AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Natürliche Trends für die Terrasse

Holz, Naturstein und Gartenmöbel zum Entspannen: Die Terrassen-Trends setzen auf Natur und verlagern das Wohnzimmer ins Freie.

Terrassen-Dielen und Gartenmöbel aus Holz im Lounge-Stil verwandeln die Terrasse in ein zweites Wohnzimmer © Fotolia
 

"Wahre Trendsetter chillen diesen Sommer beim Homing in der Outdoor-Kitchen im Shabby-Look!“ In klassisches Deutsch übersetzt heißt das: Ganz im Trend lebt im kommenden Sommer jeder, der Freunde zu sich nach Hause einlädt und auf einem alten Griller Essbares zubereitet. Klingt weniger abgefahren als die englische Version, dafür viel mehr nach dem, was die Österreicher ohnehin jedes Jahr tun. Und am liebsten tun sie das auf der eigenen Terrasse. Was die betrifft, gibt es 2017 aber sehr wohl einige Trends, die den Namen verdienen. Der Favorit unter den Terrassen- und Wintergarten-Stilen besticht heuer durch authentische Materialien, die natürlich aussehen und es in den meisten Fällen auch sind.

Auf dem Holzweg. So werden immer häufiger Terrassen-Böden aus Holz oder Naturstein verlegt und Teiche in Terrassen-Nähe gestaltet. Bei der Holzauswahl greift man zu Douglasie oder Lärche. Gartenmöbel aus Holz liegen ebenfalls im Trend. Im besten Fall sind diese im Lounge-Stil gestaltet, also Möbel, die an Sofas und Hocker aus dem Wohnzimmer erinnern. Zudem wird auf modernen Terrassen das Farbkonzept aus den Innenräumen fortgesetzt. Auch keramische Platten finden heuer ihren Weg ins Freie. Sie sind farbecht, kratzfest, unempfindlich gegen Schmutz und widerstandsfähiger als Natursteine oder Betonplatten. Zudem gibt es sie in Holz- oder Steinoptik. Auf Natur pur muss also trotz der Fliese nicht verzichtet werden.

Freiheit fürs Wohnzimmer. Durch die Verwendung der gleichen Farben und Materialien wie in Innenräumen verwandelt sich die Terrasse tatsächlich in ein zweites Wohnzimmer. Oder eine zweite Küche, denn der Trend geht weg vom einfachen Grill hin zur voll ausgestatteten Küche im Freien. Eigenheimbesitzer, die sich den Traum einer Terrasse oder eines Wintergartens erst erfüllen möchten, müssen beim Planen und Bauen allerdings auf einige wesentliche Kriterien achten. Welche das sind, können Sie in unserer Checkliste links unten nachlesen.

ChCeckliste zum Terrassen-Bau

Planung: Bei der Planung muss der Zweck der Terrasse berücksichtigt werden. Sonnenbaden, Essen, Spielfläche - je nach Verwendung gibt es spezielle Gestaltungsmöglichkeiten.

Ausrichtung: Je nach Nutzung ist auch die Lage der Terrasse vorab zu überdenken. Zum Sonnen ist eine südseitige Ausrichtung optimal, zum Essen und Spielen eine West-Ausrichtung. Wer gerne frühstückt, wird mit einer Ausrichtung nach Osten glücklich sein.

Größe: Unabhängig von der Nutzung sollte die Terrasse genügend Platz bieten. Stühle sollten zum Beispiel einen Mindestabstand von einem Meter zur Terrassenkante haben. Eine Mindestgröße von 3 x 3 Metern sollte auf jeden Fall gegeben sein.

Stil: Favorit ist heuer der natürliche Look mit Holz und Naturstein. Zudem sollte ein entsprechender Sonnenschutz eingeplant werden - Markisen, Sonnensegel oder Teilüberdachungen bieten sich dafür an.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren