Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona verteuert das WohnenEigentumswohnungen in Wien 2020 um sieben Prozent teurer

Durch Corona steigen in Österreich die Wohnungspreise. Am stärksten in Linz und Innsbruck. In Graz zogen die Preise im Jahr 2020 um acht Prozent an.

© fotogestoeber - Fotolia
 

In Wien, dem wichtigsten Immobilienmarkt in Österreich, haben die Kaufpreise für Eigentumswohnungen im vorigen Jahr durchschnittlich um sieben Prozent auf 4530 Euro pro Quadratmeter angezogen. Das zeigt eine Analyse der Onlineplattform immowelt.at. Den stärksten Anstieg - um 17 Prozent auf 3440 Euro pro Quadratmeter beobachtete man in Linz.

Bundesweit die teuersten Standorte unter den fünf größten Städten in Österreich blieben Innsbruck mit 6170 Euro pro Quadratmeter (plus14 Prozent) und Salzburg mit 5200 Euro (plus 7 Prozent).

In Graz zogen die Kaufpreise im Median um acht Prozent auf 3260 Euro pro Quadratmeter an. Datenbasis für die Berechnung der Kaufpreise in den fünf größten Städten waren auch 2020 die Angebotspreise der auf immowelt.at inserierten Wohnungen mit 40 bis 120 Quadratmeter Größe.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren