Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Trotz Verhandlungen über OsternKaum Chancen für Koalition im Klagenfurter Rathaus

Christian Scheider wird nach dem 8. April wohl als Bürgermeister ohne fixe Koalition auskommen. Noch gibt man aber nicht auf und verhandelt auch über Ostern.

Am 8. April wird Scheider wieder als Bürgermeister angelobt © Weichselbraun
 

Wahlsieg – was nun? Diese Frage beschäftigte Christian Scheider (Team Kärnten) seit er am 14. März der amtierenden Klagenfurter Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz (SPÖ) ihren Titel wieder abringen konnte.

Kommentare (19)
Kommentieren
BernddasBrot
0
4
Lesenswert?

Freies Spiel der Kräfte ,

bedeutet mehr direkte Demokratie...d.h. für jedes Projekt muss eine Mehrheit gesucht werden . Wie gesagt , jeder Vorteil hat einen Nachteil und vice versa......und mehr Transparenz können wir uns dann auch erwarten....

zill1
11
14
Lesenswert?

Scheider

Gunzer und Germ haben 2015 die Partei verraten und deswegen hat die MITZI gewonnen ! Mit den Stimmen der Verräter wäre Scheider wiedergewählt worden ! Jetzt hat er sich gerächt an Germ und hat GEWONNEN ! Also 1 zu 1 ! Die MITZI und SCHEIDER waren je eine periode Bürgermeister! Wie die jetzige Amtszeit ausschauen wird werden wir in 6 Jahren bei der Wahl beurteilen ! Aber mir täte nie einfallen nach 40 jähriger Berufszeit einen Mitarbeiter 2 Wochen bevor er seinen Job antritt zu kritisieren ! Was geht in Menschen vor die etwas kritisieren was noch gar nicht stattgefunden hat ??

archiv
2
13
Lesenswert?

Liebe Cili ---


... wir freuen uns schon auf den "BGM. Scheider" und auf die Gelegenheit, alles das, was er als "Altbürgermeister" diese Stadt schon einmal angetan hat, noch einmal "öffentlich" zu diskutieren.

zill1
7
2
Lesenswert?

Scheider

Ich lebe im HEUTE! Und da war Herr Scheider bis 8 April noch keinen Tag Bürgermeister! Und für das das wir in klagenfurt keinen richtigen Gegenkadidaten für ihn haben kann er ja nix ! Ich bin neutral deswegen wundert mich echt das bis auf die Roten diese Stadt von den restlichen Parteien kampflos aufgegeben wurde

archiv
1
11
Lesenswert?

Liebe "Cäcilie"...


... Herr Scheider war schon rund 2200 Tage Bürgermeister und rund 1800 Tage Vizebürgermeister, und, und, und ..... .

-- und daher werden wir jetzt den Punkt "Was war mein Leistung - lieber Christian " klären ...

Noch Fragen?

zill1
13
2
Lesenswert?

Scheider

Scheider ist ab 8 April Bürgermeister! Was sei leistung war entscheiden in 6 Jahren mündige Bürger in einer freien Wahl ! So wie die MITZI JETZT ! Warum trauern echt heute noch so viele schreiber der alten DDR nach wo nicht das Volk entschieden hat ! Nochmals ! Wir leben im jetzt und nicht 2015 ! Wer jetzt noch immer einen Menschen verurteilt der noch gar nicht im Amt ist dann muss ich mir echt Gedanken machen

archiv
1
6
Lesenswert?

Liebe "Cili"" ...


... mach "Dir" echt Gedanken - ein zweites "Chaos wie 2015" wollen wir nicht.

Der Altbürgermeister hat keine weiteren "6 Jahre" - diesmal geht es, wenn überhaupt, um 6 Monate und weniger !!!

dude
1
19
Lesenswert?

Solche politischen Pattstellungen sind definitiv nicht wünschenswert,

.... aber sie sind auch gelebte Demokratie. Dies passiert des öfteren in wesentlich wichtigeren Regierungen als der Klagenfurter Stadtregierung.
Was in Klagenfurt beschämend ist, ist die geringe Wahlbeteiligung! Dass nur weniger als die Hälfte aller Wahlberechtigten von ihrem Stimmrecht gebrauch machen, stellt den Klagenfurtern kein gutes demokratiepolitisches Zeugnis aus!

Lepus52
6
5
Lesenswert?

Die Wahlbeteiligung


kann aber auch die Enttäuschung über die Spitzenkandidaten ausdrücken. Wer die Wahl zwischen Cholera und Pest hat, wartet halt ab, was ihn erwischt.

dude
3
8
Lesenswert?

Ich weiss nicht, ob Sie Klagenfurter sind, oder nicht, Lepus.

Ist aber egal. Im ersten Wahldurchgang hatten alle Klagenfurterinnen und Klagenfurter eine Auswahl von 11 Kandidaten und Listen!!! Wenn jemand unter 11 keinen halbwegs passenden findet, muss er sich halt selbst aktiv engagieren! Nicht zur Wahl zu gehen ist keine Option! Denn auch im 1. Wahlgang war die Beteiligung mit etwas mehr als 50% peinlich niedrig!

zeus9020
10
8
Lesenswert?

NICHT GLÜCKLICH

bin ich mit diesem Bürgermeister, wäre er vor über 40 Jahren doch beim Union-Tennis-Spirt geblieben... gell Christian!
trotzdem finde ich es beschämend, dass man das demokratische Wahlergebnis nicht entsprechend würdigt... wenn man Demokratie will (und so möge es hoffentlich bleiben), so muß man auch die Konsequenzen schlucken! Alles andere, werte politische Mitstreiter machen Euch sicherlich nicht besser!

qualtinger
3
18
Lesenswert?

@zeus9020

Das Wahlergebnis wird sehr wohl gewürdigt, Hr. Scheider wird als Bürgermeister von Klagenfurt angelobt und hat das Recht, sich Partner für eine Koalition und damit eine Mehrheit zu suchen.
Egal, ob es ihm gelingt oder nicht, das ist Demokratie!

silentbob79
5
15
Lesenswert?

@zeus9020

und wie sieht Ihrer Meinung nach das "Konsequenzen schlucken" aus? Alles machen was dem Hr. Bürgermeister so einfällt? Egal wie sehr es gegen die eigene Überzeugung ist? Btw. im Gemeinderat hat die SPÖ noch immer die Mehrheit

leli
7
8
Lesenswert?

Zusammenarbeiten!

Was glauben die eigentlich alle, wer sie sind? Nach all den belastungen für die menschen durch corona, durch die skandale auf lokaler und nationaler ebene sollte das gemeinsame
interesse an effektiver, nachhaltiger, sozial ausgewogener und finanzierbarer politik
vorherrschen. Zusammenarbeit ist in zeiten wie diesen wichtiger denn je. Die menschen wenden sich ohnehin mit grau(s)en von der politik ab. Da muss man nicht noch öl ins
feuer giessen. Und schon gar nicht parteipolitik oder persönliche machtgier und rachegelüste über alles andere stellen.

silentbob79
6
16
Lesenswert?

@leli

Was Herr Scheider unter "effektiver, nachhaltiger, sozial ausgewogener und finanzierbarer Politik" versteht, hat er ja schon von 2009 bis 2015 leider recht eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Aber die Klagenfurter haben halt offenbar auch ein nur ein Kurzzeitgedächtnis ...

leli
0
2
Lesenswert?

Gilt für alle

Ich meinte damit alle, die auf dieser ebene politik machen.

wjs13
18
11
Lesenswert?

Staatstragend sieht anders aus

Wenn die SPÖ im Bund nicht den Kanzler stellt oder im Kleinen in Klagenfurt nicht den Bürgermeister stiehlt sie sich aus der Verantwortung.

archiv
9
15
Lesenswert?

Mein Nachbar meint .....


... wer will mit einem "Verräter" zusammen arbeiten?

Wer dieser "Verräter" ist, will mein Nachbar aber nicht sagen?

Wer kennt sich da aus?

one2go
11
20
Lesenswert?

Das Chaos

ist vorprogrammiert - Team Köfer, quo vadis?🤢