Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Lärm, Rauch, MüllDeshalb geraten sich Nachbarn am häufigsten in die Haare

Vom oberen Balkon zieht Zigarettenrauch ins Schlafzimmer, nebenan wird Schlagzeug geübt und mittendrin liegen die Nerven blank. Mediatorin Magdalena Liebethat erklärt, wie Nachbarschaft trotzdem gelingen kann.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Restless neighbor.Two men annoy the woman with noise, one plays the electric guitar and the other works with a power drill.
Jeder hat „seine Zeit“, die ihm wichtig ist und in der er nicht gestört werden will. Wenn das aber passiert, ist die Reaktion Frust, und damit beginnt die Spirale der Konflikte © (c) koldunova - stock.adobe.com
 

Ob Stadt oder Land, Haus oder Wohnung – das Verhältnis zu den Nachbarn ist ein fragiles Konstrukt. Warum ist es so leicht zu stören?
MAGDALENA LIEBETHAT: Weil unser Zuhause unser ultimativer Rückzugsort ist. Hier prallen aber unterschiedliche Bedürfnisse und Lebenswelten aufeinander. Ob Jung oder Alt, Langschläfer, Schichtarbeiter, Kinder oder Jugendliche. Jeder hat „seine Zeit“, die ihm wichtig ist und in der er nicht gestört werden will. Wenn das aber passiert, ist die Reaktion Frust, und damit beginnt die Spirale der Konflikte. Wenn der Nachbar auf Hinweise nicht reagiert oder über das Bedürfnis des anderen hinwegsieht und Rücksicht gar kein Thema ist.