Ausgehviertel von AustinSchüsse in Texas: Mindestens 13 Verletzte, Täter auf der Flucht

Erst vor zwei Wochen hatte eine Schiesserei in Kalifornien zehn Menschenleben gefordert. Nun fielen wieder Schüsse, diesmal in Texas.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Über die Hintergründe der Schießerei im Ausgehviewrtel von Austin wird noch gerätselt
Über die Hintergründe der Schießerei im Ausgehviewrtel von Austin wird noch gerätselt © imago images / Danita Delimont (via www.imago-images.de)
 

Bei einem Zwischenfall in Austin im US-Bundesstaat Texas sind in der Nacht auf Samstag mindestens 13 Menschen durch Schüsse verletzt worden. Dies berichtete die Polizei bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz in den frühen Morgenstunden (Ortszeit). Der Schütze sei noch nicht gefasst worden. Zwei Verletzte befänden sich in kritischem Zustand. Weitere Details zum Vorfall in dem Ausgehviertel der Stadt seien vorerst nicht bekannt.

Die Straßen seien mit Menschen gefüllt gewesen, als die Schüsse gegen 1.30 Uhr fielen, berichtete die Polizei. Ermittler werteten nun Videomaterial unter anderem von Überwachungskameras und polizeilichen Körperkameras aus, teilte die Polizei weiter mit. Bandenkriminalität könne nicht ausgeschlossen werden, Motiv und Umstände seien aber noch nicht geklärt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.