Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Coronavirus3394 Neuinfektionen, 22 weitere Todesfälle in Österreich

21 weitere Covid-19-Patienten auf Intensivstationen - Über 26.700 aktiv Infizierte.

 

Die Zahl der Neuinfektionen in Österreich steigt weiter auf einem hohen Niveau. So kamen in den vergangenen 24 Stunden 3.394 neue SARS-CoV-2-Fälle hinzu. Deutlich mehr Patienten mussten am Mittwoch im Krankenhaus behandelt werden - insgesamt waren 1.569 im Spital. Benötigten davon am Dienstag noch 203 Erkrankte intensivmedizinische Versorgung, waren es am Mittwoch bereits zehn Prozent mehr und insgesamt 224 Patienten. Österreichweit waren 26.785 Menschen aktiv infiziert.

Am Dienstag waren noch 1.400 Patienten im Krankenhaus, am Mittwoch bereits 159 zusätzliche Erkrankte und somit deutlich über 1.500. Deutlich gestiegen ist auch die Zahl der Toten - am Mittwoch wurden 22 weitere Todesfälle verzeichnet. Insgesamt starben seit Beginn der Pandemie 1.027 Menschen an den Folgen von Covid-19.

2870 Neuinfektionen täglich

Im Schnitt kamen in der vergangenen Woche jeden Tag 2.870 Neuinfektionen hinzu. In den vergangenen 24 Stunden wurden österreichweit 27.379 Tests in das Epidemiologische Melderegister (EMS) eingemeldet. Die Positivrate lag am Mittwoch bei rund zwölf Prozent.

Bisher gab es laut Angaben von Innen- und Gesundheitsministerium (Stand 9.30 Uhr) 89.496 Fälle, 61.684 gelten als wieder genesen. Die meisten Neuinfektionen wurden am Dienstag mit 901 aus Oberösterreich gemeldet, in Wien waren es 793, in Tirol 520 und in der Steiermark 358. In Vorarlberg kamen 258 Infizierte hinzu, im Burgenland 180 und in Kärnten 151. Salzburg meldete 130 zusätzliche Fälle und Niederösterreich mit 103 die wenigsten in den vergangenen 24 Stunden.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (99+)
Kommentieren
GanzObjektivGesehen
2
19
Lesenswert?

Angeblich passiert in den Schulen nichts.

Keine Cluster in der Gastronomie, keine in der Hotellerie. Keine im Einzelhandel.

Im Wörterbuch findet sich unter "Party" auch folgende Beschreibung:
"zwangloses, privates Fest". Eigentlich jedes Treffen im Wirtshaus, am Standl, im Club oder im privaten Bereich. Kein Abstand, keine Maske, weil ja eh...

Der Österreicher ist ein geselliges Wesen, er feiert gerne. Der Österreicher sollte für eine gewisse Zeit darauf verzichten, tut er aber nicht.

hbratschi
11
7
Lesenswert?

"der österreicher sollte eine gewisse zeit darauf verzichten",...

...ganz objektiv gesehen, wird das aber nichts bringen, denn dieses virus wird nicht einfach verschwinden, auch nicht, wenn wir unser leben einstellen. wär schön, wenn's funktionierte, aber so einfach ist das nicht. leider...

GanzObjektivGesehen
2
14
Lesenswert?

Natürlich wird es (meines Wissens) nicht verschwinden.

Das Aids-Virus ist auch nicht verschwunden. Jährlich sterben noch fast eine Million Menschen daran.Es gibt noch immer keine Impfung. Aber man hat Behandlungsmethoden gefunden um die Sterblichkeit stark zu verringern.

Und bis es soweit ist sollte man einfach vorsichtig sein und lernen auf gewisse Dinge zu verzichten. Wie es Millionen anderer Menschen auf der ganzen Welt täglich tun müssen.

hbratschi
5
5
Lesenswert?

da hast eh recht, gog,...

...und hände waschen, abstand halten ist alles okay. wenn sich wer sicherer fühlt, wenn er zu hause bleibt, auch gut. aber das leben so niederfahren, dass die maßnahmen mehr schaden als nutzen ist mmn der falsche weg. noch bemerken wir wenig von den wirtschaftlichen folgen (und diese haben natürlich auch gravierende menschliche), aber nächstes jahr werden sie sichtbar werden und dann würden wir uns wünschen, wenn wir anders gehandelt hätten...

GanzObjektivGesehen
1
2
Lesenswert?

Ich will ihnen da gar nicht widersprechen.

Natürlich werden wir wirtschaftlich darunter leider. Trotzdem muss man eines doch ansprechen:

Wirtschaftlich wäre es nicht immer so weitergegangen. Ewiges Wachstum führt zu nichts gutem. Auf der einen Seite könne sich viele das Leben mit einer normalen Arbeit nicht mehr finanzieren (working poor), auf der anderen sind wir von Luxus umgeben. Teure Immobilien, teure Autos, teures Gewand, teure Reisen, teure Unterhaltungselektronik...die Liste lässt sich fortsetzen.

Ich gebe gerne Geld für Dinge aus die mir gefallen. Wenn ich das Geld habe.
Der Konsumrausch, von der Industrie und der Werbung iniziert, ist für die meisten von uns aber nicht mehr leistbar. Wir werden lernen müssen auf Dinge zu verzichten.

Und obwohl viele auch psychisch unter dieser Situation leiden, gibt es immer wieder auch Menschen, die ändert und gestärkt daraus hervorgehen.

Es ist zwar weniger Geld in den meisten Haushalten vorhanden, aber die Menschen lernen wieder etwas zu sparen, bewußter zu konsumieren. Sie arbeite weniger, viele sind entspannter, erholen sich etwas vom (über) fordernden Alltagsstress.

Natürlich ist es niemals gut, wenn man etwas erzwingt oder überstürzt, aber manches das im Augenblick passiert geht schon in die richtige Richtung.
Positiver Kollateralschaden sozusagen....

henslgretl
14
84
Lesenswert?

Ich bin

in meiner Familie jene Person , die als Panikmacherin tituliert wird. Weil ich zb große Bedenken habe, meinen bald stattfindenden Geburtstag wie gewohnt zu feiern (mit Schwager, Schwester, deren Kindern und den dazugehörigen Großeltern). Was soll denn da passieren, wir sind doch eh alle gesund. Wir können doch nicht unser normales Leben aufgeben. Sicher, es wäre keine Party mit Alkohol etc, aber ich denk mir, auch bei Kaffee und Kuchen kann das Virus um sich greifen. Es ist schon so mühsam, sich rechtfertigen zu müssen...

Buero
5
35
Lesenswert?

Trotzdem und deshalb

alles Gute zum Geburtstag. Sie liegen richtig!

samro
10
38
Lesenswert?

bleibens sie

stark.
egal was jetzt geredet wird.
sie muessen menschen hoeren die jetzt an vordester front kaempfen.
die sind komplett erschoepft vom arbeitspensum nur sie haben keine alternativen.

das glauben ja immer alle dass bei so einem fest nichts sein kann. dann gibts 20 30 infektionen.

ich wurde hier lang als panikmacherin tituliertud verar** von manchen, nur jetzt sehn wir schon wer recht gehabt hat. das muss einem egal sein! die meisten verstehn um was es geht die andern reden lasen!

Isidor9
10
6
Lesenswert?

Dann hätte man rechtzeitig vorsorgen sollen

Mit den Milliarden Euros die man jetzt als Unterstützung ausschüttet ,hätte man rechtzeitig hunderttausende Intensivbetten samt Personal auf die Beine stellen können und wir hätten dann nie die Wirtschaft lahm legen müssen.

rehlein
3
10
Lesenswert?

@isidor9

Erklären Sie mir bitte wie Sie Personal - also Ärzte und Intensivpflegepersonal für hunderttausende Intensivbetten, in den letzten Monaten auf die Beine gestellt hätten?

Medizinstudium: Mindestdauer 12 Semester, also 6 Jahre, danach Turnus 3 Jahre, danach Facharztausbildung nochmal 5 Jahre.

Intensivpflege: 3 Jahre bis zum normalen Diplom, danach noch 1 Jahre Ausbildung Intensivpflege.

Das sind Zeiträume, die man mit noch soviel Geld nicht aufwiegen kann - also alles Geld bringt jetzt nicht das erforderliche Personal für die von Ihnen angedachten Intensiveinheiten.
Die Pandemie dauert seit 8 Monaten - wie hätte man da Personal für Ihre hundertausenden Intensivbetten ausbilden sollen?
Das sind keine AMS Kurse, wo man nach ein paar Wochen Kurs Intensivpatienten versorgen kann.

Isidor9
5
0
Lesenswert?

Mit Geld geht alles

Mit diesen Geldsummen kann man sich die besten Fachleute weltweit einkaufen.

mobile49
2
7
Lesenswert?

@Isidor9

wie willst du personal auf die beine stellen ? KLONEN?
1. die ausbildung dauert jahre !
2. die staaten, die uns bis dato ihre ausgebildeten pflegepersonen eher unfreiwillig überlassen hatten sind "ausgeblutet"
3.du darfst dich ruhig als covid19-patientenbetreuerIn/pfleger etc. zur verfügung stellen!
4. kein krankenbett genügt sich allein, ausserdem benötigt es die geeignete infrastruktur - und die ist anders als deine couch benötigt
5. kein medizinisches gerät bedient sich selbst
6. ................

DannyHanny
5
12
Lesenswert?

Dürfte ja kein Problem sein!

Weil nach einem 2 monatigen Wifi Kurs ist man ja schon ausgebildete Intensivschwester oder Pfleger!!
Wissen Sie wie teuer Intensivbetten und das dazugehörige Personal ist?
Der Rechnungshof hat sogar empfohlen, die derzeitigen noch weiter zu reduzieren ( allerdings vor Corona)!
Auch Krankenhäuser können nicht über unbeschränkte Geldmittel verfügen!

samro
3
7
Lesenswert?

danny

ich hab gehoert es gibt jetzt fuer meidiziner und schwestern eine ausbildung im iternet.
2 tage mit diplom.
stand gleich unter corona is a gripperl.

Liverpudlian88
1
18
Lesenswert?

@samro

Ich würde Sie nicht als Panikmacher titulieren! Bin meistens Ihrer Meinung, vor allem wenn's mit den Maßnahmen und der Eigenverantwortung zu tun hat.
Doch trotzdem, war's manchmal ein bisschen viel ;)
bleiben Sie gesund!

Lodengrün
3
66
Lesenswert?

Nur wir

wenn wir wenn wir diszipliniert die Regeln befolgen können diese Zahlen wieder nach unten bringen. Ein Lockdown, eine Auflage da und dort sind Zwangsmaßnahmen und bringen bei weitem nicht so viel als wenn wir uns selbst am Riemen reißen.

samro
5
14
Lesenswert?

ganz klare ansage von puchhammer stoeckl heute

''Die Virologin Elisabeth Puchhammer-Stöckl sieht den starken Zuwachs an Corona-Patienten, die im Spital aufgenommen werden müssen, mit Sorge. "Die Zunahme ist schon besorgniserregend", vor allem müsse man den Zeitablauf bedenken, sagte sie am Dienstagabend in der "ZiB 2". Denn: "Die Intensivbetten und die Belegung der Spitalbetten entspricht ja der Infektion, die vor zwei bis drei Wochen stattgefunden hat und reflektiert noch gar nicht die Zahlen die wir heute haben."''

da haben wir natuerlic zeit jetzt weiter auf eigenverantwortung und riemenreissen zu setzen!
prima idee! :(

UHBP
4
3
Lesenswert?

@sam...

Es ist ja die Bundesregierung die auf Eigenverantwortung setzt. Du erzählst schon seit Monaten, dass Eigenverantwortung nicht funktioniert, nur leider hört die Bundesregierung nicht auf dich.
Wenn eine Straße plötzlich vor einem Abgrund aufhört, kann ich als Verantwortlicher auf die Eigenverantwortung setzen, dass alle rechtzeitig abbremsen und stehen bleiben, bevor sie runterfallen oder ich kann die Straße sperren. Die Entscheidung liegt dafür beim Verantwortlichen.

GanzObjektivGesehen
2
6
Lesenswert?

Man muss immer auch auf die Eigenverantwortung setzen.

Das das nicht zu 100% funktioniert ist klar. Aber jedes Prozent hilft.

Die alternative wäre ein totalitärer Kontrollstaat und der Entzug aller persönlichen Freiheiten. Nicht einmal ich als überzeugter Verfechter von Schutzmaßnahmen würde auf diesen Zug aufspringen.

DannyHanny
2
71
Lesenswert?

Am Riemen reißen!

Heute Früh... Straßenbahn....ca. 30 jähriger Mann steigt ein....Maske unterm Kinn....ältere Dame macht ihn sehr höflich drauf aufmerksam..... " hol dir den Virus und geh sterben" war seine Antwort!
Auf mehrere Aufforderungen solche Unverschämtheiten zu unterlassen, hat er bis zu seinem Ausstieg alle mit Wörtern bedacht die man hier nicht wiedergeben kann!
Und auf solche Menschen,muss ich mich verlassen, dass sie Eigenverantwortlich handeln!!

RonaldMessics
1
4
Lesenswert?

genau so sind...

...diese Idioten. Zwecks Gemeingefährdung gehören solche Menschen hinter Gitter

Lodengrün
4
11
Lesenswert?

Ja

Sie erzählen mir da keine Neuigkeit. Und wenn man sie ermahnt, sie noch dazu eine Gruppe bilden, kann man vielleicht noch Unangenehmeres erwarten. Die Rücksichtslosigkeit dieser Tage ist schier unglaublich. Aber nicht nur in den Öffis. Auf der Straße geben die knapp 30-jährigen, auch "Stoff" mit ihren geleasten PKWs und Tempolimits werden grundsätzlich missachtet. Nicht sie sind stark, die Autos sind es. Aber das ist kein nationales Problem. In der Schweiz, wo ich mein zweites Standbein habe verhält es sich nicht anders. Nur die Strafen sind rigoroser. Zu schnell zu fahren kann gewaltig teuer werden. Doch warum sind die jungen Leute so und wie kann man das aus der Welt schaffen?

ichsags
4
44
Lesenswert?

Die wenigen Unbelehrbaren...

... Ignoranten, Verschwörungstheorieanhänger und egoistische Idioten sind zwar eine kleine Minderheit, aber wir kommt die Mehrheit dazu unter denen zu leiden...??
Kein Pardon ... und die Polizei rufen!!

Stony8762
3
22
Lesenswert?

Lodengrün

Ja sicher! Aber stundenlanges sinnlos in der Gegend rumstapfen und grölen fällt vielen leichter als sich für wenige Minuten an Massnahmen zu halten!

samro
7
54
Lesenswert?

dieser zug ist abgefahren!!!!!!

man sieht wie gut das funktioniert hat!

die spitaeler sind teils schon am limit, werden eingeschraenkt, das medizinische personal lebt in aeusserst schweren bedingungen.
aber ein paar wollen immer noch diskutieren!

samro
19
75
Lesenswert?

bravo

diskutieren wir noch ein bissl ueber zeitlich beschraenkte freiheit und grundrechte.
das virus macht daweil eh eine pause bis wir fertig diskutiert haben. :(

UHBP
33
7
Lesenswert?

@sam...

Es ist vollkommen egal, ob und was wir hier diskutieren. Entscheidend ist, welche Maßnahmen von der Regierung gesetzt werden und ob diese etwas bringen.
Das Kroatienurlauber Bashing der Regierung hat ja nicht die entscheidende Wende gebracht. Dass der neue Schuldige (Corona-Party-Gänger) wesentlich an den Infektionszahlen beiträgt, kann man auch bezweifeln.
Wenn ich weiß, dass "Eigenverantwortung" nicht funktioniert, sollte man (die Regierung) sich vielleicht was Anderes überlegen, oder?

Stony8762
1
10
Lesenswert?

UHBP

1.Entscheident ist die Einhaltung dieser Massnahmen!
2.Glaubst du, die Regierung hat sich nicht schon längst was anderes überlegt?
3 Was trägst du zur Bekämpfung dieser Krise bei?

samro
8
19
Lesenswert?

sagen sie

koennen sie lesen?
ja private feiern.
ages analyse. alles fuer sie nicht existent?

seite ages!!!!!
Epidemiologische Abklärung Covid 19
Zuletzt geändert: 23.10.2020
KW 42

In der Kalenderwoche 42 treten Cluster nach privaten Feiern auf, aber auch wieder in Alten- und Pflegeheimen.
In Niederösterreich endete eine runde Geburtstagsfeier mit einem Cluster, der bisher 17 Personen umfasst: Eine ursprünglich groß angedachte Feier zum 60. Geburtstag wurde aufgrund der Corona-Situation auf zwei kleine Feiern mit jeweils 20 Personen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen reduziert. Die Feiern fanden nicht im Freien, sondern in geschlossenen Räumen eines Hotels statt. Wie die Erhebungen gezeigt haben, befanden sich Geburtstagskind und Ehepartner bereits in der präsymptomatischen Phase, d. h. sie waren infiziert, zeigten jedoch noch keine Symptome. Die Symptome traten am Folgetag der zweiten Feier auf.

Ein Cluster in der Steiermark mit 36 infizierten Personen hatte seinen Ursprung ebenfalls in einer Geburtstagfeier, in diesem Fall Jugendliche zwischen 18 und 20 Jahren. Im Zuge des Contact-Tracings durch die Behörden hat sich gezeigt, dass doch mehr Personen zumindest zeitweise bei dieser Party anwesend waren als die ursprünglich angegebenen 5 bis 6 Personen. So kam es zu weiteren in Infektionen in einer Schule (drei Mitschüler, die aber auch bei der Party gewesen sein könnten und ein Lehrer) und auch bei Familienangehörigen der Partygäste.

UHBP
12
4
Lesenswert?

@sam...

Jetzt haben wir im Schnitt weit über 2000 Infektionen am Tag und du zählst da ein paar Feiern auf wo sich keine 100 Menschen angesteckt haben.
Wo kommen den die restlichen, tausenden Infektionen her?????
Und warum sind den die Infektionszahlen nicht gesunken, nachdem es eine Reisewarnung für Kroatien gegeben hat?

samro
4
8
Lesenswert?

sagen sie mangelts bei ihnen echt am denken?

hier werden stellvertrend beispiele aufgezaehlt.

ja ich weiss das sicher.
ich rede mit menschen die da zu tun haben.
hoeren sie auf mit ihrem theater.
sie tragen nichts bei die situation zu entschaerfen und ich gebe ihnen keine buehne!

samro
6
16
Lesenswert?

ein drittel aller faelle

durch reiserueckkehrer im august!

klz august: ooe:
''315 Fälle in OÖ nach Kroatien-Urlauben

Im Rahmen des weitgehend abgeschlossenen Screening-Programms für Kroatien-Heimkehrer sind in Oberösterreich 1.823 Personen getestet worden, 179 davon waren positiv. Insgesamt gibt es im Bundesland bisher 315 Infektionen mit Bezug zu Kroatien-Aufenthalten, 133 davon sind allein der Region Makarska zuzuschreiben, bilanzierte der Krisenstab am Mittwoch.''

und danke nochmals an alle kroatienurlauber.

uhbp gehns einmal auf eine agesseite bevor sie wieder posten!

Stony8762
7
20
Lesenswert?

samro

Corona freut sich über die Stärkung durch hirnlose Jammereien und Protestierereien!

UHBP
7
7
Lesenswert?

@ston...

Corona ist es egal ob gejammert oder protestiert wird.
Es ist ein Virus!!

samro
2
15
Lesenswert?

ja

das stimmt leider.

die menschen denkennicht nach was sich in den spitalern langsam tut und was dort fuer die angestellten heisst.

Kommentare 76-110 von 110