Architektur Wohnen mit Kunst

Raiffeisen Leasing setzt bei seinen Quality Living Projekten seit 2015 auf Akzente durch zeitgenössische Kunst. Unter dem Motto „Kunst und Wohnen“ werden junge ebenso wie arrivierte Künstler eingeladen, einen vorher definierten Bereich zu gestalten. Jedes Kunstwerk ist dabei eine auf das jeweilige Gebäude zugeschnittene Sonderanfertigung. Machen Sie sich selbst ein Bild.

„Emotional Light“ von Michela Ghisetti beim Projekt in der Wiener Garbergasse 9: Ein Teil des Foyers ist als großzügige, handgemalte, goldene Fläche gestaltet...

(c) Irene Schanda

...Dazu wurden Glasplatten mit Blattgold bemalt und bündig mit einem kleinen Abstand zur Wand angebracht, wodurch eine leicht plastische Schattenwirkung entsteht...

(c) Irene Schanda

„Mit meinem künstlerischen Konzept möchte ich die formal schlichte Eleganz und Subtilität des Fassadenentwurfes übernehmen und mittels eines hochwertigen Materials – nämlich Gold – weiterspielen und veredeln“, erzählt die Malerin.

(c) Irene Schanda

„PATTERN_WGS_05“ von Claus Prokop beim Projekt in der  Gumpendorfer Straße 123: Eine lange Wand im Eingangsbereich wurde als ein aus unzähligen Teilchen bestehendes Motiv entwickelt, das sich zu den Rändern hin dynamisch auflöst...

(c) Irene Schanda

...„Bezug nehmend auf die örtlichen Gegebenheiten legt sich das Motiv als All-Over-Pattern über den vorhandenen Untergrund und bildet mit diesem eine Symbiose“, erklärt der Künstler...

(c) Irene Schanda

...Das Muster wurde aus eloxiertem Aluminium ausgeschnitten, was der Oberfläche eine dreidimensionale Komponente verleiht.

(c) Irene Schanda

„Untiteld Green“, Marina Sula, Perchtoldsdorfer Straße 7 in Wien: Hereinfahrende Autos tauchen in einen lichten, grünen Tunnel ein – das geschieht in dieser Garageneinfahrt, deren 18 Meter lange Rampenwände mit bedruckten Alu-Platten ausgekleidet wurden...

(c) Irene Schanda

...„Mich interessieren Medien im Alltag. Zeichnungen, die unbewusst auf meinem Tablet entstehen, verwende ich weiter". ....

(c) Irene Schanda

... Daher greift die Künstlerin auch bei diesem Projekt auf ein derart entwickeltes Liniengeflecht zurück.

(c) Irene Schanda
(c) Irene Schanda

„ /--(between)/ “, Josef Marsteurer, Theresiengasse 53: Der Künstler gestaltet hier gerade mit Acrylfarben zwei nebeneinanderliegende Hauseingänge...

(c) Irene Schanda

„Im Mittelpunkt steht für mich dabei nicht der absolute Kontrast, sondern das ergänzende Moment im Sinne der Optimierung des Raumeindrucks“, erklärt Marsteurer...

(c) Irene Schanda

... Sowohl farblich als auch formal werden auf diese Weise Differenzierungen vorgenommen, die die beiden Gebäudeteile zwar verbinden und dennoch für unterschiedliche Statements sorgen. 

(c) Irene Schanda

"Ich freue mich immer, wenn es gelingt, zeitgenössische Kunst und ihre Protagonisten in einem neuen Zusammenhang zu präsentieren, da ich daran glaube, dass Kunst viele Wege beschreiten soll und kann um ihrerseits wieder neue ,Fans‘ zu gewinnen. Daher finde ich die Aufgabe für den Bauträger Raiffeisen-Leasing ein zeitgenössisches Kunstkonzept zu entwickeln, das jeder Immobilie zusätzlich ein eigenes Profil verleiht, sehr spannend,“ sagt Alexandra Grubeck, die Kuratorin von "Kunst und Wohnen" von Raiffeisen Leasing.

(c) Irene Schanda
(c) Irene Schanda
(c) Irene Schanda
(c) Irene Schanda
(c) Irene Schanda
(c) Irene Schanda
1/19
Kommentieren