Coronavirus-Auswirkungen Auch in Kärnten verschieben Spitäler geplante Operationen

Betroffen sind derzeit das Klinikum und das Unfallkrankenhaus in Klagenfurt. Patienten werden informiert. Akut-Operationen finden statt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Auch am UKH Klagenfurt wurden nicht akute Operationen abgesagt
Auch am UKH Klagenfurt wurden nicht akute Operationen abgesagt © KLZ/Markus Traussnig
 

Das Coronavirus wirkt sich nun auch auf geplante Operationen aus. Am Klinikum Klagenfurt wurden rund 20 Operationen verschoben, wie Kabeg-Sprecherin Nathalie Trost auf Anfrage der Kleinen Zeitung bestätigt. Das habe damit zu tun, dass vorsorglich Ressourcen freigehalten werden, sollten infektiöse Patienten stationär aufgenommen werden müssen, heißt es vonseiten der Kabeg. Das LKH Villach und das LKH Wolfsberg seien davon nicht betroffen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!