Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

UN-BerichtPandemie bremst Klimawandel nicht aus

Die Konzentration von Kohlenstoffdioxid in der Atmosphäre sei trotz des Lockdowns weiter gestiegen.

UN-Generalsekretär António Guterres warnt weiterhin © (c) AFP (ANGELA WEISS)
 

Die Corona-Pandemie hat den Klimawandel einem Bericht der Vereinten Nationen zufolge nicht merklich ausgebremst. Zwar seien die weltweiten Kohlenstoffdioxid-Emissionen im April angesichts der Corona-Beschränkungen um rund 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesunken, hieß es in einem am Mittwoch in New York von mehreren UN-Organisationen veröffentlichten Bericht - dann begann wieder der Anstieg.

Schon Anfang Juni hätten die täglichen CO2-Emissionen aber nur noch rund fünf Prozent unter denen von 2019 gelegen. Für das Gesamtjahr prognostizieren die Autoren des Berichts eine Minderung von vier bis sieben Prozent gegenüber den Vorjahreswerten. Die Konzentration von Kohlenstoffdioxid in der Atmosphäre sei unterdessen weiter gestiegen, heißt es in dem Bericht. Daran werde wahrscheinlich auch die leichte Minderung der Emissionen in diesem Jahr nur wenig ändern. "Während viele Aspekte unserer Leben 2020 durcheinandergebracht wurden, ist der Klimawandel unvermindert weitergegangen, wie dieser Bericht zeigt", sagte Petteri Taalas, Chef der Weltorganisation für Meteorologie (WMO), einer Sonderorganisation der UN.

Pariser Klimaziele in weiter Ferne

Die Jahre 2016 bis 2020 würden wahrscheinlich zur wärmsten Fünfjahresperiode seit Beginn der Aufzeichnungen - mit einer globalen Durchschnittstemperatur von 1,1 Grad Celsius über dem der Zeit zwischen 1850 und 1900 und 0,24 Grad Celsius über dem der Jahre 2011 bis 2015.

2020 sei bisher ein "so nie da gewesenes Jahr für die Menschen und den Planeten", sagte UN-Generalsekretär António Guterres. "Die Coronavirus-Pandemie hat Leben auf der ganzen Welt durcheinandergebracht. Gleichzeitig ist die Erwärmung unseres Planeten und die Klimakrise schnell vorangeschritten." Nun sei Zusammenhalt gefragt. "Wir müssen die Erholung von der Pandemie als echte Gelegenheit zum Aufbau einer besseren Zukunft nutzen."


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Ka.Huber
0
1
Lesenswert?

die Leute

schnallen es nicht...der Klimawandel kommt sowieso. Das passiert in der Erdegeschichte immer wieder. Mit und ohne Menschen. Aber da der Grossteil der Menschheit zu einfach strukturiert ist, kann man mit dem Schüren der Angst vor dem Klimawandel gutes Geld verdienen...

scionescio
0
1
Lesenswert?

Wenn nicht einmal ein weltweiter Lockdown den Klimawandel wesentlich beeinflusst, ist es hoch an der Zeit, sich ein ernsthaftes Konzept zu überlegen ...

... die Bevölkerung gegen ihren Willen zum Umstieg auf E-Autos zu zwingen ist also nicht nur ein sauteurer, sondern auch wirkungsloser Spaß!