfliches. Ich glaube, wir hatten szt. sogar einmal einen Landesrat, der trotz Uni-Abschluß auch 'nur' E-Mails für den (Ex)Landesführer ausgedruckt hat. War damals wahrscheinlich eine hochgeistige Tätigkeit?

Antworten
viajero
0
4
Lesenswert?

Als Tennislehrer benötigt man eine Prüfung und die hat er nicht. Platzwart wäre eine Tätigkeit die er vielleicht erfüllen könnte

Antworten
georgXV
0
6
Lesenswert?

genau so ist es !!!

jedenfalls würde er in der Privatwirtschaft nur einen Bruchteil von dem verdienen, was er jetzt als Sesselkleber bekommt !!!

Antworten