AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Erde & SteineTransporte von Frächtern stiegen auch 2018 weiter an

Transportaufkommen und Transportleistung angewachsen. Zunahmen überwiegend im Inlandverkehr und auf Strecken bis zu 80 km, Steine/Erden/Baustoffe stellten mehr als die Hälfte der Güter.

© Eva Maria Griese
 

Auch voriges Jahr sind die Transporte der österreichischen Frächter im heimischen Straßengüterverkehr angestiegen. Das Transportaufkommen wuchs um 1,7 Prozent auf 393,3 Millionen Tonnen, die Transportleistung der inländischen Unternehmen in Österreich stieg um 1,1 Prozent auf 18,6 Milliarden Tonnenkilometer, wie die Statistik Austria am Dienstag bekanntgab.

Im Inlandverkehr wuchs das Transportaufkommen 2018 um 2,0 Prozent bzw. 7,3 Millionen auf 367,6 Millionen Tonnen - womit 93,5 (93,1) Prozent der gesamten durch heimische Firmen beförderten Tonnage auf den Inlandverkehr entfielen. Dabei gab es bei Wegstrecken bis zu 80 Kilometern einen Anstieg (312,0 Millionen Tonnen; +2,5 Prozent), ihr Anteil betrug 84,9 Prozent. Außerhalb Österreichs sank die Transportleistung der heimischen Firmen um 5,4 Prozent auf 7,2 Milliarden Tonnenkilometer. Insgesamt wickelten österreichische Unternehmen im Straßengüterverkehr 29,4 (29,3) Millionen beladene Fahrten ab.

Steine, Erden und Baustoffe

Am bedeutendsten war auch 2018 die Gütergruppe "Steine, Erden und Baustoffe" - mit 53,1 Prozent Anteil (oder 209,0 Millionen Tonnen) an der Gesamttransportmenge.

Diese Statistik sagt nichts darüber aus, wie viele Lkw 2018 auf Österreichs Straßen unterwegs waren, da ausgeflaggte Lkw und ausländische Frächter nicht erfasst sind. 2017 war das in unserem Land von in- und ausländischen Güterkraftfahrzeugen erbrachte Transportaufkommen um 4,1 Prozent auf 509,9 Millionen Tonnen gestiegen. Zahlen für 2018 werden im Oktober publiziert.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.