AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Gault MillauKärnten hat einen neuen Dreihaubenkoch

Der Gault Millau 2019 ist da. Es gibt einen neuen Kärntner Dreihauber, einige Auf- und Absteiger – und doch deutliche Unterschied zu den Bewertungen des Konkurrenten A La Carte.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Thomas Guggenberger vom Veldener „Caramé“ © Privat
 

Der Gault Millau ist 40 und zum Jubiläum darf in Kärnten ein Drei-Hauben-Quartett aufspielen: Neben Hubert Wallner, Michael Sicher und Hannes Müller ist nun auch Thomas Guggenberger vom Veldener „Caramé“ in die zweithöchste Ess-Klasse aufgestiegen. „Er hat die kulinarischen Siebenmeilenstiefel angezogen,“ loben die Profitester den Küchenchef, der früher zwischen zwei Hauben (im „Karnerhof“ am Faaker See) und einer Haube („Oscar“, Klagenfurt) gependelt war.

Kommentare (5)

Kommentieren
Bond
1
6
Lesenswert?

Herr Ober, die Nachspeise fehlt noch!

20.0000 Euro soll der FPÖ-Politiker Leyroutz den Stadtwerken für ein Abendessen mit dem ehemaligen Verbund-Generaldirektor Sereinig in einem Klagenfurter Top-Haubenlokal abgerechnet haben. Wann endlich gibt's die Nachspeise vom Gericht?

Antworten
struge1
0
1
Lesenswert?

Thema total verfehlt,

setzen 5, hätte es früher auch einmal in der Schule geheißen, wenn man über etwas geschrieben hat, das gar nicht zur Debatte stand... 😀

Antworten
CuiBono
0
26
Lesenswert?

Vollkommen unbedeutend

sind all diese Hauben und sonstigen Kochlöffel für den mehr als überwiegenden Teil der Bevölkerung.

Ich bin weit herum gekommen in der Welt und hab auch sehr gehobene Restaurants in Anspruch genommen, befriedigt hat's mich nie so wirklich.

Und wenn ich so schau, wie heute Restaurants in unserer Provinz versuchen, mit seltsamen Kompositionen und Arrangements zu punkten - z.B. schwarzer und roter Kaviar, exotischen Meeresfrüchten und Obst aus Übersee - muss ich immer lachen.

Ein bodenständiges Landgasthaus mit authentischer Küche aus Produkten der Umgebung, durchaus gerne modern interprätiert - DAS ist es, was für MICH hier in der Heimat zählt.

Und - nicht unwichtig - Preise, die man sich auch leisten kann!
Kleine Frage am Rande: wie viele dieser Restaurantkritiker und NobelSocietyBonzen, die da frequentieren und sich delektieren, zahlen das aus der eigenen (korrekt versteuerten) Geldtasche?

Hauberl hin, Kochlöffel her - für mich entscheidet mein Gaumen und mein Börserl.

Antworten
gintonicmiteis
0
1
Lesenswert?

Die Leistungsgesellschaft fordert ihr Tribut

Manch arme Persönlichkeiten definieren ihr Dasein über Marken und die Meinung von anderen (siehe teure Luxusmarken, Spitzenrestaurants, Handies, Autos etc.) - und merken dabei gar nicht, wie ihnen nur das Geld aus der Tasche gezogen wird. Wobei es natürlich in der Liste wirklich auch gute Restaurants gibt!

Menschen ohne Selbstbewusstsein (oder eigener Meinung) aber viel Selbstverliebtheit brauchen eben diese kleine Bestätigung, wie toll/reich/geschmackvoll/"in" sie doch sind. Wie lautet doch der letzte Satz im Film "Im Auftrag des Teufels": "Eitelkeit - eindeutig meine Lieblingssünde" ;)

Antworten
cockpit
0
8
Lesenswert?

Vollkommen richtig

.

Antworten