AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Seit sieben WochenMysteriös: Nach Unfall bleibt Frau spurlos verschwunden

Seit 10. Februar ist eine 45-Jährige nach einem Unfall auf der A2 verschwunden. Ermittler befragten auch Esoterik-Szene.

Von der Frau fehlt jede Spur. Die Polizei bittet um Hinweise
Von der Frau fehlt jede Spur. Die Polizei bittet um Hinweise © LPD Kärnten, Fuchs, Kleine Zeitung
 

Der Fall ist und bleibt mysteriös: Heuer am 10. Februar wurde auf der Südautobahn (A2 )bei Pörtschach Ost ein total beschädigtes Auto gefunden. Von der Lenkerin fehlt seitdem jede Spur. „Die Frau ist seit rund  sieben Wochen abgängig. Sie hat alles – Handtasche, Dokumente und Handy – im Auto zurückgelassen. Mehrere Suchaktionen mit Spezialhunden blieben erfolglos. „Die nächste große Suche ist in Vorbereitung“, erklärt Polizeisprecherin Waltraud Dullnigg.

Die Spurensicherung habe das Unfallauto genauestens untersucht. „Es ist kein Fleckchen Blut darin“, betont Dullnigg.

In diesem Bereich ereignete sich der Unfall Foto © Markus Traussnig

Wohin ist die Frau verschwunden? Dullnigg: „Wir haben keine Anhaltspunkte.“ Es gibt nur Spekulationen. Nach öffentlichen Aufrufen, meldeten sich verschiedene Leute bei der Polizei. „Wir haben erfahren, dass die Vermisste esoterische und energetische Behandlungen in Anspruch nahm. Sie war der esoterischen Szene zugeneigt“, erklärt Dullnigg. Das esoterische Umfeld sei von der Polizei befragt worden. Heraus kam dabei nichts. „Natürlich haben wir auch von der Verschwörungstheorie gehört, dass die Frau sich absetzen wollte. Darauf gibt es keinen Hinweis“, stellt Dullnigg klar.

Warum hätte die Frau auch untertauchen sollen? „Sie ist unbescholten, es liegt nichts gegen sie vor. Sie ist erwachsen und kann sich aufhalten, wo sie will.“ Die Polizei hat auch keine Hinweise auf Suizid. „Es gibt weder einen Abschiedsbrief, noch hat die Frau Suizidgedanken geäußert“, sagt Dullnigg. „Wir haben das gesamte Wörthersee-Ufer nahe der Unfallstelle abgesucht und nichts gefunden“, erklärt die Polizeisprecherin. Hinweise auf ein Gewaltverbrechen gibt es keine.

Silbernes Auto

Was ist über die Frau bekannt? Sie ist 45 Jahre alt und hat bis zuletzt in Wien gearbeitet. Sie ist alleinstehend und hat keine Kinder. „Sie hat eine Mutter, die in Kärnten lebt,“ weiß Dullnigg. Die Vermisste hat einen Wohnsitz in Villach und einen im Bezirk St. Veit. Die Polizei vermutet, dass die Frau bei ihrem Unfall auf dem Weg nach Villach war. „Das Auto der Betroffenen wurde sichergestellt.“

Der silberfarbene Pkw war bei dem Unfall zur Betonleitwand geschleudert worden. Dort blieb der Wagen stehen. Eine Zeugin sagt, sie habe gesehen, wie die 45-Jährige nach dem Unfall in der Waldböschung neben der Autobahn verschwand. Die Polizei bittet weiter um Hinweise: Tel. 059133-203333

„Alle Kliniken abgefragt“

Warum gab es den öffentlichen Aufruf nach der vermissten Frau erst vier Tage nach dem Unfall? Die Polizeisprecherin erklärt: „Der Unfall war am 10. Februar. An diesem Tag wurden alle Krankenhäuser abgefragt.“ In den Tagen darauf wurde im Unfallbereich alles abgesucht – auch mit Hubschrauber.

Am vierten Tag nach dem Unfall – als alle bisherigen Aktionen erfolglos waren – informierte die Polizei die Öffentlichkeit. Die 45-Jährige ist etwa 1,70 Meter groß und hat lange braune Haare.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen