Dass das türkisblaue Wasser des Wörthersees eine fast magische Anziehung auf Einheimische wie Touristen ausübt, ist wahrlich kein Geheimnis. So überrascht es nicht, dass der See auch immer wieder internationale Stars und Sternchen begeistert. Wie etwa die US-amerikanische Sängerin und Tänzerin Nicole Scherzinger (44), die als Frontfrau der Pussycat Dolls bekannt wurde. Vor wenigen Tagen übte sich die Halb-Hawaiianerin im Wakeboarden mithilfe des Österreichischen Wasserski- und Wakeboardclubs Velden.

"Sie wurde kurz gecoacht und ist gleich darauf schon lange hinter unserem großen Boot hergesurft. Sogar ohne Seil", berichtet Club-Präsidentin Erika Benson, die auch eine lustige Anekdote von letztem Jahr zu erzählen weiß, denn auch 2021 war Scherzinger bereits in Kärnten: "Unser Wakeboarder Nico Juritsch hat sie nicht erkannt und weggeschickt, da er ein Training mit Kindern ausgemacht hatte. Sie war aber verständnisvoll und absolut keine Zicke."

Scherzinger mit Nico Juritsch und Mara Salmina vom Wasserskiclub
© KK/Wasserskiclub Velden

Lust bekommen, sich auch auf die Wasserski zu stellen, hat dann auch der ehemalige schottische Rugbyspieler Thom Evans (37), mit dem Scherzinger seit Anfang 2020 liiert ist. "Er ist erst einmal gefahren, hat sich aber gut angestellt", sagt Benson.

Scherzinger machte dem Wörthersee noch ein besonderes Kompliment: "Wir waren bei der Geburtstagsfeier von Gaston Glock, wo Robbie Williams ein Konzert gab. Gleich danach flog er aber schon weiter nach Saint-Tropez. Nicole meinte aber, wer braucht Saint-Tropez, wenn man den Wörthersee hat?", erzählt Benson.