Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusOpel schließt Fabriken in Europa

Wegen Unterbrechungen in der Lieferkette schließt der Opel-Mutterkonzern PSA Fabriken in Deutschland, Spanien, Frankreich, Portugal, Großbritannien und in der Slowakei bis zum 27. Mai.

© dapd
 

Der Opel-Mutterkonzern PSA schließt wegen der Covid-19-Pandemie in den kommenden Tagen 15 Autofabriken in Europa. In Deutschland sind vom morgigen Dienstag an die Standorte Rüsselsheim und Eisenach betroffen. Die Schließungen sollen bis zum 27. März dauern.

Der Peugeot-Hersteller führte als Gründe Unterbrechungen in der Zulieferkette und einen deutlichen Rückgang auf den Automobilmärkten an. Betroffen sind auch Standorte in Spanien, Frankreich, Portugal, Großbritannien und in der Slowakei. Der französische Hersteller bereitet sich zur Zeit auf seine Fusion mit dem italienisch-amerikanischen Autogiganten Fiat Chrysler vor. Opel gehört seit gut zweieinhalb Jahren zu PSA. Das Unternehmen hat auch ein Werk in Wien-Aspern.

Der PSA-Konzern betont außerdem dass der "wesentliche und wichtigste Grund" für die vorübergehende Produktionsunterbrechung in den Autowerken der Groupe PSA die Erhaltung der "Gesundheit aller unserer Mitarbeiter" sei und dass man auf die Gesundheit der Mitarbeiter besonderen Wert lege.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren