Sitzheizung, Radio, ZigarettenanzünderWie viel sie verbrauchen - und was das kostet

Bis zu 6 Euro auf 400 Kilometer: Was es kostet, die einzelnen Verbraucher im Auto mit Strom zu versorgen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Sitzheizung, beheizbare Außenspiegel und Lenkradheizung - wie würden wir ohne diesen praktischen Alltagshelfer nur durch den Winter kommen? Aber natürlich sind ihre Dienste nicht kostenlos, denn sie verbrauchen zusätzliche Energie.

Wie viel, das hat der deutsche Autofahrerclub ADAC ermittelt und in Kosten für Benziner und Elektrofahrzeuge umgerechnet. Der Verbrauch von Standardfunktionen wie Scheinwerfer, die beheizbare Frontscheibe, das Radio und den Zigarettenanzünder diente dabei als Vergleichsgröße.

Der Generator, landläufig als Lichtmaschine bekannt, erzeugt die nötige Energie für die elektrischen Verbraucher im Fahrzeug und lädt die Starterbatterie. Je mehr Strom die Lichtmaschine liefern muss, desto schwerer dreht sie sich und umso mehr muss sich der Verbrennungsmotor anstrengen, um sie anzutreiben.

Damit steigt der Kraftstoffverbrauch und in der Folge die Kosten. Dabei gilt die Faustformel: 100 Watt Leistung haben einen Mehrverbrauch von 0,1 Litern Kraftstoff bzw. 0,1 Kilowattstunden Strom pro 100 Kilometer.

Sind also beispielsweise die Heizaggregate für Frontscheibe (800 Watt), Sitz (100 Watt), Lenkrad (50 Watt) und Außenspiegel (40 Watt) aktiv und gleichzeitig lädt das Handy (10 Watt), verteuert sich eine Fahrt von rund 400 Kilometern für Benziner um fast 6 Euro bzw. rund 1,25 Euro für Stromer.

Daher gilt: Elektrische Verbraucher nur dann einschalten, wenn sie unbedingt benötigt werden. Aber dennoch: Keinesfalls mit Beleuchtung oder Lüftung geizen - an der Sicherheit darf man nicht sparen.

Kommentare (28)
Franz 99
3
0
Lesenswert?

No

Sitz-Standheizung brauch ich keine da meine Garage klimatisiert ist.Im Winter 18°C im Sommer sind es dann 22° Grad damit die Klimaanlage nicht zu viel runterkühlen muss.Den Mehrwert des Wagens beim Eintauschen
mitgerechnet zahlt sich das immer aus.Die Klimaanlage hat nur dann wenn ich auswärts parke von Anfang an viel Arbeit. Von Zuhause weg braucht sie nicht viel Kraft obwohl das bei meinem Auto nicht bemerkbar wäre.

melahide
20
3
Lesenswert?

Ist aber

sowieso relativ. Im Winter sitzt man ja sowieso mit Jacke im Auto. Ob man da so viel Heizung braucht.... und auch die anderen Verbraucher sind mehr als verzichtbar. Bis auf das Radio halt. Aber klar - eine Freundin von mir steigt ins Auto, dreht die Heizung auf Maximum (sowohl von den Graden als auch von der Stufe, weil ist für sie ja logisch, wenn sie die Heizung auf 28 Grad Endwärme stellt ist schneller war), von Radio über Navi, Scheibenheizung usw hat sie alles an. Und wundert sich über den Verbrauch

Ratte
4
12
Lesenswert?

Ein toller Beitrag zur Verkehrssicherheit...

Angelaufene Scheiben, unbewegliche Fahrer und sonstige Unwägbarkeiten. Und das alles nur, um das Ende der Welt ein bisschen hinauszuzögern...

sammler232
5
3
Lesenswert?

Das Goldene Mittel sollte es sein

Es ist immer Interessant zu sehen, dass manche bei tiefsten Außentemperaturen nur im Hemd im Auto sitzen. Bei einem Unfall der über einen Parkschaden hinausgeht, ist die Gefahr sehr groß dass eine Scheibe bricht, der Airbag auslöst und man nicht mehr in der Lage ist sich anzuziehen. Da möchte ich die Wichtigtuer schon sehen wenn sie eingeklemmt sind und 1-2 Std so warten müssen bis sie geborgen werden. Das Goldene Mittel sollte es sein einen Pullover oder dünne Jacke anlassen und die Heizung zurückdrehen. Auch die Müdigkeit nimmt bei übertriebener Wärme schneller zu.

Bertram Gloeckner
17
8
Lesenswert?

@Mel

Das mach ich nicht mehr, das Auto ist im Winter täglich vor der Abfahrt vorgewärmt(20-23°CInnentemperatur und der Akku auf 24°C), kostet 70Cent bis zu €1, aber dafür brauch ich keine Jacke, kein Reichweitenverlust da er sowieso am Stecker hängt, den Akku vorwärmt und es direkt von der Leitung gezogen wird.

Ratte
7
6
Lesenswert?

Recht so,...

...das ist einer der Vorteile eines Hybriden. Standheizung und - noch viel besser - im Sommer Standklimatisierung. Und bevor wieder wer meckert: ja, kostet Geld und Strom. Und beides ist mir in Maßen egal...

der alte M.
3
11
Lesenswert?

Und

das kostet nichts?

Bertram Gloeckner
11
3
Lesenswert?

momentan

nicht, zuhause wie oben erwähnt!

Ratte
4
21
Lesenswert?

Das letzte Auto....

Ich gehe als davon aus, dass das letzte Auto, in dem ich gefahren werde, wie seit Jahrzehnten wohl ein Dieselkombi sein wird. Obwohl gerade für die paar Kilometer am Friedhof und bei 10 km/h ein Elektroauto ideal wäre. Und das wird auch eine der wenigen sinnvollen Nutzungen bleiben.

ebox
3
45
Lesenswert?

Laternen und Freiluftparker, es ist so einfach

Wer schon mal bei minus 5° oder mehr bzw. weniger den Komfort einer
Sitz/Lenkrad/Ganghebelheizung genossen hat, dem sind die wahnsinnigen Mehrkosten/verbrauch aber sicher so was von sch*egal..........
Wer 80er Jahre Vintage Komfort will soll halt weiter mit Pudelhaube, Fäustlingen,
Moon Boots und Skioverall die Eisblumen an den Innenseiten der Fenster runterkratzen!

styrianprawda
8
9
Lesenswert?

@ebox

Gefällt mir, Ihre Ironie.

Den der, dessen Fahrzeug eine Lenkrad und Ganghebelheizung hat, parkt garantiert nicht im Freien. ;-)

ebox
1
9
Lesenswert?

@styrianprawda

stimmt fast! Seit drei Jahren ein Carport, aber alle vier Seiten offen.
Am früheren Wohnsitz leider Freiluftparker, aber damals zum Glück mit
Standheizung, ist In der Früh bei Abfahrt warm, ist am Feierabend am Firmenparkplatz warm.

hansi01
2
39
Lesenswert?

Den Hintern des ADAC Mitarbeiter...

... möchte ich sehen welcher 400 km mit der Sitzheizung gefahren ist.

Butterkeks
0
58
Lesenswert?

...

Das ganze ist aber schon eine ordentliche Milchmädchenrechnung...
Auf einer 400 Kilometer langen Fahrt, ist keiner der Verbraucher durchgehend mit der vollen Leistung aktiv.

jaenner61
24
5
Lesenswert?

nicht ganz

nehmen sie an, sie pendeln täglich 40 km zur arbeit, und diese 40 km auch wieder nach hause. dann kommen sie auch auf die besagten 400 km in der woche, und das dann meistens sehr wohl mit diesen eingeschalteten verbrauchern 🤔

Ratte
5
6
Lesenswert?

Oh,

...welch ein Unglück.

scionescio
18
43
Lesenswert?

Warum fehlt bei dieser Aufstellung die Heizung im Winter?

Hoffentlich wohl nicht, weil die beim Verbrennen durch die Abwärme gratis ist und beim BEV mit ca. 3kW nicht nur ordentlich kostet, sondern die im Winter ohnehin schon kümmerliche Reichweite weiter reduziert!

Tesla empfiehlt deshalb, auf die Heizung zugunsten von Reichweite zu verzichten und sich mit der Sitzheizung zu begnügen- enorm viel Komfort für ein 100.000 Euro Fahrzeug;-)
Tesla versorgt übrigens die Sitzheizung und auch andere Verbraucher über ein eigenes 12V Netz und bezieht deshalb diesen Verbrauch nicht in den Bordcomputer mit ein - neben dem fragwürdigen Algorithmus der Verbrauchsberechnung ist das ein weiterer Grund für die geschönten und unrealistischen angezeigten Durchschnittsverbräuche- aber den Fanboys gefällt es, weil die damit am Stammtisch und in Foren brillieren können.

Die Norweger haben mittlerweile herausgefunden, dass Tesla hauptsächlich im Prospekt gut ist und sich dafür die anderen BEVs im Alltag viel besser bewähren- dort sind die Tesla-Verkäufe dramatisch und aus gutem Grund eingebrochen: viel zu wenig Reichweite in der Praxis trotz Riesenakku, zu viele Mängel, keine Ersatzteile und gebraucht nahezu unverkäuflich!

FFredzz
3
3
Lesenswert?

Heizung im Winter?

Ich heize meinen Tesla bei Minus-Temperaturen auf + 15° (Abtauen der Scheiben) vor - das dauert 10 - 12. Minuten, danach bis ca. 19° reicht mir meist völlig
Die Sitzheizung ist mit 10 Minuten bei 150 km Autobahn genug. Licht durch LED = minimaler Verbrauch.
Durchschnittsverbrauch: 194 Wh in drei Jahren und 96k km bei einem Preis von € 30.000,- weniger!

lapinkultaIII
2
10
Lesenswert?

Daß ich mit dir mal einer Meinung bin.....

..... ich kanns kaum glauben!
:-)

melahide
31
5
Lesenswert?

Dann

Kauf dir keinen Tesla wenn du ihn dir nicht leisten kannst!

Ratte
3
29
Lesenswert?

Ich für meinen Teil....

...bin nicht zu arm für einen Tesla, sondern zu intelligent. Aber das muss ja nicht für jeden zutreffen, gell....

schadstoffarm
13
3
Lesenswert?

Das letzte superstabile genie war

Trump. Seinen Äußerungen hat man die Intelligenz auch nicht angesehen.

Ratte
2
14
Lesenswert?

Ach,...

....wenn es nur bei der Schadstoffarmut geblieben wäre....

Carlo62
1
17
Lesenswert?

Die Zahlen stimmen vorne und hinten nicht!

Für 0,1 Liter je 100km bei 100W wäre die Durchschnittsgeschwindigkeit bei etwa 35km/h, als reiner Stadtverkehr. Meine Durchschnittsgeschwindigkeit (über 500.000km gemittelt!) beträgt 60km/h. Der Verbrauch je 100W elektrischer Leistung liegt im ungünstigsten Fall bei mir daher bei weniger als 0,06 Liter/100km.

Ratte
7
40
Lesenswert?

Wer ein reines E - Auto fährt....

...braucht so und so eine gewisse Leidensfähigkeit. Da ist der Verzicht auf eine Heizung auch schon egal. Vielleicht hilft ja die Zornesröte im Gesicht, wenn das Ding mal wieder nur halb so weit kommt wie versprochen und die Ladesäule dann auch noch zickt...

schadstoffarm
44
10
Lesenswert?

Gratis abwärme

Die nicht nur das Auto sondern den gesamten Globus aufheizt. Erinnert an die grundschulweisheit: Dodeln habens gern warm.

 
Kommentare 1-26 von 28