Deutscher BerichtLockdown viermal teurer als Ausschluss Ungeimpfter

Einschränkungen für alle würden deutsche Wirtschaft bis zu 52 Milliarden Euro kosten, so das Leibnitz-Institut für Wirtschaftsforschung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© www.push2hit.de - stock.adobe.co
 

In Deutschland würde ein erneuter Lockdown für alle einem Bericht zufolge viermal so hohe finanzielle Schäden verursachen wie ein Ausschluss Ungeimpfter. Das zeigen Berechnungen des Leibnitz-Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI), wie das "Handelsblatt" am Sonntag berichtete. Erneute Einschränkungen würden demnach je nach Ausgestaltung zwischen 6,5 und 52 Milliarden Euro an Wertschöpfung kosten.

Als akut von Einschränkungen bedroht gelten dem Bericht zufolge die Anbieter von kontaktintensiven Dienstleistungen. Dazu gehören Restaurants, Tourismus, Kunst und Kultur. Das RWI hat berechnet, wie groß der Schaden verschiedener (Teil-)Schließungen in diesem Bereich wäre, wenn diese im vierten Quartal eingeführt und noch das gesamte erste Quartal 2022 gelten würden.

Verschiedene Szenarien berechnet

Der Schaden bei Schließungen, die für alle Bürger gelten, betrüge demnach 52 Milliarden Euro. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) würde dadurch 0,6 Prozentpunkte im Gesamtjahr 2022 geringer ausfallen. Vergleichswert ist ein Szenario ohne Schließungen, bei dem die Unternehmen von einer überdurchschnittlichen Nachfrage profitieren, weil die Bürger Konzerte oder Reisen nachholen.

Würde die Politik nur den Ungeimpften den Zugang zu bestimmten Orten verwehren und eine 2G-Regelung einführen, läge die Wertschöpfung dem Bericht zufolge 13 Milliarden Euro geringer, sofern es bei dem aktuellen Impftempo bleibt und die Kaufkraft zwischen Geimpften und Ungeimpften gleich ist. Das BIP würde 0,15 Prozentpunkte geringer ausfallen.

Wenn sich Ungeimpfte freitesten können, sei der wirtschaftliche Effekt vor allem von den Preisen für die Tests abhängig. Würde die Hälfte der Ungeimpften sich freitesten lassen, um weiter kontaktintensive Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen, läge der Wertschöpfungsverlust bei 6,5 Milliarden Euro und der BIP-Rückgang bei 0,075 Prozentpunkten. "Eine klare Aussage der Politik für 2G etwa könnte jetzt Unsicherheit abbauen, wenn auch auf Kosten der nicht Geimpften", sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest dem "Handelsblatt".


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (11)
frogschi
25
7
Lesenswert?

Und wieder eine Modellrechnung

von "Experten". Soll Deutschland das mal probieren und dann sehen wir ja, wie die Auswirkungen sind. Lernen von den "Besten" ist sicher besser, als selbst das Versuchskaninchen zu sein. ;-)

pecunianonolet
3
20
Lesenswert?

@frogschi

wann hat Österreich jemals von den Besten gelernt?

frogschi
2
2
Lesenswert?

@pecunia

Das ist eine berechtigte Frage. Also ab ins nächste Drama. :-)

lombok
12
43
Lesenswert?

Na dann bitte lasst die Impfgegner nicht mehr am sozialen Leben teilhaben!

Ich bin geimpft und fühle mich schwerst diskriminiert. Wir haben mit der Impfung endlich die Möglichkeit, diese Sch.....-Pandemie zu beenden und noch immer gibt es Leute, die das alles mit Füßen treten.

Solche Impfgegner haben die Schulen, die Wirtschaft, die Kultur, die Reisefreiheit, uvm auf dem Gewissen! In deren eigener Gefühlsnot beginnen sie Lügengeschichten (Fakenews) über die Impfung aufzutischen und attackieren uns.

Offenbar haben solche Menschen einen derartigen Konflikt mit sich selbst, dass sie sich liebsten selbst in den Allerwertesten beißen würden. Sie lügen teilweise schon so sehr, dass sie es selbst schon zu glauben beginnen.

Es ist schon ein echtes Drama, wie verzweifelt man versucht, uns Geimpfte als verrückt zu erklären. Wir haben im Bekanntenkreis ein paar "eigentlich" intelligente Menschen ... Aber beim Thema Corona zerbrechen sie sichtlich und beginnen bemitleidenswert mit ihren Geschichten, obwohl man sie gar nicht danach fragt.

Warum sie das tun, bleibt für uns rätselhaft ... Was haben sie davon, uns umzustimmen? Wir verstehens einfach nicht ... 😂😢😂😢

frolic75
21
8
Lesenswert?

Lustig

Wenn man die Worte "Geimpfte" und "Impfgegner" in ihrem Posting tauscht, dann erhält man genau das Stimmungsbild, dass sich für mich als "Ungeimpften" abbildet.
Ich weiß auch nicht wieso sich Geimpfte ständig in meine Gesundheit einmischen und mich zum harmlos degradierten "kleinen Pieks" überreden wollen.
Ihr seid geimpft und damit save! Oder nun doch nicht?

Bluebiru
2
3
Lesenswert?

@frolic

Sie dürfen sich gerne nicht impfen lassen, kein Problem. Dann unterschreiben sie aber bitte eine Patientenverfügung, dass sie im Falle eines Falles freiwillig auf ein Bett im Krankenhaus verzichten. Egal, ob auf der Intensiv oder auf der normalen Infektionsstation.

Danke!

blackpanther
1
8
Lesenswert?

Haben Sie das noch immer nicht verstanden?

Durch die in die Höhe schießenden Belegungszahlen der Intensivstationen durch Ungeimpfte müssen Operationen verschoben werden und gefährden Menschen, die z B durch Unfall, Schlaganfall, Herzinfarkt etc sofort ein Intensivbett belegen! Das könnte vermieden werden, wenn mehr den Ärzten und weniger den Massenmails von telegram & co vertraut würde - und es wäre interessant ob die Verschwörungstheoretiker die Ungeimpften im Spital und bei long covid behandeln oder doch wieder lieber auf die Ärzte zurückgegriffen wird. Ein Kickl wird im Spital nicht mithelfen, er braucht seine Zeit, um gegen die Impfung mobil zu machen…

Flogerl
3
9
Lesenswert?

Save - Richtig !

Im AKH Wien beträgt der ungeimpfte Anteil an den Coronapatienen 100 %, österreichweit immerhin fast 90 %. Haben Sie sonst noch Fragen ?

lombok
2
10
Lesenswert?

@frolic

Ja,vwir sind save vor schwerem Verlauf. Aber leider nicht die Schulen, die Wirtschaft, usw (siehe oben). Das ist erst save, wenn wir es gemeinsam überwunden haben.

tomtitan
2
11
Lesenswert?

lombok, perfekt formuliert - Sie

sprechen mir aus der Seele.

neuernickname
15
26
Lesenswert?

Und wieder ein Impfgegnerargument in blauem Dunst aufgelöst

....