AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

WorldSkills in KazanDiese Steirer rittern um Medaillen bei der Berufs-WM

1400 Teilnehmer aus 70 Nationen – und mitten drinnen im Kampf um Medaillen bei der Berufs-WM in Russland sind 13 junge Steirer. Es ist auch eine Generalprobe für die EM 2020 in Graz.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die österreichische Abordnung für die Worldskills in Russland © WKO/Skillsaustria
 

"Ein super Gefühl ist das, realisiert hab ich's noch nicht“ - gerade noch stand Wolfgang Fank auf dem Podium, bejubelt von 10.000 Zuschauern. Um seinen Hals baumelte eine Silbermedaille. Rund sechs Jahre ist es her, da war der Vorauer selbst vier Tage lang unter Dauerstrom, bei der Berufs-WM WorldSkills in Leipzig matchte sich der Bautischler erfolgreich mit den besten jungen Berufskollegen der Welt. Jetzt gibt er diese Erfahrungen weiter: Bei den Weltmeisterschaften im russischen Kazan fungiert Fank diesmal als Experte und Trainer. Sein „Schützling“ ist der Feldbacher Julian Fink, der die nun angelaufenen Wettkämpfe (23. bis 26. August) bestreit. Er ist einer von diesmal 13 Steirern des 46-köpfigen Teams Austria. Die Dimensionen der WM sind auch in diesem Jahr gewaltig. Auf fast 80.000 Quadratmetern matchen sich derzeit im russischen Kazan die besten Jungfacharbeiter der Welt um Medaillen. Das hochmoderne Expo-Zentrum wurde extra für die WorldSkills hochgezogen. Mehr als 1400 Jungfacharbeiter aus fast 70 Ländern werden in 56 Berufsbewerben um die WM-Titel kämpfen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren