AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Spar-EKZForderung nach sechs verkaufsoffenen Sonntagen pro Jahr

SES-Einkaufszentren, andere Shopping-Center-Betreiber und der Handelsverband unterstützen Forderung nach sechs verkaufsoffenen Sonntagen, sind aber gegen generelle Sonntagsöffnung.

ARCHIVBILD: KARTELLGERICHT VERDONNERT SPAR ZU 3 MIO. STRAFE WEGEN PREISABSPRACHEN
© APA/BARBARA GINDL
 

Die 18 SES-Einkaufszentren der Spar-Gruppe drängen auf österreichweit vier bis sechs einheitlich verkaufsoffene Sonntage im Jahr. Auch andere Shopping-Center-Betreiber und der Handelsverband unterstützten die Forderung, teilte die Firma am Mittwoch mit. SES ist aber "vehement gegen eine generelle Sonntagsöffnung und hält auch eine Sonntagsöffnung ausschließlich in Tourismuszonen für unangemessen."

"Wenn Umsätze im Internet landen, schwächt das den stationären österreichischen Handel und seine Arbeitsplätze enorm", warnt der Shopping-Center-Betreiber. Es müssten in Österreich "Rahmenbedingungen geschaffen werden, die Chancengleichheit ermöglichen und Wettbewerbsungleichheiten zwischen Vertriebskanälen abbauen", so SES-Chef Marcus Wild.

ZUR SES

Die SES Spar European Shopping Centers GmbH mit Sitz in Salzburg ist Entwickler, Errichter und Betreiber von Shopping-Centern in sechs Ländern und managt 29 Shopping-Standorte in Zentral-, Süd- und Osteuropa. SES ist Österreichs größtes Shopping-Center-Unternehmen und betreibt unter anderem den Europark Salzburg, das Q19 Einkaufsquartier Wien Döbling und den Murpark.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hermannsteinacher
1
1
Lesenswert?

Der Allmächtige

wird diese Gottlosen schon strafen!;-)

Antworten
ronin1234
1
7
Lesenswert?

Reaktion

So hat es mit dem langen Samstag auch begonnen, nur der erste Samstag im Monat.

Antworten
selbstdenker70
21
13
Lesenswert?

...

Ich kann mich noch an die Aufregung erinnern als die Geschäfte die Mittagspause ( 12 bis 15 Uhr) abgeschafft haben. "NIEMAND braucht das " schrie die Gewerkschaft.. Dann kam der 8. Dezember...der Aufschrei war noch größer. Samstag Nachmittag...um Gottes willen...Dann die Ausdehnung auf 18:30, 19:00, 19:30... und wieder ging die Welt unter weil es niemand braucht....und Heute?? Der 8. Dezember ist der Einkaufsstärkste Tag im Jahr. An den Samstagen generell gehen die Geschäfte über. Um 19uhr steht man bei den Lebensmitteln noch an. Um 20:30 ist der Parkplatz vorm IKEA noch voll, und die entfallene Mittagspause wurde sowieso sofort Standard....Und jetzt liebe Raunzer, erzählt mir das ihr nur zu den "ur"zeiten des Handels aus den 70er 80er Jahren, Mo bis Fr 8 bis 12, 15-18 und sa 8-12 einkaufen geht...heuchlerisch

Antworten
ES52
4
30
Lesenswert?

Wieder ein Anlauf

Hab die Ausdehnung der Öffnungszeiten mitgemacht, gerade die großen Einkaufszentren und Ketten, insbesondere Spar (EKZ-Betreiber und Retailer) sind die vehementen Befürworter und Profiteure der Sonntagsöffnung.

Im angrenzenden Ausland, wo ja offengehalten werden kann, war genau zu sehen, dass für die Mieter der EKZ's kein zusätzlicher Umsatz, sondern nur eine andere Verteilung und v.a. aber zusätzliche Personalkosten entstehen.

Wenn die Dienstnehmer für den Sonntag so wie in der Industrie 100 % Zuschlag und zwingend einen Tag frei erhalten, wärs für diese event. interessant und der Spuk hört sich auf.

Antworten
sonniboy
19
13
Lesenswert?

Dann schauen Sie einmal am Sonntag beispielsweise nach Udine.

Dort sind die Geschäfte gerammelt voll, vor allem mit Österreichern. Aber nein, es fließt ja keine Kaufkraft ab! Vom Onlinehandel gar nicht zu reden.

Antworten
manu1008
10
18
Lesenswert?

Auswandern

Wenn ihnen das so gefällt, können sie ja dorthin auswandern

Antworten
Geerdeter Steirer
12
41
Lesenswert?

Das braucht niemand, ...........

weder die Angestellten noch der Kunde, und die jenigen die so etwas befürworten sollen es mal selbst so tätigen !!

Antworten
Metis
30
13
Lesenswert?

Warum nicht?

Es gibt genug Berufsgruppen, die sonn - und feiertags arbeiten. Warum nicht auch im Handel. Vielleicht gibt es auch Menschen, die gerne einmal einen Sonntagsdienst übernehmen.
Es wird aber grundsätzlich alles immer zuerst schwarzgesehen - österreichische Seele halt...

Antworten
manu1008
3
12
Lesenswert?

Sonntagsdienst

Ich hoffe Sie sind der/die Erste der/die hinter dem Tresen steht und arbeitet

Antworten
Metis
4
8
Lesenswert?

@manu1008

Das tue ich bereis seit über 20 Jahren. Gehöre so einer Berufsgruppe an - und stellen Sie sich vor: ich mag das! Unter der Woche mal den einen oder anderen Tag frei haben ist super und Sonntagszulage gibt’s obendrauf. Außerdem heißt das ja nicht, dass man dann JEDEN Sonntag arbeitet. Alles gut bei mir.

Antworten
Balrog206
4
10
Lesenswert?

Dann

Fragst einmal in der Gastronomie nach , warum soviele Gasthäuser sonntags geschlossen haben !!

Antworten
jaenner61
2
7
Lesenswert?

frage

arbeiten SIE am sonntag denn?

Antworten
wirklichnicht
6
20
Lesenswert?

Sicher...

Wenn die Leute am Sonntag nicht einkaufen gehen, gehen sie eben ins Kino, ins Restaurant, in die Therme, zum Schifahren. Aber diese Angestellten dort tun Ihnen nicht leid? Braucht das dann jemand? Dort gibt es keine Diskussion wegen Familienleben der Angestellten.

Antworten
eston
13
26
Lesenswert?

Der Handel soll lieber Preise senken

auf das viel niedere Niveau in Deutschland.

Antworten
pinsel1954
5
23
Lesenswert?

....dann bräuchte man überhaupt ein 24-stündiges offenhalten.....

......aber dass würde die Kosten enorm in die Höhe treiben.
Dann müssten alle Waren entsprechend teurer werden, was um so mehr alle zum Internethandel treiben würde.
Also dürfen die Waren aufgrund der immer länger werdenden Öffnungszeiten nicht teurer werden......
Dann kann nur mehr das Verkaufspersonal auf der Strecke bleiben. Immer mehr Arbeitsstunden zu den unmöglichsten Zeiten ohne dafür entsprechend entlohnt zu werden.......
Weit haben wir es also gebracht......

Antworten
wirklichnicht
33
15
Lesenswert?

Warum ist am Sonntag in Österreich eigentlich zu?

Ist eine oft gehörte Frage von internationalen Gästen. Und warum haben die Restaurants trotzdem offen, warum kann man dann beim Bäcker die Semmeln trotzdem holen, warum kann man trotzdem an der Tankstelle einkaufen, warum hat der Spar am Hauptbahnhof und am Flughafen am Sonntag trotzdem offen?
Einfache Antwort gibt es keine, Österreich ist halt ein konservatives, katholisches Land, wo man am Sonntag in die Kirche geht und deswegen ist es eben so. Andere "freie" Länder würden das als Verbot und Einschränkung sehen. Und weil die Konsumenten dann am Sonntag frei haben und unter der Woche zu viel Stress in der Arbeit haben, bestellen sie die Waren am Sonntag eben in Ruhe bei Amazon, das vom Ausland aus liefert.

Antworten
ernesto0815
1
16
Lesenswert?

Ja Ja

Das kommt mir vor wie wenn der Bäcker im Ort zusperrt
Und gerade die Leute die nie bei diesem Bäcker einkaufen waren
finden es soooo Schade das er zumacht .

Antworten
jaenner61
7
44
Lesenswert?

wir waren noch die wahren helden

für terminator und rambo waren wir die vorbilder! wir haben überlebt, obwohl die geschäfte über mittag, sowie samstags um 12 und dienstag nachmittags geschlossen hatten. 💪

Antworten
heinz31
40
16
Lesenswert?

ich finde die Idee gut!

Uns Selbstständigen fragt auch niemand, wenn wir am Wochenende arbeiten und Termine wahrnehmen.
Als Angestellte bekommt man an Sonntag einen attraktiven Zuschlag. Da kann man dafür 2 Tage unter der Woche daheimbleiben.
Es ginge ja auch nur durch zusätzliche Arbeitskräfte. Können ja auch Aushilfskräfte sein, die gutes Geld dazuverdienen wollen.
Wenn also zusätzliche Arbeitskräfte geschaffen werden, ist das positiv!

Antworten
ernesto0815
4
15
Lesenswert?

Warum

wird beim Handel und in der Gastronomie Händeringend immer nach Personal gesucht ?
Weil diese beiden Sparten sind am Familienfeindlichsten. Da hilft auch keine Werbung am Schreibtisch kann ich auch fernab von der Realität diverse Arbeitsmodelle und ausgedehnte Öffnungszeiten erfinden und wen einer von einem Attraktiven Zuschlag spricht muss ich nur lachen leider sind die Angestellten immer noch zu loyal gegenüber dem Arbeitgeber sonst würden ALLE z.B. am 23.12. oder 31.12. Ihren Persönlichen Feiertag nehmen. wäre einmal einen
Die, diese Schnapsideen ins Leben rufen sind zu diesen Zeiten schon lange Daheim ..
Aber wie heißt es : Gier frisst Hirn !!

Antworten
Rick Deckard
14
20
Lesenswert?

Einfach:

NEIN! Zum Glück ist die FPÖVP Geschichte. Kurz, Strache und Konsorten hätten das sofort beschlossen. ...gegen kräftige finanzielle Unterstützung...oder sonstige Gefälligkeiten...

Antworten
Lodengrün
12
47
Lesenswert?

Aus 6 Sonntagen

werden dann mehr. Es wäre einmal ein Beginn. Das Geldvolumen bleibt gleich es verteilt sich nur. Die Leidtragenden die AN.

Antworten
Fuerstenfelder
13
46
Lesenswert?

Gierig

Spar kriegt den Hals nie voll.Eine Frechheit .Denen sind Mitarbeiter egal.Traurig!!!

Antworten
Butterkeks
0
0
Lesenswert?

...

Zeig mir einen AG im Einzelhandel wo das nicht so ist.

Antworten
jg4186
7
57
Lesenswert?

Sonntagsruhe

Sie hat schon ihren Sinn, die Sonntagsruhe.
Alle werden sie nicht einhalten können, das ist schon klar und notwendig - Ärzte, Krankenschwestern, Pfleger usw. - aber offene Geschäfte am Sonntag sind wirklich nicht notwendig. Wir dürfen nicht alles dem Gewinn, dem Konsum unterordnen, es muss Phasen der Ruhe und Erholung geben - für möglichst alle in der Familie. Der Sonntag ist für viele Familie der letzte gemeinsame freie Tag - den sollte man den Verkäufern nicht nehmen. Schauen wir nicht neidig auf andere Länder - sind wir stolz auf unsere Sonntagsruhe.

Antworten
selbstdenker70
36
9
Lesenswert?

...

Für alle Raunzer, kommt einmal in der Realität ankommen. Erstens gibt es Statistiken für online Einkäufe an Sonntagen, und zweites schaut am Sonntag einmal bei einer Tankstelle mit Supermarkt vorbei...da steht an der Lebensmittelkassa eine Schlange...Also kommt mir nicht mit dem Argument es gäbe keinem Bedarf. Sogar in Rumänien haben die Geschäfte am Sonntag offen...

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 43