Kärnten

Vernichtender Prüfbericht zur Amtszeit von Ex-Kabeg-Vorständin

Fast elf Millionen Euro für externe Berater in fünf Jahren, dazu 1,66 Millionen Euro an Zahlungen für abgelöste Mitarbeiter. Ex-Kabeg-Chefin hinterlässt ein teures Erbe, wie ein Landesrechnungshof-Bericht zeigt.

Auch die Staatsanwaltschaft ermittelt in der Causa
Auch die Staatsanwaltschaft ermittelt in der Causa © Weichselbraun
 

Die gute Nachricht zu Beginn: Nicht alle von Ex-Kabeg-Vorständin Ines Manegold erteilten Aufträge an externe Berater und Juristen – sie hat viele vergeben – war dem Grund nach falsch. Im Bericht des Landesrechnungshofes (LRH) liest sich das so: „Obwohl dem LRH die Notwendigkeit zur Bearbeitung von Aufgabenstellungen in der Mehrheit der dargestellten Fälle durchaus deutlich wurde (. . .).“
Das war’s mit „Lob“. Der zuvor zitierte Satz geht wie folgt weiter: „(. . .), konnten die Gründe für eine externe anstelle einer internen Erbringung dieser Leistung nicht immer nachvollzogen werden.“

Der 95 Seiten umfassende Bericht über die „Überprüfung der Rechts- und Beratungskosten der Kabeg unter Berücksichtigung ausgewählter Personalangelegenheiten“ von 2009 bis 2013 ist eine Bankrotterklärung an die Ära Manegold und an ihre Befürworter in Politik und der Kabeg.

Gegenseitige Klagen

Gefeuert. Am 25. Juni 2013 hat der Kabeg-Aufsichtsrat Vorständin Ines Manegold abberufen. Sie war dreieinhalb Jahre im Amt.
Geklagt. Manegold, für sie gilt die Unschuldsvermutung, forderte darauf von der Kabeg 55.355,07 Euro, drei Monatsgehälter und Urlaubsersatzgeld. Die Kabeg konterte mit Schadenersatzforderungen von 759.217 Euro. Mittlerweile ermittelt auch die Staatsanwaltschaft Klagenfurt.

Zwei auffällige Zahlen aus dem Bericht: Von 2009 bis 2013 wurden in Summe fast elf Millionen Euro an externe Berater und Juristen bezahlt. Im selben Zeitraum wurden 1,66 Millionen Euro an Mitarbeiter bezahlt, mehr oder – nach Prozessen – weniger freiwillig, für die die Kabeg-Führung keine Verwendung hatte.

Der Bericht enthält bereits die Stellungnahmen der ehemaligen und aktuellen Kabeg-Führung zur LRH-Kritik und wurde bisher aber noch nicht im Kontrollausschuss des Landtages beschlossen. Hier einige Beispiele daraus.

JOCHEN HABICH

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

polesnik
0
4
Lesenswert?

WISSEN... Nur wenn zivilcouragierte Menschen mit Charkterstärke zusammenarbeiten kann eine zivilisierte Demokratie entstehen...........sonst: KORRUPTIONSRÖHRE........das hatten wir doch schon und wollen es GEMEINSAM ändern.........aber ohne WISSEN..........no go.....

Antworten
polesnik
0
2
Lesenswert?

NUR NOCH ALS ERGÄNZUNG........Mit einem Vorstellungsgespräch hatte er selbstverständlich gar nicht gerechnet. Aber Einspruch will Gustav Leipold dennoch erheben, weil scheinbar »wieder gemauschelt wurde« – das sei eben so üblich in Kärnten, wenn eine Spitzenposition, wie es die Leitung der Landesholding ist, neu vergeben wird. Der chancenlose Bewerber schreibt es überhaupt auf seine Fahne, dass diese Stelle vakant geworden war. Denn vor allem seinen Recherchen ist es zu verdanken gewesen, dass die bisherigen Vorstände ihre Büros räumen mussten. Im Sommer vergangenen Jahres waren sie in erster Instanz wegen Untreue verurteilt worden, da sie dem Steuerberater Dietrich Birnbacher ein Millionenhonorar für ein weitgehend wertloses Gutachten ausbezahlt hatten. Der spektakuläre Prozess löste in Klagenfurt ein politisches Erdbeben aus. .......

........Millionenhonorar für ein weitgehend wertloses Gutachten ausbezahlt hatten. Der spektakuläre Prozess löste in Klagenfurt ein politisches Erdbeben aus......
...und jetzt dürft Ihr 3x raten wie es in Kärnten weitergeht.....allzu viele sitzen noch an ihren Stühlen welche nur etwas als Befähigung nachzuweisen haben: Leute einschüchtern, sie für dumm halten, .....etc. Das Peter-Prinzip, so genannt nach seinem Erfinder Laurence J. Peter,......und jetzt schaut nur einmal im Internet nach welche Inhalte das hat....

Antworten
Spitalsarzt
9
7
Lesenswert?

Nich alles war untert Manegold so negativ !!

Davon kann ich als einfacher Spitalsarzt ein Lied singen:

Als die FPK an der Macht war, wurde die absolute Herrschaft der SPÖ beschnitten und wir Ärzte hatten damals von den absolutistischen Direktoren Ruhe !!

Heutzutage haben sdie Roten wieder die absolute Macht und können machen, was sie wollen.
Das Ergebnis sieht man jetzt bei den Spitalsärzten !!!

Antworten
Blaubeitl
6
7
Lesenswert?

Was sieht man? Dass ihr den Hals nicht vollbekommt!!

Zeit zum posten habt ihr armen überarbeiteten Mediziner jedenfalls immer noch!!

Antworten
ultschi1
2
2
Lesenswert?

Re: Was sieht man? Dass ihr den Hals nicht vollbekommt!!

Ein unverschämtes Posting. Wenn der Kollege um 18:52 seine Meinung postet, ist das in ihren Augen ein Zeichen für was?

Antworten
Blaubeitl
2
5
Lesenswert?

Als die Fpk an der Macht war wurden 12 Mille für Berater ausgegeben!!

Die Summe Die Ihr jetzt fordert!!

Antworten
Spitalsarzt
4
1
Lesenswert?

Naja...das Land muss zur Kenntnis nehmen, dass ein gutes Gesundheitssstem was kosten muss.

...sonst suchen wir uns eine andere Arbeit ausßerhalb der KABEG - so einfach ist das !!

Die intelligenteren Politiker haben das shon kapiert.

Antworten
polesnik
0
3
Lesenswert?

Sag deinen ECHTEN Namen: Ich sag Dir WER du bist................Intelligentere Ärzte gibt es sicherlich auch: Eine demokratische, friedfertige Gesellschft hat auch ihren Preis samt ALLER Infrastruktur....welche die NICHTÄRZTE bezahlen....sie versteuern nicht in der Karibik ....

.

Antworten
spanheimer25
3
11
Lesenswert?

Vom Hausverstand eines Lavanttaler Bauernbuam...

Ein vernichtendes Urteil jetzt und ein ebensolches für die politisch Verantwortlichen - egal(!) welcher Farbe - in den letzten zwei Jahrzehnten. Weil es zeitgeistig nicht mehr passte mussten die Landeskrankenanstalten "neu" erfunden werden. Was jahrzehntelang am Beispiel des LKH Klagenfurt und unter der politischen Verantwortlichkeit eines Rudolf Gallob - egal(!) welcher Farbe - österreichweit beispielhaft funktionierte. Es gab gerade Richtlinien - nicht nur(!) parteipolitisch -, das LKH hatte einen gesellschaftlichen Stellenwert und die Mehrzahl(!) der Patienten hat Dank der medizinischen Versorgung teils bis heute überlebt... Ein "LKH" war jeden ein Begriff und dann kamen einige "Spezialisten" - leider weder medizinisch beschlagen noch wie ein Lavanttaler Bauernbua mit Hausverstand und Hirn ausgestattet auf die "Idee" alles besser machen zu wollen, zu müssen. Unzählige, sinnlos beim Schornstein des alten LKH hinausgeblasene Millionen später - dieses Desaster, aber dafür ein Klinikum

Antworten
Blaubeitl
5
22
Lesenswert?

Na da haben die Freiheitlichen ja wieder mal gut dynamisch gearbeitet!!

12 Mille Steuergelder!!
PartoftheGame nicht ausgeschlossen!!

Antworten
Unschuldsvermuter
1
19
Lesenswert?

Hier sollte genau geprüft werden

wo und für was das Geld geflossen ist und ob eventuell Verbindungen zu Ex-Politikern bestanden.

Antworten
jociktn
1
20
Lesenswert?

Manegold...

hat viel "Mist gebaut", andere vor ihr auch... (denkt mal an Mandl und Co. zurück)...
wo bekommt man immer diese fähigen Manager her?
Die Krankenhäuser werden totgespart, und trotzdem steigen die Kosten....
bitte mal 1+1 zusammenzählen... wo liegt hier der Hund begraben ?

Antworten
BernddasBrot
2
14
Lesenswert?

kennen wir das nicht vom HYPO Skandal

Du bekommst noch einen Extra - Obolos , wenn Du nicht sagst, ich hab auch ein kleines EXTRA bekommen....????

Antworten
polesnik
0
8
Lesenswert?

KICK BACK.........Synonyme für verdeckte Provision.......ideal bei Beraterverträgen, Prüfungen etc. auch im Baugewerbe......wo auch immer: Befähigung benötigt keine Mensch, hauptsache ist........er kickt was zurück .......oder was? Mister 10% gibt es auch in unserem Land und KEINER plaudert aus........dabei sind wir ALLE ........GÄSTE dieser einen Welt und: Geld kann man nun einaml nicht essen! Ob man Manegold, Scheuch, Grasser oder Strasser, Martinz heissen mag.........egal für auch DIEJENIGEN kommt die letzte Stunde.........so is es.......

.

Antworten
liquidatus
0
4
Lesenswert?

KICK BACK

Diese Zahlungsströme werden heute ja wohl nachvollziehbar sein, oder wurde das Geld im schwarzen Koffer hin und her getragen. Die Scheuchs, der Kulterer, der Berlin u. a. haben die Millionen ja irgendwo in Immobilien angelegt. Womir hat Kulterer die 10.000 ha Ackerland in Rumänien gekauft und wem gehören die jetzt ???

Antworten
mike68
3
23
Lesenswert?

Hinzu kommt,

dass Manegold in dieser Zeit die besten Mitarbeiter vergrämt hat, diese Leute gegangen sind und nun in anderen Bundesländern oder Staaten erfolgreich tätig sind.

Antworten
Spitalsarzt
6
5
Lesenswert?

...und heute passiert das mit den Spitalsärzten !!

unsere Regierung vertreibt die Spitzenkräfte ins Ausland.

Tolle Leisutng !!!

Antworten
bienenstachel
1
19
Lesenswert?

12 Mio ...

... warum liegen externe Beraterkosten immer bei ca. € 12Mio.

Antworten
iwassawoss
4
34
Lesenswert?

Danke Kurt Scheu..

Ein weiteres Puzzle aus dieser Ära von einem Bild dessen Größe noch nicht absehbar ist.

Antworten
saag
1
10
Lesenswert?

Auf dem Hochsitz ist es lustig .Auf dem Hochsitz ist es schön. Aber leider brach dieser zusammen.

Antworten
Unschuldsvermuter
2
12
Lesenswert?

Googelt mal nach ihm und ihr

Dort findet man prisante Aussendungen wo er sie als Managerin des Jahres kürt.

Antworten
bergeundseenfan
41
9
Lesenswert?

Vernichtungsfeldzug

Wie schon seit langer Zeit verläßt die Kleine Zeitung im Rahmen ihrer Berichterstattung eindeutig das Feld des fairen, anständigen und faktenbasierten Journalismus. Statt dessen führt die Kleine Zeitung einen Vernichtungsfeldzug gegen Ines Manegold.
Bleiben Sie doch einfach bei den Fakten:
1. Auch vor der Berufung von Ines Manegold wurden externe Berater bei der Kabeg eingesetzt.
2. Auch nach dem Austritt von Ines Manegold bei der Kabeg wurden externe Berater eingesetzt.
3. Zu Zeiten von Ines Manegold wurden die Ergebnisbudgets der Kabeg eingehalten und schwarze Zahlen geschrieben.
4. Nach dem Austritt von Ines Manegold feierte die Freunderl-Wirtschaft bei der Kabeg fröhliche Urständ. Rot und Schwarz teilen sich seitdem die Pfründe ... Heuchler sind Lügner - das sieht auch die Bibel so:
Jakobus 3, 14: Habt ihr aber bitteren Neid und Streit in eurem Herzen, so rühmt euch nicht und lügt nicht der Wahrheit zuwider.

Antworten
volldampf
2
25
Lesenswert?

Nun wundert mich nicht

das man zu Man.gold's Zeiten nie posten durfte.

Antworten
liquidatus
1
33
Lesenswert?

Verantwortung

Wo bleibt die politische Verantwortung? Die Verantwortlichen (jeder weiß es) sind sofort und schonungslos zur Verantwortung zu ziehen und haben Schadenerstz zu leisten!!!

Antworten
volldampf
25
10
Lesenswert?

Ist doch schade

dass man nicht dem Jörg die Schuld geben kann.

Antworten
misterQ
4
15
Lesenswert?

Volldampf! Den Jörg trifft das Auswahlverschulden.

K.Sch., U.Sch., Dö., Dob. usw.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 31

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.