AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

WohnporträtDas Glück ist ein lichtdurchflutetes Familiendomizil

Möbel mit Charakter und viele eigene Ideen: Die Familie Hofer erfüllte sich in Sankt Marein bei Graz ihren Wohntraum im Grünen.

Schlau geplant: Einblicke gibt es kaum, dafür zur Panoramasete hin traumhafte Ausblicke © (c) oliver wolf
 

Die Aussicht ist traumhaft. Für den Blick über die sanften Hügel in Sankt Marein bei Graz nahm die Familie Hofer ein gutes Stück Mehraufwand in Kauf - wegen der Geländebeschaffenheit wurde ihr Haus unter anderem mit einem Halbstock ausgestattet.

Betritt man es, dominieren Licht und Raum. „Wir wollten offen wohnen“, sagt Andreas Hofer. Küche, Ess- und Wohnbereich gehen fließend ineinander über. Als leidenschaftlicher Koch werkt der Fleischermeister und -sommelier gern auf seiner Kücheninsel, den Gästen zugewandt.

Wohnporträt: Zu Besuch in Sankt Marein bei Graz

Ziegelbau

Das Ziegelhaus der Familie Hofer wurde zweistöckig auf rund 140 Quadratmeter Wohnfläche geplant.

(c) oliver wolf

Wohnklima

Andreas Hofer ließ sein Haus aus 50er-Ziegeln bauen. "Mit einem dicken Putz reicht das als Dämmung", sagt der Hausherr. "Wir haben ganzjährig ein gutes Wohnklima - im Sommer ist es angenehm kühl."

(c) oliver wolf

Feinstein

Was auf den ersten Blick wie ein Hokzboden aussieht, ist Feinstein. Die Fliesen speichern die Wärme der Fußbodenheizung.

(c) oliver wolf

Kater Luis

Auch der vierbeinige Mitbewohner fühlt sich auf dem Steinboden wohl.

(c) oliver wolf

Hobby

Der Wohnbereich im Erdgeschoß spiegelt eine der Leidenschaften des Hausherrn wider, die Musik. Posaune, Trompete, Tuba,  Alphorn – auf einem Bild sind ein paar der Instrumente, die er spielt und spielte, versammelt.

(c) oliver wolf

Offener Küchen-Essbereich

Küche, Ess- und Wohnbereich gehen fließend ineinander über. Die gesamte Einrichtung des Hauses ist eine Mischung aus neuen Entdeckungen, liebevoll Bewahrtem und vielen eigenen Ideen. „Wir wollten Möbel mit Charakter“, betont der frisch verheiratete Hausherr.

(c) oliver wolf

Esstisch

Gegessen wird auf einem ganz besonderen Tisch. „Das Kastanienholz für den Esstisch stammt noch vom Opa“, erzählt der Vater von Zwillingen. Mehr als 45 Jahre lagerte es auf dem Dachboden, bis es nun von einem Tischler des Vertrauens in zeitgemäße Möbel verwandelt wurde.

(c) oliver wolf

Eigenkreation

Die Lampe über dem Tisch entwarf der Hausherr selbst. Das Kastanienholz an der Decke stammt noch von seinem Großvater. Die Lampen wurden online gefunden.

(c) oliver wolf

Lichtband

Auch der Lichtstreifen des Stiegenaufgangs ist eine Eigenkreation. In Hüfthöhe stemmte Andreas Hofer Ziegel aus der Wand und setzte einen Leuchtkasten mit LED-Streifen ein. Er ist mit Stoff bespannt und lässt sich so je nach Lust und Laune immer neu gestalten.

(c) oliver wolf

Heizen

Beheizt wird mit Holzvergaser, außerdem wird mit einem Kaminofen im Wohn-/Essbereich zugeheizt.

(c) oliver wolf

Details

Ein zauberhaftes Einzugsgeschenk: die „Musiklampe“ mit dem Korpus eines Blechblasinstruments im Wohnbereich.

(c) oliver wolf

Planung

Für den Blick über die sanften Hügel in Sankt Marein bei Graz nahm die Familie Hofer ein gutes Stück Mehraufwand in Kauf - wegen der Geländebeschaffenheit wurde ihr Haus unter anderem mit einem Halbstock ausgestattet.

(c) oliver wolf

Stauraum

Um mehr Raum zu schaffen wurden viele Elemente - wie etwa der große Kühlschrank - in der Wand untergebracht. Dem massiven Auftritt dieses Kastens begnet man mit zarten Blumen am Fenster.

(c) oliver wolf

Balkone

Oben liegen das Bad, ein Elternschlafzimmer mit großzügigem Schrankraum und zwei Zimmer für die Zwillinge. Jedes Kind hat einen eigenen Balkon, der als gemauerter Kubus Schutz vor dem Wetter bietet.

(c) oliver wolf

Grün

Orangenbäumchen und andere mediterrane Gewächse umrahmen das Haus.

(c) oliver wolf

Terrasse

Als leidenschaftlicher Koch grillt der Fleischermeister und -sommelier auch gern auf der Terrasse. 

(c) oliver wolf

Kiesel

Das Flachdach ist bekiest. Rund ums Haus setzt man auf Steine und Begrünung.

(c) oliver wolf
1/17

Versteckte Lösungen

Essensdüfte werden dabei nicht von einer optisch mächtigen Dunstabzugshaube, sondern direkt von einem integrierten Abzug in der Arbeitsplatte eingefangen. Auch die große Kühlkombination mit Wasseranschluss und Eiswürfelfach in Nachbarschaft einer kleinen Speis ist in die Mauer eingelassen und verstellt keinen Platz im Raum.

Kater Luis steckt den Kopf ins Zimmer und streckt sich dann genüsslich auf dem Boden aus. Es lebt sich offenbar tierisch gut auf dem beheizten Fußboden. Wenn im Sommer auf der Terrasse gegrillt wird, liegt er auf dem Rand des Flachdachs und schaut von oben zu. Schließlich wäre es schade, zu versäumen, wenn der Hausherr die duftenden Steaks serviert. 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren