AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Amoklauf in München

Neun Menschen erschossen: Täter war erst 18 und stammte aus dem Iran

Nach einer Schießerei in einem Münchner Einkaufszentrum am Freitagabend gibt es neun Todesopfer und 16 Verletzte. Die Stadt wurde großräumig abgeriegelt. Ein zehnter Toter wurde an der Isar gefunden - der Täter.

© APA/dpa/Matthias Balk
 

Nach der Attacke eines 17-Jährigen in einem Regionalzug bei Würzburg gibt es in Bayern den nächsten Schock:

In der bayerischen Millionenstadt München wurden in bzw. vor einem Einkaufszentrum neun Menschen erschossen. Die Polizei sprach zunächst von einer "akuten Terrorlage". Bis zu drei Täter seien mit "Langwaffen" auf der Flucht. Spätnachts wurde immer klarer, dass es sich um einen Einzeltäter handelt. 

3.55 Uhr: Inzwischen gibt es auch eine Erklärung dafür, warum zunächst von drei Tätern ausgegangen wurde: Im Olympia-Einkaufszentrum hielten sich zwei Zivilpolizisten auf, die sofort die Verfolgung des Täters aufnahmen. Augenzeugen berichteten daher von drei bewaffneten Männern.

3.00 Uhr: Die Münchner Polizei will heute, Samstag, am Vormittag eine weitere Pressekonferenz abhalten, auf der die neuesten Erkenntnisse der Ermittler bekanntgegeben werden. 

2.59 Uhr: Insgesamt soll es 16 Verletzte geben. Drei Opfer befinden sich in Lebensgefahr.

2.58 Uhr: Unter den Toten sind offenbar mehrere Jugendliche. Polizeipräsident Andrä: "Nach unseren Informationen sind auch Kinder verletzt."

2.55 Uhr: Der Deutsch-Iraner hat schon länger in München gelebt. Die Tatwaffe war eine Pistole. Der junge Mann sei bisher nicht polizeilich auffällig gewesen.

2.54 Uhr: Eine Zivilstreife hat den Täter zunächst verfolgt und auf ihn geschossen, berichtet der Münchner Polizeipräsident Hubertus Andrä auf einer Pressekonferenz. Die Beamten hätten ihn dann aber aus den Augen verloren.

2.50 Uhr: Nach Polizeiangaben handelt es sich bei dem Täter um einen jungen Mann, der sowohl die deutsche als auch die iranische Staatsbürgerschaft hatte. Er lebte schon längere Zeit in München und war erst 18 Jahre alt.

2.10 Uhr: Die Polizei geht nun davon aus, dass es sich bei der Leiche am Isar-Ufer um den Täter handelt und dass er sehr wahrscheinlich alleine gehandelt hat. Über seine Motive ist bislang nichts bekannt. 

0.30 Uhr: Die Polizei fahndet noch immer nach bis zu drei Tätern und gibt noch keine Entwarnung:

23.12 Uhr: Die Frage, die sich jetzt alle stellen, ist, ob es sich bei der gefundenen Leiche am Ufer der Isar um den (einzigen) Täter handelt. Vieles deutet darauf hin, dass er der Schütze aus dem Olympia-Einkaufszentrum ist. Seine Leiche wurde einige Hundert Meter entfernt von dem Shopping Center gefunden. Er trägt einen Rucksack - die Polizei fürchtet, dass darin eine Bombe sein könnte.

Aufsehenerregende Anschläge in Deutschland

Juli 2016: Mit Axt und Messer bewaffnet geht ein 17-jähriger Flüchtling aus Afghanistan in einer Regionalbahn bei Würzburg auf Fahrgäste los. Fünf Menschen werden verletzt, einigen von ihnen lebensgefährlich. Polizisten erschießen den Attentäter, der sich in einem Video als Kämpfer der Terrormiliz IS bezeichnete.

April 2016: Nach einer indischen Hochzeit verüben zwei junge mutmaßliche Salafisten aus Gelsenkirchen einen Bombenanschlag auf ein Gebetshaus der Sikhs in Essen. Drei Menschen werden verletzt. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich um einen gezielten Angriff mit terroristischem Hintergrund handelte.

Februar 2016: Bei einer Kontrolle am Hauptbahnhof Hannover verletzt eine 15 Jahre alte Deutsch-Marokkanerin einen deutschen Bundespolizisten lebensgefährlich mit einem Messer. Nach Erkenntnissen de deutschen Bundesanwaltschaft war die Attacke eine "Märtyreroperation" für die Terrororganisation Islamischer Staat (IS).

März 2011: Ein junger Kosovo-Albaner erschießt auf dem Flughafen Frankfurt/Main zwei US-Soldaten und verletzt zwei weitere schwer. Der Mann gilt als extremistischer Einzeltäter.

23.03 Uhr: "N24" berichtet, dass es mittlerweile bereits 11 Tote geben könnte. Diese Angaben konnten noch nicht bestätigt werden.

Terroranschlag: München in Angst

Terror und Panik in München: Bei einem beispiellosen Anschlag bei einem Einkaufszentrum in der deutschen Millionenstadt sind am Freitag mindestens acht Menschen ums Leben gekommen, weitere wurden verletzt.

(c) AP (Andreas Gebert)

Die Polizei warnte vor einer "akuten Terrorlage". Drei Männer mit "Langwaffen" seien auf der Flucht. Die Stadt rief den "Sonderfall" wegen einer "Amoklage" aus. In der Stadt herrschte Panik.

(c) APA/AFP/STR (STR)

Weitere Bilder!

(c) AP (Matthias Balk)
(c) APA/AFP/dpa/ANDREAS GEBERT (ANDREAS GEBERT)
(c) APA/AFP/dpa/MATTHIAS BALK (MATTHIAS BALK)
(c) APA/AFP/dpa/MATTHIAS BALK (MATTHIAS BALK)
(c) APA/AFP/dpa/MATTHIAS BALK (MATTHIAS BALK)
(c) AP
(c) APA/AFP/STR (STR)
(c) AP (Sebastian Widmann)
(c) APA/AFP/STR (STR)
(c) AP (Sebastian Widmann)
(c) APA/AFP/dpa/ANDREAS GEBERT (ANDREAS GEBERT)
(c) APA/AFP/dpa/SVEN HOPPE (SVEN HOPPE)
(c) AP
(c) APA/AFP/dpa/MATTHIAS BALK (MATTHIAS BALK)
(c) AP (Matthias Balk)
(c) APA/AFP/dpa/MATTHIAS BALK (MATTHIAS BALK)
(c) APA/AFP/dpa/MATTHIAS BALK (MATTHIAS BALK)
(c) APA/AFP/STR (STR)
(c) APA/AFP/STR (STR)
(c) APA/AFP/dpa/LUKAS SCHULZE (LUKAS SCHULZE)
(c) AP (Matthias Balk)
(c) AP (Matthias Balk)
(c) APA/AFP/dpa/MATTHIAS BALK (MATTHIAS BALK)
(c) AP (Marc Kleine-Kleffmann)
(c) AP (Andreas Gebert)
1/27

23.01 Uhr: Nach den Schüssen in München wurde die Die Polizeisondereinheit Cobra in ganz Österreich in Alarmbereitschaft versetzt. Dies sagte der Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit, Konrad Kogler, in der "ZiB2" des ORF.

22.39 Uhr: Am Ufer der Isar wurde eine neunte Leiche mit einem Kopfschuss gefunden. Ob es sich um einen Tatbeteiligten handelt, ist unklar. Die Hinweise verdichten sich, dass es sich vielleicht um den Täter handeln könnte - und es keine weiteren Täter gibt.

22.34 Uhr: Polizei gibt neue Details zur aktuellen Faktenlage bekannt: "Ich muss Ihnen leider bestätigen, dass sich die Zahl der Toten mittlerweile auf acht erhöht hat." Einer der Toten könnte ein Täter sein - die diesbezüglichen Ermittlungen dauern an.

22.30 Uhr: Der deutsche Innenminister Thomas de Maiziere hat seinen Aufenthalt in den USA abgebrochen. Der Minister wollte direkt nach seiner Landung in New York wieder zurück nach Deutschland fliegen, wie ein Ministeriumssprecher am Freitagabend sagte. 

22.23 Uhr: Mittlerweile hat sich auch der deutsche Bundespräsident geäußert: "Der mörderische Angriff in München entsetzt mich zutiefst. In Gedanken bin ich bei allen Opfern und bei allen, die um einen geliebten Menschen trauern oder fürchten. Und ich fühle mich allen verbunden, die im Einsatz sind, die im Einsatz sind, um Menschen zu schützen und Leben zu retten."

22.10 Uhr: Es scheint sich langsam zu bestätigen, dass sich einer der Täter selbst getötet haben. Das berichten "Bild" und "tz". Der Bereich um die Leiche soll abgesperrt worden sein, weil nicht sicher sei, ob er Sprengstoff an sich trage.

21.53 Uhr: Das Motiv des oder der Täter ist weiter unklar. Dennoch ist es bemerkenswert, dass die Vorfälle in München auf den Tag genau fünf Jahre nach den Anschlägen in Oslo und auf der Insel Utøya stattfinden. Damals hatte der Norweger Anders Behring Breivik 77 Menschen getötet.

21.51 Uhr: Es gebe "aktuell" keine Hinweise auf ein islamistisches Motiv, sagte ein Polizeisprecher.

21.48 Uhr: Auf einem Video ist ein mutmaßlicher Täter in einem Schreiduell mit einem Anrainer zu sehen: "Ich bin Deutscher, ich bin hier geboren worden."

21.43 Uhr: Die Polizei sucht derzeit nach den Tätern und ersucht die Bürger darum, Panik und Spekulationen zu vermeiden.

21.28 Uhr: Offizielle Pressekonferenz: Die Polizei bestätigt nun offiziell sechs Tote - es gibt zahlreiche Verletzte. Die Polizei versucht zu beruhigen und warnt vor Gerüchten. Die Münchner Polizei spricht "von bis zu drei Tätern", über ihre Motive kann die Polizei allerdings noch nichts sagen. Ob es sich tatsächlich um drei Täter handelt, ist unklar. Die Zahl bezieht sich auf Augenzeugenberichte.

21.11 Uhr: Einer der Täter soll sich bei der Festnahme selbst erschossen haben, berichtet "Focus Online".

21.07 Uhr: Nordrhein-Westfalen hat die Polizei in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt. Das gelte für alle Polizeieinheiten, sagte Regierungssprecher Thomas Breustedt der Deutschen Presse-Agentur und bestätigte damit einen Bericht der "Rheinischen Post". 

21.02 Uhr: Die Antiterroreinheit, die GSG 9 der Bundespolizei, wird derzeit nach München verlegt.

20.45 Uhr: Polizei spricht nun offiziell von einer "akuten Terrorlage" und drei Tätern, die mit Langwaffen auf der Flucht sein sollen.

20.42 Uhr: Die Lage ist und bleibt unübersichtlich. Laut "Bild" soll es auch im Brauhaus Franziskaner eine Schießerei gegeben haben. Diese Meldung konnte noch nicht bestätigt werden.

Foto © AP

20.33 Uhr: "Es wurde der Alarm Massenanfall Verletzte ausgelöst": Das heißt alle Ärzte werden an die Kliniken gerufen. Es ist also wohl zu befürchten, dass es in dem Münchner Einkaufszentrum sehr viele Verletzte gibt.

20.30 Uhr: Augenzeugenbericht gegenüber der Kleinen Zeitung: "Es wird einem schon ein bisschen mulmig, man weiß ja nicht, was noch kommt", meint Axel Fischer (21) aus München. Der Student wohnt "in der Gegend beim Ostbahnhof" – "um die Ecke" befinde sich die Bereitschaftspolizei München, schildert er.  Seit einiger Zeit fährt von dort "richtig viel Polizei", auch Hubschrauber sind zu hören.

Er selbst sitzt vor dem Fernseher und holt sich seine Informationen von dort  – und die Polizei hat über Twitter und Facebook dazu aufgerufen, die Wohnung nicht zu verlassen und öffentliche Räume zu meiden.

20.26 Uhr: Stadt München ruft "Sonderfall" aus. Die Bürger wurden über Smartphones informiert, ihre Wohnung nicht zu verlassen.

20.25 Uhr: Augenzeugenbericht gegenüber der Kleinen Zeitung: "Ein Anrainer, der rund eineinhalb Kilometer vom Olympiacenter entfernt lebt, erzählt, dass ein gutes Dutzend Hubschrauber in der Luft ist. Rettungswagen und Polizeiwagen auch aus anderen Bundesländern, die  möglicherweise wegen des Würzburg-Anschlags oder einer prominent besetzten CSU-Veranstaltung am Wochenende in München sind. Es gibt keine Lautsprecher-Durchsagen, aber die Münchner Polizei ist über Twitter sehr aktiv. Viele Leute informieren sich ohnehin seit den Drohungen am Hauptbahnhof zu Silvester über die sozialen Netzwerke, erzählt der Münchner Anrainer Bernd H."

20.23 Uhr: Polizei spricht nun offiziell von "Terrorverdacht". 

20.11 Uhr: Aktuell soll der Münchner Hauptbahnhof komplett evakuiert werden, berichten deutsche Medien. Die Täter, es soll sich um drei Personen handeln, sind noch immer auf der Flucht.

20.08 Uhr: Ein Internetvideo eines möglichen Schützen ist aufgetaucht: Es zeigt einen Menschen, der aus einem Fast-Food-Restaurant offensichtlich in München kommt und mit einer Handfeuerwaffe wahllos auf Menschen schießt. Die Quelle dieses Videos, das auf Twitter veröffentlicht wurde, war zunächst unklar.

20.03 Uhr: Die Münchner Polizei schreibt auf ihrer Facebookseite: "Im Moment konnten noch keine Täter festgenommen werden."

19.58 Uhr: Im Zentrum der Stadt herrscht große Betroffenheit und Verunsicherung. Im steirischen Steakhouse El Gaucho direkt am Viktualienmarkt hat "unser Team alle Gäste im großen Keller in Sicherheit gebracht und das Lokal dicht gemacht", erzählen Franz Grossauer und Christof Widakovich von der Grossauer-Gruppe. Derzeit befindet sie sich auf Urlaub. Sie sind in großer Sorge, verfolgen die Nachrichten und halten telefonischen Kontakt zu ihrem Münchner Team.

19.49 Uhr: Innenministerium bestätigt 3 Tote, viele weitere wurden bei der Schießerei verletzt.

19.46 Uhr: Laut "N24" weiß die Polizei derzeit nicht, wo die Täter sind.

Foto © AP

19.41 Uhr: Laut einer Augenzeugin zufolge soll es auch am Stachus am Karlsplatz Verletzte geben, diese Nachricht erwies sich allerdings als Fehlinformation.

19.30 Uhr: Der oder die Täter sind vermutlich noch auf der Flucht. Die Schießerei dürfte in einer McDonald's Filiale begonnen haben. Der komplette U-Bahn-Verkehr wurde eingestellt.

19.20: Die Polizei ruft alle Bürger auf, öffentliche Plätze zu meiden. Die Fernsehsender BR und NTV berichteten, dass es auch auf dem belebten Karlsplatz (Stachus) im Stadtzentrum eine Schießerei gegeben habe. Der Stachus liegt sieben Kilometer vom Einkaufszentrum am Stadtrand entfernt. Es dürfte offenbar mehrere Attentäter gegeben haben.

19.15 Uhr: Die Nachrichtenagentur AFP erfuhr aus Ermittlerkreisen, dass mindestens ein Mensch getötet worden sei. Beim Angreifer soll es sich um einen Einzeltäter handeln.

19.09 Uhr: Die Süddeutsche Zeitung berichtet unter Berufung auf Polizeiangaben von mehreren Toten. Eine offizielle Bestätigung gibt es dafür noch nicht.

19.03 Uhr: Um 18 Uhr sollen die ersten Notrufe eingelangt sein. Laut ersten Augenzeugenberichten lief ein Mann in das Einkaufszentrum und schoss um sich.

Kommentare (50)

Kommentieren
mEmeinesErachtens
4
6
Lesenswert?

Für mich ist diese Verhaltensweise rätselhaft und unerklärlich,

!2.54 Uhr: Eine Zivilstreife hat den Täter zunächst verfolgt und auf ihn geschossen, berichtet der Münchner Polizeipräsident Hubertus Andrä auf einer Pressekonferenz. Die Beamten hätten ihn dann aber aus den Augen verloren.
.
2 bewaffnete Polizisten stehen einen Menschen ebenfalls mit einer Pistole bewaffnet gegenüber und der Täter kann entkommen? die Beamten hätten ihn dann aus den Augen verloren? eine aufgelegte Schmozette mehr kann ich darin nicht sehen.

Antworten
Feja
8
4
Lesenswert?

Und da sieht man wieder mal wo blinde Angst hinführt

Es werden sogar schon Zivilpolizisten für IS Attentäter gehalten.
Danke an die Populisten hier und in D fürs aufhetzen der Menschen.

Antworten
e4fcf83a07ad0d2a0647aba67c3d7d8
17
10
Lesenswert?

Und jetzt gibt es auch Sprachaufnahmen vom Täter auf dem Parkdeck:

Genauso wie weiter unten beschrieben. Der ist ein Deutscher.

Antworten
ROAD1
5
4
Lesenswert?

Re: Und jetzt gibt es auch Sprachaufnahmen vom Täter auf dem Parkdeck:

in der 1. Generation !!

Antworten
plolin
5
10
Lesenswert?

südbahnkurti,

womöglich haben Sie Recht. Aber woher haben Sie diese Infos? Auf RTL wurde nichts davon erwähnt.

Antworten
e4fcf83a07ad0d2a0647aba67c3d7d8
2
5
Lesenswert?

Re: südbahnkurti,

N24

Antworten
kernh
8
7
Lesenswert?

Sprachaufnahmen

was ihr alles gehört habt bei dem Lärm und Chaos.

Antworten
e4fcf83a07ad0d2a0647aba67c3d7d8
7
5
Lesenswert?

Re: Sprachaufnahmen

Sie sind vor Ort?

Antworten
joker110
7
9
Lesenswert?

Ach ja...

Ich hab was anderes gehört - Kurti???

Habens auch den "Slang" mitgehört???

Kann mich natürlich auch irren....

Antworten
e4fcf83a07ad0d2a0647aba67c3d7d8
9
7
Lesenswert?

Re: Ach ja...

Z.B: Muss ich mir eine Waffe kaufen.... Da war kein ausländischer Akzent zu hören. Das hört man sofort.

Antworten
Jopap78
1
1
Lesenswert?

....

Habens den kennt oder was?? weils das so genau wissen...

Antworten
e4fcf83a07ad0d2a0647aba67c3d7d8
8
3
Lesenswert?

Re: Re: Ach ja...

Oder :Halt die Schn.... ! Scheiß Kana.en ! Sch.ß Tür.en. Ich sage nicht das dieser eine ein rechter ist ,sondern das er ein Deutscher ist.

Antworten
e4fcf83a07ad0d2a0647aba67c3d7d8
8
2
Lesenswert?

Re: Ach ja...

Der Slang war Bayrisch

Antworten
joker110
4
5
Lesenswert?

Wir werden

Es erfahren.
Sollte es von der RR-Szene (BRD/AT) sein, passt auf in Eurem Bekanntenkreis.

Sollte es von der RR-SZENE (Merkel...), passt auch auf...

Kann mich an weit bessere Zeiten erinnern....

Antworten
e4fcf83a07ad0d2a0647aba67c3d7d8
5
5
Lesenswert?

Re: Joker 110

Sie haben recht. Und für mich fängt der morgige Tag um 4 Uhr an und lege mich trotzdem nieder.Trotz dieser schlechten Nachrichten wünsche ich Ihnen eine gute Nacht!

Antworten
tarabas789
1
3
Lesenswert?

22. Juli 2011

Wollten da ein paar Wirrköpfe an Brevik "erinnern"?

Antworten
e4fcf83a07ad0d2a0647aba67c3d7d8
17
2
Lesenswert?

Ein Täter:"Ich bin ein Deutscher der in einem Hartz4 Viertel aufgewachsen ist und bin in Behandlung "

Es gilt die UVM.

Antworten
plolin
10
5
Lesenswert?

südbahnkurt

Ich sehe mir gerade die Pressekonferenz an. Live auf RTL. Der Polizeisprecher scheint Ihre Meinung nicht zu bestätigen. Außerdem gibt es mehrere Täter.

Antworten
joker110
2
6
Lesenswert?

@ Kurti

war der erste, der hier vor Schnellschüssen (Rechte Dummbeutel BRD) gewarnt hat.

Schauen Sie N24?

Die Videos (gepixelt) sagen leider etwas anderes aus...

Antworten
e4fcf83a07ad0d2a0647aba67c3d7d8
1
3
Lesenswert?

Re: @ Kurti

Ja. Dieser Täter der auf dem Parkdeck gestanden ist und von der Schußwaffe gebrauch gemacht hat hat auf Zurufe (Beleidigungen) so geantwortet. Bitte nicht vergessen:Unter Vorbehalt . Es können genauso Islamisten sein.

Antworten
joker110
3
0
Lesenswert?

@ Kurti

Dialog gehört???

Antworten
e4fcf83a07ad0d2a0647aba67c3d7d8
5
3
Lesenswert?

Re: @ Joker

Ja! Der redet fliesend Deutsch.

Antworten
kernh
2
2
Lesenswert?

Sch... Ausländer

so ein Blödsinn stimmt nicht meine Freundin war hautnah dabei. Sie hatte großes Glück.

Antworten
e4fcf83a07ad0d2a0647aba67c3d7d8
5
5
Lesenswert?

Jetzt noch einmal:Eine Zeugin hat gesagt das einer der Terroristen "Sch... Ausländer " gesagt hat.

Es ist zwar verfrüht Schlüsse zu ziehen aber es kann auch ein rechter Terror sein.

Antworten
plolin
0
3
Lesenswert?

Es war keine Zeugin,

es war ein Zeuge ubd und der stand sichtbar unter Schock

Antworten
e4fcf83a07ad0d2a0647aba67c3d7d8
1
0
Lesenswert?

Re: Es war keine Zeugin,

Ich kann sehr gut hören und der Reporter sagte "Eine Zeugin "

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 50