Lautlose ShuttleWarum Magna in Graz auf elektrische Lastwagen setzt

Die Werkseinfahrt von Magna Steyr in Graz wurde neu gestaltet. Für den Karossen-Transport kommen jetzt die ersten rein elektrischen LKW-Shuttle zum Einsatz.

Neue Werkseinfahrt für das Grazer Werk
Neue Werkseinfahrt für das Grazer Werk © Magna Steyr
 

Die neuen Aufträge (BMW, Jaguar) für die Gesamtfahrzeugfertigung von Magna Steyr in Graz sorgen nicht nur für mehr als 3000 neue Jobs. Auch das Grazer Werk wurde massiv ausgebaut. Auffälligstes Merkmal ist die neu gestaltete Werkseinfahrt. In 22 Wochen Bauzeit wurde der Einfahrtsbereich aber nicht nur optisch runderneuert und umgestaltet, sondern ein komplett neues Verkehrskonzept umgesetzt. 

Auch unmittelbar neben dem Betriebsgelände – auf der anderen Seite der Liebenauer Hauptstraße – entstand eine neue Halle für den Jaguar-Karosseriebau. Dafür setzt Magna auf ein nachhaltiges Logistik-Gesamtsystem, das in dieser Form einzigartig ist.

 

Magna setzt auf rein elektrischen LKW-Shuttle
Magna setzt auf rein elektrischen LKW-Shuttle Foto © Magna Steyr

Ab sofort werden zwei emissionsfreie und lautlose Elektro-Lkw als interne Logistikshuttle eingesetzt. Die Karossen werden damit umweltfreundlich zwischen der neuen Karosseriebauhalle außerhalb des Werksareals in die Lackieranlage im Werk transportiert. Die 18-Tonnen-Sattelzugmaschinen wurden in Kooperation mit dem Transportdienstleister Temmel, der Fördertechnikfirma BT-Anlagenbau und Lkw-Bauer Framo entwickelt. Das Laden der Batterie erfolgt voll automatisiert während des Be- und Entladevorgangs der Karossen am Dock der jeweiligen Halle.

 

Magna setzt auf rein elektrischen LKW-Shuttle
Magna setzt auf rein elektrischen LKW-Shuttle Foto © Magna Steyr

„Nachhaltigkeit beginnt für uns bereits in der Logistik. Mit diesem innovativen Transportkonzept und den ersten E-LKWs gehören wir in Österreich ganz klar zu den Vorreitern auf diesem Gebiet“, so Wolfgang Zitz, Vice President Contract Manufacturing bei Magna Steyr.

 

Kommentieren