AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Betroffene melden sich„Franz Wurst hatte in Kärnten gottähnlichen Status“

Opferschutzkommission reaktiviert. Professorin der Uni Bozen erklärt, warum sich im „Fall Wurst“ auch heute noch Missbrauchsopfer entscheiden, die Geschehnisse aufzuarbeiten.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Im Landesjugendheim Görtschach konnte Franz Wurst schalten, wie er wollte
Im Landesjugendheim Görtschach konnte Franz Wurst schalten, wie er wollte © Gert Eggenberger
 

Dienstag früh, eine Frau bittet telefonisch bei der Kleinen Zeitung um Auskunft. Sie habe gelesen, dass die Kärntner Opferschutzkommission für Missbrauchsfälle in Landeseinrichtungen reaktiviert werde. Und möchte nun nachfragen, wie man die erreichen könne (unter Tel: 0800 22 1708). Ihr Mann, er sei 73 Jahre alt und als Achtjähriger vom Mediziner Franz Wurst missbraucht worden, habe sich endlich durchgerungen, die Kommission zu kontaktieren, um das Geschehene aufzuarbeiten.

Kommentare (6)

Kommentieren
wahrheitverpflichtet
4
16
Lesenswert?

und alle wissen es!

in der Krankenanstalt wurden wir mieten in den Nacht vorgeführt von diensthabenden diplomierten Fachpersonal oder den Pädagogien, Ärzte innen Psychologen innen usw usw wussten was DR franz wurst all den kindern an tat dies ging bis zur Vergewaltigung, das perverse daran sie wussten alle bescheid in den kinder Heimen im Krankenhaus bei der Fürsorge Sie wussten des befersen Täters schützten in in dem sie schweigten heute ja heute die Mittäter innen ja heute sprechen sie erzählen den Wissenschaftlerin wie es war damals immer im Hintergedanken mir kann nichts passieren es ist verjährt wir opfer kennen die Verjährung nicht es ist immer da im Kopf, ja wurst war überall und hatte überall das sagen da wurde weg geschaut wenn in Kinderpflegeheimen wie Grentner in Grafenstein kleinst kinder gefoltert wurden sie tagelang nicht zu essen belammen oder sie Kopf über in kaltes Wasser gesteckt wurden Waterboarding NENNT MAN DAS HEUTE und ist als Folter bekannt! UND KEINER ERHOB SICH UM DEN OPFER DEN KINDERN zu helfen SCHÄMT EUCH IHR MITWISSER MIT TÄTER INNEN: DIE FÜRSORGE in der Struktur noch immer gleich verwebt mit den alten spinnen!

Antworten
struge1
17
7
Lesenswert?

Bitte was für eine Sprache ist den das,

ich bitte um eine Übersetzung.... A Wahnsinn! 🤔

Antworten
janoschfreak
2
9
Lesenswert?

Kehren Sie, werter struge1,...

...lieber vorher vor Ihrer eigenen Schreib/Sprach-Türe. Interpunktion? Denn oder den? A oder Ah?

Antworten
wahrheitverpflichtet
0
13
Lesenswert?

schön!

Legasthenie bzw man hat mir als kleinst Kind im Kinderpflegeheim grentner mein linkes Ohr taub das andere schwer hörig gemacht. und die aufgezwungen sondererziehungsanstalt sprich schule Görtschach Heimschule des Landesjugendheims viel gepriesen und geschrieben also eh bekannt dort hatten wir Nazis auch Lehrer einer hiss Schönlieb seine rissen Freude war es medialen aus zu teilen an seine Lieblings Schüler (Schülerinnen gab es ja keine) DIE WAREN HOFER SCHOKOLADE 4 stück in transparenter Plastik Folie eingepackt also der Schüler x trat vor der schlechteste des WOCHE auch der eine bekam seine schockO Orden der andere mit den Fingerknöchel einen Faustschlag auf den Kopf jeden freitag das gleiche wenn aufgemurkst hast bekam man mit den langen Lineal noch einen schlag Richtung der Hoden! SO SCHAUT AUS und sie machen sich Gedanken über meine Rechtsschreibung usw na macht nichts ich berichte gerne noch ausführlicher über den Alptraum wurst und GesmbH bzw über die Kärntner Gesellschaft die großteils davon wusste, doch sie sahen u hörten nicht DIE FÜRSORGE ist ein Großteil mitschuld weil sie von den kindern weinend erzählt belammen was los ist aber man hat sie ja als a sozial abgestempelt aber das war man ja bald der wurst schrieb ja die gutachten dafür so hatte er mehr opfer bei der Hand Universität pädagogische Lehranstalt usw bis in die Höhenkreise aber sie hörten nichts sie sahen und fühlten nichts.

Antworten
struge1
0
4
Lesenswert?

@wahrheitverpflichtet,

jetzt wo sie uns ihr Schicksal und die Folgen mitteilen, möchte ich mich für meinen Kommentar höflichst bei ihnen entschuldigen!

Antworten
janoschfreak
1
5
Lesenswert?

Ich hoffe,...

...Sie erzählen nicht nur hier von Ihren Erlebnissen, sondern machen diese einer breiten Öffentlichkeit zugänglich.

Antworten