AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

HAUSRATBlitzblank in die Feiertage

Die Feiertage stehen vor der Tür, ebenso die Verwandten. Welche Ecken beim alljährlichen Weihnachtsputz nicht vernachlässigt werden sollten, damit die eigenen vier Wände festlich erstrahlen.

© FOTOLIA
 

Das große Saubermachen vor dem großen Fest: Pünktlich vor dem Heiligen Abend werden viele Wohnungen und Häuser einem Weihnachtsputz unterzogen. Denn wer möchte bei den Verwandten schon eine schlechte Nachrede haben.

Spaß beiseite: Gerade wenn es um die Menüzusammenstellung für das Festmahl geht, kann der Weihnachtsputz wertvolle Hilfe leisten. Denn, alle Küchenkästchen auszuräumen und die Lebensmittel zu kontrollieren, verschafft einen Überblick, was verbraucht werden muss und welche Zutaten noch fehlen.

Das Innenleben der Küche reinigt man am besten mit einem feuchten Mikrofasertuch, als Putzmittel reicht meist ein Schuss Essig im lauwarmen Wasser. Ist ein Kästchen stärker verschmutzt greift man zu einem milden Scheuermittel.

Ist das Backrohr dreckig, hilft ebenso Scheuermittel. Dieses dünn auftragen und über Nacht einwirken lassen. So lassen sich eingebrannte Fettrückstände einfacher entfernen.

Am anderen Ende des Temperaturspektrums gehört auch der Kühlschrank gereinigt, um Schimmel und Bakterien vorzubeugen. Das Gerät abdrehen, Leerräume mit Essigwasser reinigen und die Lebensmittel in den passenden Temperaturbereich zurückräumen: Milchprodukte und Käse gehören in die oberen Fächer, leicht Verderbliches wie Fleisch oder Wurst über der Gemüselade platzieren.

Saubere Fenster lassen die zarte Wintersonne besser in die Wohnung. Zum Fensterputzen einfach einen Teelöffel Geschirrspülmittel in einen Kübel mit Wasser geben und mit Abzieher und Mikrofasertüchern dem Schmutz zu Leibe rücken. Werden zusätzlich die Vorhänge gewaschen, hält das Frischegefühl bis Silvester.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren