AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

UmfrageSo wollen Österreichs Familien wohnen

Männer haben es am liebsten ruhig und praktisch, Frauen wünschen sich Hilfe von Robotern.

In Österreich gibt es rund 1,4 Millionen Familienhaushalte mit Kindern unter 25 Jahren
In Österreich gibt es rund 1,4 Millionen Familienhaushalte mit Kindern unter 25 Jahren © (c) psdesign1 - stock.adobe.com
 

Wie leistbar ist Wohnen für Österreichs Familien - und was würden sie sich für ihre vier Wände und das Wohnen mit den Kindern wünschen? Mit dieser Frage hat sich die Wohnplattform ImmobilienScout24 in einer Umfrage unter 815 Österreichern und einer Datenanalyse befasst.

Das Ergebnis: Was man sich so für das Wohnen mit Kindern unter einem Dach wünscht, das ist sehr geschlechterspezifisch. Die Männer hätten es vor allem gern ruhig und praktisch. Bei ihnen wären am ehesten Geräusche schluckende Wände gefragt, hinter denen die Kinder ungestört toben können (Männer 43 Prozent, Frauen nur 25 Prozent).
Ein Ortungsgerät, das den aktuellen Standort des Kindes anzeigt, das finden mehr als ein Viertel der befragten Männer ebenfalls höchst attraktiv.

Die Frauen wünschen sich hingegen ganz einfach nur Entlastung im stressigen Alltag. Bei Müttern käme der Robo-Koch am besten an, der zu jeder Zeit auf Abruf bereitsteht und selbständig kocht (38 Prozent). Gefragt wäre auch der Robo-Butler, der die Kinderzimmer auf Befehl aufräumt (30 Prozent), wenn es die lieben Kleinen nicht tun. Beides ist den Männern weit weniger wichtig.

Die ideale Familienwohnung hätte aus Familiensicht rund 137 Quadratmeter. Mehr als 60 Prozent der Befragten wünschen sich auf alle Fälle mehr als 100 Quadratmeter für das gemeinsame Wohnen unter einem Dach. Ein Drittel gäbe sich mit weniger Platz, zwischen 75 und 100 Quadratmetern, zufrieden. Die Bescheidenheit entspricht der Realität. Die ideale Familienwohnung ist nur in den wenigsten Bundesländern leistbar. Das verfügbare jährliche Haushaltsnettoeinkommen liegt bei Familien im Schnitt zwischen 52.000 und 61.000 Euro, je nach Haushaltsgröße (3-5 Personen und mehr).

Im Vergleich

Wer in der Bundeshauptstadt mit Familie auf größerem Fuß leben will, muss derzeit etwa mit 2.100 Euro Miete pro Monat (inkl. Betriebskosten) für ein solches Durchschnitts-Domizil mit etwa 135 m2 rechnen, in Salzburg und Tirol im Schnitt mit 1.700 Euro. Günstiger wird es für Familien im Burgenland oder in Kärnten - hier liegt die Miete für die Familienwohnung zwischen 1.000 und 1.200 Euro pro Monat.

Beim Kauf einer größeren Wohnung mit rund 135 Quadratmetern müssen Familien in Wien mit stolzen 760.000 Euro rechnen. Auch in den westlichen Bundesländern, Vorarlberg, Tirol und Salzburg, liegt der Preis für eine Eigentumswohnung in dieser Größenordnung bei 600.000 Euro und darüber. Im Burgenland ist das Familienwohnen am leistbarsten, rund 300.000 Euro kostet das 135 m2-Domizil da aktuell

In Kärnten ist es mit rund 400.000 Euro auch noch in einer der unteren Preiskategorie. In jedem Fall erweist sich der Kauf eines Hauses in dieser Größenordnung als günstiger. In Wien ist das 135 m2-Haus um rund 550.00 Euro zu haben, im Burgenland ist es mit rund 210.000 Euro am günstigsten. Auch in Kärnten und der Steiermark liegt der Preis für das Familien-Haus unter 300.000 Euro.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren