Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusWelche Corona-Verschärfungen ab Montag gelten

Ab Montag gelten weitere Verschärfungen: Bei privaten Treffen dürfen nur mehr zehn Personen zusammenkommen. In der Gastronomie gibt die Maskenpflicht auch für Gäste, der Barbetrieb ist untersagt. Die Sperrstunde gilt auch für geschlossene Gesellschaften.

Nehammer, Kogler, Kurz und Anschober kündigen die neuen Maßnahmen an
Nehammer, Kogler, Kurz und Anschober kündigen die neuen Maßnahmen an © (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
 

"Wir haben einen exponentiellen Anstieg der Neuinfizierten", sagt Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Donnerstag: "Wir müssen jetzt reagieren, um einen zweiten Lockdown zu verhindern."

Ab Montag, 0:00 Uhr, gelten in ganz Österreich daher verschärfte Maßnahmen:

Soziale Kontakte müssen reduziert werden: Für sämtliche Feiern und Privatveranstaltungen, die drinnen stattfinden, sind dann nur mehr 10 Personen zulässig. Für Outdoor-Veranstaltung bleibt die Grenze von 100 Personen bestehen. Das gilt auch für Hochzeiten.

  • Ausgenommen sind professionell organisierte Veranstaltungen mit Hygienekonzept. Kurz nannte die Salzburger Festspiele als Beispiel. Auch organisierte Kurse in Fitnesscentern zählen dazu.
  • Bei Begräbnissen gibt es keine Personenbegrenzung.
  • Auch der Bildungsbereich (also Schulen und Universitäten) ist von der 10-Personen-Regel ausgenommen.
  • Ausgenommen sind auch religiöse Veranstaltungen. Allerdings verschärfen auch die Kirchen und Religionsgesellschaften ihre Corona-Präventionsmaßnahmen. Ab Montag ist während des gesamten öffentlichen Gottesdienstes ein Mund-Nasenschutz zu tragen ist

• Die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht wird auch an anderen Orten ausgeweitet. In der Gastronomie müssen ab Montag auch Gäste wieder eine Maske tragen, wenn sie nicht am Tisch sitzen. Auch auf Märkten gilt ab Montag eine Maskenpflicht.

• In der Gastronomie darf die Konsumation nur im Sitzen verabreicht werden. Hintergrund sind die vielen Ansteckungen im Bereich der Nachtgastronomie und in Bars. Auch in Lokalen dürfen maximal 10 Personen an einem Tisch sitzen.

• Beschränkungen gibt es auch für die Nachtgastronomie. Die Sperrstunde um 1.00 Uhr gilt künftig auch für geschlossene Veranstaltungen. Die Bundesländer können die Sperrstunde noch weiter nach vorne verlegen, wenn sie das für notwendig erachten

Um die negativen Folgen für Gastronomie, Tourismus und Kulturbranche abzufedern, wird die für diese Brachen die Mehrwertsteuersenkung für das Jahr 2021 verlängert.

Bundeskanzler Sebastian Kurz betonte in einer Pressekonferenz am Donnerstag, dass steigende Infektionszahlen nicht nur ein gesundheitliches Risiko darstellen, sondern auch ein wirtschaftliches. Er sprach insbesondere die internationalen Reisewarnungen für Wien an. "Von der Hirnlosigkeit von wenigen ist es ein nicht so großer Schritt zur Arbeitslosigkeit von vielen", sagte Vizekanzler Werner Kogler (Grüne).

Anstieg bei Infektionen und Hospitalisierungen

Österreichweit gibt es derzeit 780 Neuinfektionen (Stand 9:30 Uhr). Auf die Bundesländer teilen sie sich folgendermaßen auf:

  • Burgenland: 14
  • Kärnten: 12
  • Niederösterreich: 100
  • Oberösterreich: 124
  • Salzburg: 27
  • Steiermark: 21
  • Tirol: 65
  • Vorarlberg: 51
  • Wien: 366

"Wenn sich die Situation nicht verbessert, müssen die lokalen Behörden in besonders betroffene Regionen weitere Verschärfungen durchführen", so Kurz.

Nicht nur die Infektionszahlen, sondern auch die Zahlen der Menschen, die mit einer Corona-Erkrankung im Spital behandelt werden müssen, steigt. Bisher ist das Durchschnittsalter der positiv gestesteten Personen geringer als im Frühling, betonte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne). Trotzdem: "In den letzten Tagen haben wir einen deutlichen Anstieg von Hospitalisierungen zu verzeichnen. Das erfüllt mich mit Sorge", sagt er.  

Cluster im privaten Bereich

Die neuen Maßnahmen seien punktgenau gesetzt, betonte Anschober. Die meisten Ansteckungen habe es in den letzten Wochen in folgenden Situationen gegeben:

• in Bars und Lokalen, wo viele Menschen auf engem Raum zusammen kommen

• bei "geschlossenen Veranstaltungen" in Lokalen und Clubs, mit denen die Sperrstunde umgangen wurde

• bei privaten Feiern, etwa nach Fußballspielen ("Apres-Soccer")

• auf Märkten und anderen Orten mit Menschenansammlungen

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) sagt, die Polizei sei angewiesen, die Sperrstunde in der Gastronomie strenger zu kontrollieren. Man werde mehr Anzeigen verhängen und die Strafhöhe bis zu 1.450 Euro sei nicht zu vernachlässigen. 

Appell an das Verantwortungsgefühl

In den eigenen vier Wänden hat die Regierung keine rechtliche Handhabe, die maximale Personenzahl von 10 Personen zu kontrollieren. "Allerdings wohnt die Masse der Menschen in Österreich nicht in einem Ausmaß, das es möglich macht, mehr als zehn Personen einzuladen", so Kurz. Die 10-Personen-Regel sei jedenfalls auch für Privatwohnungen eine dringende Empfehlung. "Ist es schlau, 30 Leute einzuladen? Nein. Haben wir die gesetzliche Möglichkeit es zu verhindern? Nein", so Kurz.

Gesundheitsminister Rudolf Anschober apellierte an ein Grundgefühl von Verantwortung in der Bevölkerung: "Es gibt einen Wettlauf zwischen den steigenden Zahlen und dem wieder steigenden Risikobewusstsein in der Bevölkerung. Den müssen wir gewinnen."


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

duerni
0
1
Lesenswert?

Jetzt treiben schon die Artikel in der KLZ seltsame Blüten, denn ...

es gibt ab Montag keine Corona-Verschärfungen - das Virus hat keine Termine - es ist immer anwesend! Aber zum Thema: Uns helfen nicht BKs, unserer Polit-Apostel. Diese fremdgesteuerten Sprechfiguren sind infiziert mit Ergebnissen von Statistikern und den Halbwahrheiten der "Experten=Vermutern"! Uns helfen auch keine Tests, Umfragen, Ampeln, Verbote und Aussperrungen.
Vor dem Virus retten, können nur WIR SELBST!
Die Logik, der Hausverstand sagt uns: Covid19 fliegt durch die Luft und sucht sich einen Landeplatz - das sollten aber nicht WIR sein, sondern am besten der Erdboden. Daher macht es sehr wohl Sinn, den Abstand zum "potentiellen Virusspender" groß zu halten und uns einen Stoff- oder Papierfetzen vor Nase und Mund zu halten (potentielle Landeplätze vom Covidgangster). Nachdem dieser Virus auch auf dem Türgriff, Tischtuch, etc. landen kann, macht es Sinn, Hände zu desinfizieren. Umfragen, Ampeln, Verbote und Aussperrungen sind Ausdruck der Hilflosigkeit - sie sind sinnlos.

Irgendeiner
3
2
Lesenswert?

Offenbar sickert jetzt in der Regierung durch, daß das Licht am Ende des Tunnels

doch der Zug ist,erst ermuntert er Euch,dann schiebt er es Euch hin,denn es steht zwar außer Zweifel,daß ihr Euch so verhalten habt als wäre es nicht mehr da,aber niemand außer Anschober hat deutlich gesagt, daß es noch überhaupt nicht vorbei ist,jetzt ist nicht nur Licht am Ende des Tunnels,es brennt schon wieder der Hut.Aber vielleicht geht er als nächstes Reifenzerstechen, es kommt ja mit dem Auto.Wenn Schwafller durch eine Pandemie führen und man ist mitten drin.

Expat
3
10
Lesenswert?

Eigenartige Umfrage in der KleinenZeitung

Hier hat man die Möglichkeit zwischen:
"Alles was die Regierung macht ist super" oder
"Der Bürger ist zu dumm" zu wählen.

samro
7
13
Lesenswert?

wo sind

die wortmeldungen der roten politiker von wien die alles im griff hatten und denen wir diesen irrsinn verdanken?
wo ist unsere oppsotion die uns mit ihren freiheitsparolen in diesen zustand gebracht hat?
gleich still wie die forentrolle hier wenn man fragt was soll passieren.

wann koennen wir unsere krebspatienten nicht mehr versorgen? wenns genug covidfaelle in den spitaelern gibt dass die daheim bleiben muessen.
wann muessen unsere kinder daheim sitzen? wenn das partyvolk wieder abtanzen muss.
wann werden wir wieder mehr arbeitslose haben? wenn die bveoelkerung in oesterreich wieder daheim bleibt weil die zahlen steigen.
warum muss es unseren tourismus und die gastro treffen? weil ein paar gierige kollegen fuer sie alles den bach runtergehen laesst.
und von wem werden manche bestaerkt?
von den unkenrufen derer die KEINEN ton abgeben seit wochen wie es weitergehen soll: unserer opposition.
ihr arbeitet nicht FUER oesterreich.
bei euch wird nur fuer euch gearbeitet und euren verfahrenen karren.

samro
5
8
Lesenswert?

abgesehen davon dass

man in wien halt ein paar hundert kranke vergisst zu melden.
10 tote nachmeldet
die regierung nicht braucht um ihr dann auszurichten sie soll gefaelligst massnahmen ergreifen, lauft in wien alles toll.
also was dann da noch bleibt wenn man halt davon absieht wie wien im ausland dasteht und dass diese massnahmen gegen wien im ausland auch den rest des tourismus in oesterreich betreffen werden. aber sonst is nix passiert.
aber das habens sicher alles richtig gmacht die damenund herren der oppo.
haben sich so eingesetzt dass die menschen vernuenftig bleiben.

No-samro
1
7
Lesenswert?

@samro, antwortes dir jetzt immer selber? Redet keiner mehr mit Dir?

Ich erzähle dir jetzt etwas mein Bester. Geh' auf die Volkshochschule und belege eine Mathe-Kurs. Vielleicht fällt es dir dann etwas leichter Zahlen lesen zu können. Ich sage dir jetzt eine Neuigkeit. Wenn eine Person positiv getestet wird meldet das Labor das Ergebnis in die Statistik ein. Bekommt die Person noch 2 Tagen Symptome und kommt ins Spital wird ein weiterer Test gemacht um falsch positiv aus zu schließen. Auch dieses Ergebnis wird in die Statistik eingemeldet. Ja und jetzt hast 2 Positive und eine Person. Super Statistik oder? Wenn du, mein treuer Feind, dich über Wien aufregst, da dort nachgemeldet wurde, fragst deinen Parteifreund aus Salzburg, warum dort Altersheime nicht gemeldet wurden. Es wird immer und überall Nachmeldungen geben, das ist logisch.

hbratschi
2
3
Lesenswert?

@no-samro

👍😁😁😁

No-samro
8
8
Lesenswert?

@samro, gerade du solltest das Wort Parteitroll höchstens in Bezug auf deine Person in den Mund nehmen.

Was hat Wien mit OÖ, Tirol und NÖ zu tun? Sind dort auch rote Politiker? Du bist wohl schon komplett verblendet! Wien hat eine geringere Infektionszahl auf 1000 EW gerechnet, also sprich hier keinen Schwachsinn nur um politisches Kleingeld zu wechseln. Wien/Stadt hat 6,59 Infektionen pro 1000 EW und sogar Weiz hat mit 9,51 mehr. Von Landeck mit 24,3 will ich gar nicht reden.
Die Opposition muss keinen Ton abgeben wie es weitergehen soll, mein Bester. Das muss schon die Regierung machen, dafür ist sie ja auch die Regierung und bisher ging der Regierung am Ars.... vorbei was die Opposition sagte. Dann sollen sie die Suppe auch selbst auslöffeln die sie sich eingebrockt haben.
Ihr Parteitrolle müsst ja schon total verzweifelt sein, wenn ihr mit solchen Argumenten kommt. Das ist ja schon lachhaft. Immer sind die Anderen schuld. Das kennt man schon von Euch, ist nichts Neues!

Klgfter
4
1
Lesenswert?

Du hast die Zahlen gewürfelt ....

Beweise.?.....

No-samro
3
5
Lesenswert?

@Klgfter, hei Kärntner, bin ich dein Lehrer, der dir alles vorbeten muss?

Schau selber nach, ein wenig googeln, aber ich geb‘ die einen Tipp.
Weil wir Steirer in Kärnten gerne Entwicklungshilfe leisten und die armen kärntner Studenten auch in Graz zu Ärzten ausbilden helfe ich dir.
Schaust einmal bei "coronavirus.datenfakten.at" vorbei. Da findest eine große Österreichlandkarte und musst nur auf die Bezirke d'raufklicken. Je blauer, umso schlechter. (Ist ja in der Politik auch so) Die dunkelblauen sind aber nicht Wien, die sind in Tirol. 😂😂😁

tannenbaum
5
4
Lesenswert?

Es wird

höchste Zeit, dass unser schwarzer Kroatienphobieler die Reisebeschränkungen für Kroatien wieder aufhebt! Ich möchte noch einige Tage unbeschwert das Meer genießen. Herbsturlaub in Österreich kann man bei diesen Coronazahlen wohl vergessen. Viel zu gefährlich!

Plantago
2
3
Lesenswert?

Geschickt gemacht,

jetzt fallen die Österreicher selber übereinander her, und dann über diejenigen, die Reiseverbote für unser Land ausgesprochen haben. So lebt es sich "friedlich und harmonisch"...

Aleksandar
14
20
Lesenswert?

Tja,

im Grunde genommen verdanken wir die "Verschärfung der Maßnahmen" jenen Zeitgenoss*inn*en, die, sobald es Lockerungen gab, noch unvorsichtiger und feierwütiger waren als zuvor.
Mit ein bisschen Hausverstand hätte man viel verhindern können.

samro
6
5
Lesenswert?

deshalb

machen wir jetzt gestz um gesetz und ich hoffe auch maechtige strafen.
damit die depperl nicht wieder kommen und heute sagen alles war erlaubt und wir wussten nicht dass es covid gibt.

solange wir welche haben die beim wahlkampffoto genau welchen abstand halten, und das als aerztin? was sollen wir da erwarten?

Gitarre
4
2
Lesenswert?

@samro, wo ist dieses Foto, dass sie hier immer beschwören?

Ich habe gegoogelt, aber ich finde nichts. Wo ist das zu sehen?

No-samro
3
6
Lesenswert?

@samro, ja endlich outest Du dich !!!!!! 😊

"deshalb machen WIR jetzt gesetz um gesetz und ich hoffe auch maechtige strafen." Was meinst Du mir "WIR"?
Dann frag' einmal deine Parteikumpels wo dieses Gesetz um Gesetz ist?
Ich sehe noch kein Gesetz und zwar meilenweit noch kein Gesetz!
Ein Entwurf ist noch nicht einmal in der Begutachtung, von einer Abstimmung im Nationalrat will ich gar nicht reden. Eine Begutachtung hat so vernichtende Kritik erhalten, dass der Anschober das Gesetz nochmals zum Überdenken zurückgenommen hat, nachdem Experten schon wieder Verfassungswidrigkeiten festgestellt hatten. Der derzeitige Stand? Ein entsprechender Gesetzentwurf wurde am Montag im Nationalrat eingebracht und dem Gesundheitsausschuss zur Vorberatung zugewiesen. Der Gesundheitsausschuss muss diesbezüglich erst tagen, sofern es überhaupt dazu kommt, da die FPÖ den Vorsitz hat und die Einberufung des Ausschusses verweigert. Von einem Gesetz hast vielleicht geträumt, samro, das ist aber noch lange nicht da. Man hat ja eh nur 6 Monate Zeit gehabt.
Aber zwischen viel reden (PKs und TV Auftritte) und wirkungsvoll handeln ist eben ein großer Unterschied und in der Zwischenzeit überzuckern das immer mehr Menschen in diesem Land.

Rot-Weiß-Rot
3
6
Lesenswert?

@Aleksandar, also ihre Erkenntnis ist jetzt vollkommen neu. Hausverstand?😉

Wer an den Hausverstand glaubt, glaubt auch an das Christkind. Wenn der Mensch über Hausverstand verfügen würde (Ausnahmen bestätigen die Regel) müsste es vor Schulen und in Wohngebieten keine Geschwindigkeitsbeschränkungen geben. Doch es gibt sie, zurecht gibt es sie! Daher müssen Gesetzte vorliegen, um jenen, die über keinen Hausverstand verfügen, Einhalt gebieten zu können. Wenn sonst nichts nützt, dann vielleicht die Angst vor einer ordentlichen Strafe! - Ja und genau da ist der Wurm begraben. Die Regierung hat es in 6 Monaten nicht geschafft ein Gesetz auf den Weg zu bringen um so etwas durchführen zu können. Um Menschen ohne Hausverstand zurecht zu weisen und so die Einhaltung der Maßnahmen zu gewährleisten.
„Die Menschen wurden unvorsichtiger sobald es Lockerungen gab.“
Ist doch natürlich, oder. Wenn der Bundeskanzler im Kl. Walsertal vorlebt wie unwichtig Abstand und Masken sind, soll der "kleine Mann" etwas Anderes annehmen? Sogar in unseren Nachbarländern wurde dies so aufgefasst, wie man heute in der KLZ lesen konnte. Also wen wundert’s?

DavidgegenGoliath
4
1
Lesenswert?

@Alek

An einen geplanten Lockdown trägt die Bevölkerung keine Schuld!

pescador
0
32
Lesenswert?

.

Die Gewinner dieser Pandemie werden jene Länder sein, die schnellst möglich eine Strategie entwickeln, wie man langfristig mit dem Virus umgehen und leben kann. Unsere Wirtschaft, das Bildungs- und Gesundheitssystem und jeder Einzelne muss lernen mit dem Virus zu leben. Das Virus wird mit einer Impfung nicht verschwinden. Dieser Hoffnung dürfen wir uns nicht hingeben. Wir müssen Strategien entwickeln, wie wir trotz Virus ein gutes Leben führen können.

scionescio
10
21
Lesenswert?

@pescador: das haben die Schweden schon von Anfang an gewusst ...

... und sind allen anderen einen gutes halbes Jahr voraus

Klgfter
6
8
Lesenswert?

@scio .....

du bist a blattl im wind …. a schimmliges ….

Schweden und auch unsre Regierung wurde von euch Leugnern und Opportunisten verteufelt und vernadert …. und jetzt kriechst du aus deiner ROTEN Höhle und plapperst da munter mit wie gut ja alle sind und wie super ….. die arbeit unserer Regierung war genauso lange gut bis die Lockerungen erzwungen und gefordert wurden von genau denen die jetzt nach massnahmen rufen und Untätigkeit vorwerfen ….. wo sind eure vorschläge gewesen und wo sind sie jetzt ?!

solltest dich schämen und verkriechen …..

ea406a7c84cb89e10495b40c60a0a535
12
11
Lesenswert?

@scionescio Die Maßnahmen die Schweden derzeit durchführt und durchhält

sind weitaus schärfer als in Österreich über den Sommer (bei uns gabs faktisch gar keine) und in Österreich von den "Regierungskritikern" als "Freiheitsentzug" niederkeppelt worden.
Ich bin ohnehin erstaunt - dass ausgerechnet du, der vor zwei Wochen noch "weit und breit" keine Pandemie gesehen hat, jetzt Schweden lobst.
Außerdem bin ich nicht bereit fast 6000 Tote als "von Anfang an gewusst" durchgehen zu lassen. Einen Schei... hat man in Schweden gewusst, sie sind durch Schaden klug geworden. Die Österreicher nicht - und DAS ist unser Problem. Kogler hat den richigen Satz zur richtigen Zeit gesagt.

Rot-Weiß-Rot
5
5
Lesenswert?

@langsamdenker, vollkommen richtig! Kogler hat den richigen Satz zur richtigen Zeit gesagt.

Allerdings werden Menschen nicht an dem gemessen was sie sagen, sondern was sie tun und diese Regierung redet viel, tut aber andauernd das Falsche und den ganzen Sommer überhaupt nichts.
Mich wundert mit welcher Impertinenz du hier postest. Als ich vor 14 Tagen Masken im Gastgewerbe für Kellner forderte erhielt ich von dir und deinem Freund Samro die Antwort, dass ich das nicht verstehen würde. Die Regierung geht einen vollkommen richtigen Weg unter dem Motto "So wenig Einschränkungen wie möglich und so viele wie nötig". - Vollkommen klar, dass Du jetzt den Regierungskritikern die Schuld gibst. Das ist bei Euch Parteitrollen immer so. Wenn's gut läuft seid ihr die Supermänner, wenn's in die Hose geht waren und sind die anderen schuld.

Mein Graz
11
7
Lesenswert?

@scionescio

Und ungefähr 5.000 Tote.

scionescio
8
11
Lesenswert?

@Mein Graz: Reden wir in ein paar Jahren weiter und zählen dann zusammen ...

... und vergiss dabei die Kollateralopfer nicht - ich halte jede Wette, dass es dann ganz anders aussehen wird!

Mein Graz
7
5
Lesenswert?

@scionescio

Ich wette nicht um Menschenleben.

 
Kommentare 1-26 von 476