Rettungskissen für ScooterPiaggio entwickelt Airbags für Motorroller

Wegen der steigenden Nachfrage an motorisierten Zweirädern entwickelt Piaggio mit Partnern einen Airbag für Motorroller.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© AUTOLIV
 

Der italienische Motorrollerkonzern Piaggio startet eine Partnerschaft mit dem schwedischen Unternehmen Autoliv, dem Weltmarktführer für Kfz-Sicherheitssysteme, um einen Airbag für Zweiräder zu entwickeln. Bei einem Aufprall entfaltet sich das schützende Polster, das am Fahrgestell von Motorrollern und Motorrädern angebracht wird, und öffnet sich innerhalb von Millisekunden.

Mit der zunehmenden Nutzung von Zweirädern steigt auch das Engagement für die Sicherheit, berichtete Piaggio. "Motorräder erfreuen sich weltweit zunehmender Beliebtheit, was auch auf die Bequemlichkeit und einfache Nutzung von Zweirädern zurückzuführen ist", heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung von Piaggio und Autoliv.

Heutzutage seien solche Fahrzeuge mit fortschrittlichen Sicherheitssystemen ausgestattet, und die Produktion von Airbags werde zu einem weiteren Schritt in diese Richtung beitragen.

Die Entwicklung von Airbags für Motorroller sei ein wesentlicher Bestandteil der Nachhaltigkeitsagenda des Unternehmens, berichtet Mikael Bratt, CEO und Präsident von Autoliv. Ziel des Projekts sei es, bis 2030 jährlich 100.000 Leben zu retten.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!