Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

SparprogrammMahle baut in Kärnten 130 Stellen ab

Mahle konkretisiert Konzernumbau. In Deutschland sollen bis 2023 zwei Werke geschlossen werden. Für drei weitere deutsche Standorte, sowie das Filterwerk in St. Michael werden "Personalanpassungen" angekündigt.

Im Mahle Filterwerk in Kärnten arbeiten rund 1800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
© (c) Markus Traussnig (Markus Traussnig)
 

Der Automobil-Zulieferer Mahle hat nun seinen jüngst angekündigten Konzernumbau konkretisiert. "Für die beiden deutschen Standorte in Gaildorf (Baden-Württemberg) und Freiberg (Sachsen) sieht der Konzern keine Perspektive für eine wirtschaftliche und nachhaltige Aufstellung im Wettbewerbsumfeld, weshalb eine Schließung unumgänglich wird", teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

CWM61
2
5
Lesenswert?

Stellenabbau

Wie blauäugig muss man den sein!? Das ist erst der Anfang es werden noch sehr viele Betriebe Stellen abbauen! „Kurz“-Arbeit zu Ende, Betriebe sperren zu!! Da wäre jetzt die Regierung gefordert, aber die spielt ja lieber Kasperletheater und erlässt unsinnige Regeln die sich in sich widersprechen.... Schaltet lieber die Ampel hin und her!

eko
5
8
Lesenswert?

Liebe Konzerner

ich würde mich auf Wasserstoff konzentrieren !

joektn
1
1
Lesenswert?

🤔

Auch Wasserstoff ist E-Mobilität... auch Wasserstoffautos haben einen Elektromotor und Akku nur eben kleiner.