KlagenfurtImpfpflicht bereitet Behörden Kopfschmerzen

Die Bezirksbehörden bereiten sich auf die Impfpflicht vor. Zahl an Strafanzeigen könnte sich in Klagenfurt versechsfachen. Dadurch würde auch der Personalbedarf steigen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Impfpflicht könnte einen erheblichen Mehraufwand für die Behörden bedeuten © cassis - stock.adobe.com
 

Kommt sie, oder kommt sie nicht? Und wenn ja, in welcher Form? Die Rede ist von der Impfpflicht, die in ganz Österreich eingeführt werden soll. Während man sich in Wien noch über Detailfragen Gedanken macht, rauchen in Klagenfurt schon die Köpfe. Denn sollte es zu einer Impfpflicht kommen, droht Personen, die sich nicht daran halten, ein Verwaltungsstrafverfahren. Diese werden in Klagenfurt und in den umliegenden Gemeinden vom Magistrat bzw. von der Bezirkshauptmannschaft bearbeitet.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!