AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Klimakonferenz in Madrid Wer bewegt sich zuerst?

Heute startet in Madrid die 25. Weltklimakonferenz. Staaten müssen ihre Klimapläne nachschärfen, sonst scheitert das Paris-Ziel.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
INDIA-ENVIRONMENT-CLIMATE-PROTEST
© APA/AFP/MANJUNATH KIRAN
 

Die Ouvertüre gleicht sich von Jahr zu Jahr. In den Tagen bevor die Staatenlenker aus aller Welt zur großen UN-Klimakonferenz zusammentreffen, um über Wege aus der Treibhaus-Falle zu beraten, überschlagen sich die Meldungen. Forschungsergebnisse und Prognosen sonder Zahl werden publiziert, die allesamt verdeutlichen, wie weit die Welt nach wie vor abseits jenes Kurses liegt, der aus der Klimakrise führen würde.

Kommentare (10)

Kommentieren
hfg
5
2
Lesenswert?

Hysterie ist angesagt

Die EU will eine Vorreiterrolle übernehmen. Österreich will noch weiter voran sein. Bewirken wird das gleich gar nichts. USA, China, Indien usw. könnten etwas bewirken. Unsere Hysterie ist lediglich ein Tropfen auf dem heißen Stein. Die Klimaschädiger ändern sich erst wenn sie damit Geld verdienen, bei uns ist es umgekehrt.

Antworten
Mein Graz
2
2
Lesenswert?

@hfg

Sogar Österreich kann was bewirken!
Überleg einmal: wenn z.B. in Österreich weniger Waren aus China gekauft werden erscheint das zwar nicht viel, es könnte aber den Anstoß dafür geben, dass sich die EU anschließt. (Wobei in China schon ein Umdenken erfolgt.)
Wenn jeder meint, "die Anderen" sollen halt was tun wird der Hut nicht nur brennen sondern sich in Asche verwandeln. Schon ein altes Sprichwort sagt, dass jeder vor seiner eigenen Tür kehren soll!

Eine Hysterie sehe ich nicht - ich sehe, dass die Menschen schön langsam zu denken beginnen. Ich selbst etwa habe bis vor gar nicht allzu langer Zeit nicht umweltbewusst gelebt. Heute bemühe ich mich, da ich jetzt weiß, was ich mit meinem Verhalten angerichtet habe.
Und sogar wenn es Hysterie wäre: alles ist besser als gar nichts zu tun!

Antworten
Willi128
0
2
Lesenswert?

Wieviel Arbeitnehmer

sind in der österreichischen Exportwirtschaft beschäftigt? Glaubt wirklich irgendjemand, wenn wir nichts oder bedeutend weniger importieren, dass wir im Gegenzug gleich viel exportieren werden? Wieviel Arbeitsplätze (= Menschenschicksale!!) gingen dann nicht nur in Österreich verloren. Umwelschutz ja, aber bitte nachhaltig und nicht auf Kosten von einem Teil der arbeitenden Menschen!

Antworten
Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@Willi128

2018 gingen 8% des Exportes nach Asien, fast 70% des Exportes blieb innerhalb der EU.

Ich habe auch nie behauptet, dass es einfach sein würde, dass es ganz schmerzlos wäre sich umzustellen.
ABER so wie bisher darf KEINER weitermachen! Was ist wichtiger: unsere Welt unseren Nachkommen halbwegs lebenswert zu übergeben oder die Wirtschaft zu fördern?

Antworten
smauro
0
3
Lesenswert?

Milliardäre zeigt es vor!

Weltweit gibt es mehr als 2200 Milliardäre. Im kleinen Österreich allein 24. Würden die alle ihr Geld in Klimaprojekte investieren (sie müssten keinen Cent verschenken) wäre schon gewaltig was bewegt... denn wenn der letzte Fisch gefangen, der letzte Baum gefällt....

Antworten
huckg
5
6
Lesenswert?

Das Bewusstsein ist noch nicht in den Köpfen der Menschen angekommen

Die Frage lautet nicht mehr: "Gibt es einen durch Menschen verursachten Klimawandel?" Dies ist durch die Wissenschaftler ausreichend geklärt und deren Warnungen werden immer lauter.
Auch die Folgen werden immer klarer und jeder der sich die Zeit nimmt sich darüber ernsthaft zu informieren wird in Panik verfallen. Es ist verständlich wenn Viele es nicht hören und sich damit nicht auseinandersetzen wollen.
Nur, wir sind die letzte Generation, die noch Handeln kann, unsere Kinder und Enkel haben diese Möglichkeit nicht mehr. Sind die Kippunkte erst überschritten ist es zu spät. Die Aussichten auf eine weltweite Katastrophe mit Naturkatastrophen, Klimaflüchtlingen und sogar Kriegen ist schrecklich.

Antworten
huckg
3
7
Lesenswert?

Was tun?

Zwingen wir die Politiker entsprechender Gesetze zu verabschieden, ändern wir unsere Lebensweise, aber vor allem schalten wir unser Hirn ein und befassen uns ernsthaft mit dem Thema Klimawandel.
Wegschauen hilft nicht, unsere Kinder brauchen eine intakte Welt auf der sie in Frieden leben können.

Antworten
hfg
0
0
Lesenswert?

Klimawandel hat es immer gegeben

und wird es immer geben. Wir Menschen haben diesmal auch einen großen Anteil daran.
A) Es werden immer mehr Menschen auf dieser Erde.
B) Fast alle wollen immer mehr kaufen und auch die sogenannte „Lebensqualität“ verbessern.
C) In den bevölkerungsreichen Ländern beginnt diese Spirale erst.
D) Es wird mehr gebaut, produziert, gefahren, geflogen, gekauft, gegessen und getrunken. Bei uns alles im Überfluss - Werbung und Marketing gibt die Richtung vor.
Wohin das wohl alles führt?

Antworten
heku49
2
2
Lesenswert?

Die Rotstrichler bei den Kommentaren entziehen sich meinem Verständnis!

Unglaublich !!

Antworten
Mein Graz
2
1
Lesenswert?

@heku49

Die Rotstrichler dürften wohl Klimawandel-Leugner sein oder Personen, die sagen "die Anderen" tun ja auch nichts, die sollen halt einmal anfangen, warum soll ich, das ist unbequem, das hilft sowieso nix usw.

Antworten