Neue Initiative Wie Raiffeisen jetzt Start-ups in der Steiermark umgarnt

RLB Steiermark startet das neue Start-Up-Service „Taten Bank“. Neben Gründungs- und Förderberatung weren auch neue Finanzierungsformen angeboten.

© RLB/(c) Riedler Peter
 

„Raiffeisen200“ – so der Titel einer großen, prominent besetzten Festveranstaltung der Raiffeisen-Landesbank Steiermark.  RLB-Generaldirektor Martin Schaller und Aufsichtsrats-Präsident Wilfried Thoma begrüßten unter den vielen Ehrengästen LH Hermann Schützenhöfer, Raiffeisen-Generalanwalt Walter Rothensteiner sowie RBI-Vorstand Hannes Mösenbacher. Schaller: „Die Kraft der Raiffeisen-Idee pulsiert in der Steiermark und besonders zum Jubiläum 200 Jahre nach Raiffeisen´s Geburtstag."

Im Rahmen der Feierlichkeiten präsentierte die Bank auch eine neue, breit angelegte Initiative für Start-ups. Weil „ein starker Wirtschaftsstandort auch junge Unternehmen braucht, die neue Ideen entwickeln“, wie es Schaller ausführte, wurde unter dem Begriff „Raiffeisen Taten Bank“ ein neues Start-up-Service vorgestellt. Neben Gründungsberatung und Gründerkonto werden auch Förderungsberatung, Finanzierung und IT-Unterstützung geboten. Zudem gibt es auch Finanzierungsformen, die als Eigenkapital anrechenbar sind.

Schaller: "Für viele Unternehmen ist gerade Eigenkapital ein Engpassfaktor. Mit dieser speziellen Finanzierung setzen wir ein klares Signal für Start-Ups und auch für Unternehmen, die expandieren wollen.“

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und RLB-Generaldirektor Martin Schaller
Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und RLB-Generaldirektor Martin Schaller Foto © RLB/(c) Riedler Peter

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.