Suezkanal-Blockade Elf Frachter stecken mit lebenden Tieren fest

Tierschützer fürchten um das Leben von 130.000 Schafen

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© AFP
 

Wegen der Blockade des Suezkanals durch ein Containerschiff stecken derzeit auch elf rumänische Frachter mit lebenden Tieren an Bord fest - nach Angaben von Tierschützern handelt es sich um 130.000 Schafe. Es sei bereits Kontakt mit den Transportfirmen der lebenden Tiere aufgenommen worden, teilten am Samstagabend die Veterinärbehörden in Bukarest mit. Diese hätten versichert, "dass es ausreichend Nahrung und Wasser an Bord für die kommenden Tage gibt".

Sollte die Blockade des Suezkanals durch das feststeckende Containerschiff "Ever Given" anhalten, müssten weitere Schritte überlegt werden, erklärten die Veterinärbehörden. Eine Möglichkeit sei dann, die rumänischen Frachter umzuleiten und die Tiere in anderen als den geplanten Ankunftshäfen zu entladen.

Die Situation ist sehr bedrohlich.

Animals International

Tierschützer fürchten den Tod der nach ihren Angaben 130.000 Schafe an Bord der Schiffe. "Die Situation ist sehr bedrohlich", erklärte die Organisation Animals International. Es drohe eine "maritime Katastrophe für lebende Tiere in noch nie da gewesenem Ausmaß". Rumänien müsse den Export lebender Tiere umgehend einstellen und stattdessen auf Fleischexporte umschwenken, forderte die Organisation.

Im Suezkanal war am Dienstag das 400 Meter lange und über 220.000 Tonnen schwere Containerschiff "Ever Given" vom Kurs abgekommen und in Ufernähe auf Grund gelaufen. Es blockiert seitdem den Wasserweg zwischen Rotem Meer und Mittelmeer, sämtliche Schiffe darin können nicht weiterfahren.

Kommentare (10)
Mezgolits
35
13
Lesenswert?

Suezkanal-Blockade

Vielen Dank - ich meine: Unglaublich, dass diese Unfähigen, das fest-
liegende Schiff, noch immer nicht wegbekommen haben. Inv. + CoaM

koko03
7
39
Lesenswert?

@Mezgo

Melde dich wenn du weißt wie man das Problem lösen kann!!
Da könntest der Welt einen großen Dienst erweisen und auch noch was verdienen 👍👍

Mezgolits
2
7
Lesenswert?

Danke - ich hätte die wartenden Schiffe (nach ihrer Größe sortiert)

(mit einem ausreichenden Abschleppseil) mit dem festliegenden Schiff verbinden
lassen und von beiden Seiten mittels abwechselnden Zug schnellstmöglich versucht,
das festliegende Schiff wieder flott zu bekommen und wünsche dir Alles Gute, Stefan.

derkleinen
10
6
Lesenswert?

Hausverstand wird wohl nicht reichen...

Wie wäre es denn Kanal einfach aufstauen .....oder Container abladen .....um es dann manövrierfähig zu machen .....

rettung144
5
10
Lesenswert?

??

Meinen sie das wirklich ernst? Aufstauen? Container abladen? Selten so einen Schwachsinn gelesen! Es ist bereits ein Saugbagger vor ort der den ganzen sand vom Bug unterwasser wegsaugt.

derkleinen
1
2
Lesenswert?

!!!!!!!

Oh gerade in den Nachrichten gehört das sie damit beginnen die Container abzuladen........und wenn das nicht den erwünschten Erfolg bringt ,wird vielleicht mit dem Aufstauen begonnen ......i Genie .....

ad3e92cf5dd6a2d60747d52be6aa21ed
1
38
Lesenswert?

Die „ethischen und moralischen Ansprüche“ gegenüber der Kreatur,

die wir uns in Europa so gern auf die Fahne heften, enden dann genau so + Exportförderung der EU …

Und wenn bei uns ein Jäger einen wildernden Hund erschießt, kann er froh sein, wenn man ihm nicht das Haus anzündet. Und wenn man dann auch noch zwei Otter einfängt, weil bereits eine Überpopulation die Gewässer bei uns leerfischt, mit Veterinär-Eskorte nach Holland bringt, um sie dort zu renaturieren, kann sich schon ein jeder über die Relation beim Tierschutz Gedanken machen …

Entweder gibt es ein Lebend-Tiertransport-Gesetz, oder nicht …

wirklichnicht
2
36
Lesenswert?

Die armen Schafe sind auf dem Weg nach Saudi-Arabien

In der EU ist ja das Schlachten ohne vorherige Betäubung verboten, aber die religiösen Vorschriften im Zielland sind anders.
Fraglich, ob ein Umwschenken auf Fleischexporte überhaupt möglich ist, denn der Kunde hat die Tiere ja "lebend" bestellt.

Shiba1
1
17
Lesenswert?

Ja,

da schwimmen grad die sogenannten westlichen Werte davon.
Einfach ein Irrsinn. Soll mir keiner mehr mit so Schwachsinn wie Werteunion und ähnlichen Leerformeln kommen.

Hapi67
0
47
Lesenswert?

Den 3000 Rindern,

die zuletzt an Bord von 2 Schiffen größtenteils geschlachtet, zerteilt und wie Müll im Meer entsorgt wurden, könnten jetzt lt. verschiedenen Quellen bis zu 150000 Schafe folgen.

Einfach unfassbar und krank, aber nachdem ohnehin genug Wasser und Nahrung für die kommenden Tage vorhanden ist-Mahlzeit.

Vielen Dank