Erschüttert reagiert der Ferlacher Bürgermeister, Ingo Appé (SPÖ),  auf die homophoben Vandalismus-Attacken gegen die Regenbogenbänke in Ferlach. Unbekannte Täter haben sie in den letzten Tagen beschmiert und aus ihrer  Verankerung entfernt. Nicht zum ersten Mal, wie Appé berichtet. "Die drei Bänke wurden vor drei Monaten auf dem Hauptplatz, vor der Bäckerei Petelin und unter der Linde vor der Kirche aufgestellt. Fünf Mal mussten sie seither aufgrund von Beschmierungsaktionen neu bemalt werden."
Diesmal sind die Täter aber einen Schritt weiter gegangen: Sie haben die Bänke aus ihrer Verankerung im Asphalt gerissen und an anderen Orten verkehrt herum platziert.

Die Diskussion rund um die Finanzierung des Regenbogenzebrastreifens in Klagenfurt habe die Stimmung auch in Ferlach aufgeheizt, so Appé. "Dabei sind unserer Gemeinde keine zusätzlichen Kosten durch die Bänke entstanden. Die Farbe wurde gesponsert und die Malarbeiten wurden vom Jugendzentrum durchgeführt."