Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fehler in Infotainment-EinheitTesla soll 158.000 Fahrzeuge zurückrufen

Betroffen seien 158.000 Autos der Reihen Model S und Model X.

2018 Tesla Model X, r m
© AP
 

Die US-Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit (NHTSA) hat den Autobauer Tesla zum Rückruf Zehntausender Fahrzeuge aufgefordert. Grund sei ein Fehler in der Infotainment-Einheit (Media Control Unit), der ein Sicherheitsrisiko darstelle, wie die Behörde am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte. Betroffen seien 158.000 Autos der Reihen Model S und Model X.

Die Sicherheitsbehörde hat die Aufforderung in einem formellen Schreiben an den Elektroauto-Pionier Tesla übermittelt, nachdem sie im November eine Sicherheitsuntersuchung veranlasst hatte. Die NHTSA sagte, dass das Problem zum Verlust der Bildanzeige der Rückfahrkamera und einer reduzierten Sicht nach hinten beim Rückwärtsfahren führen könne. Auch das Fahrerassistenzsystem Autopilot sei davon berührt.

Kommentare (2)
Kommentieren
scionescio
2
1
Lesenswert?

Das Problem ist seit Jahren bekannt und Tesla hat sich seit Jahren davor gedrückt, etwas zu unternehmen - statt auszutauschen haben sie nur eine erweiterte Garantie versprochen ...

... um zu sparen, wurde nur ein lächerlicher 8GB Speicherchip verbaut (50ct bei einem 100.000 Euro Auto gespart!), der deshalb wegen der erhöhten Zugriffe frühzeitig ausfällt.
Was locker mit Entertainment umschrieben wird, bedeutet in Wahrheit durch das Zentralcomputerkonzept dass zB auch so unterschiedliche Einrichtungen wie Rückfahr-Kamera, Lüftung, Warn- und Blinker-Töne, etc. davon betroffen sind - andere Hersteller setzen aus Sicherheitsgründen auf separate Steuermodule für Funktionsgruppen dh selbst wenn die Lenkung ausfällt, funktioniert zumindest die Bremse noch unabhängig davon .... wenn bei einem Tesla der Zentralcomputer spinnt, ist Schicht im Schacht ...

Bertram Gloeckner
1
1
Lesenswert?

Schon tauschen lassen?

Oder fährst immer noch mit der veralteten MCU 1 herum?